Horoskop

Das Leben in den Sternen, Unklar wie in der Nacht, Ungewiss in der Ferne, Und das Zeichen wandert, Irrt in der Welt und sucht Seinen Platz auf der Welt Und ändert sein Gesicht, Gibt Glück und Pech, Lässt den Irrenden suchen, Eine lange Reise steht an, Und das Gemüt...

Das Leben geht weiter

Das Leben geht weiter, So muss es sein, Wir machen weiter, Sinnlos, um Vergangenes zu wein’n, Wir können nur hoffen, Dass alles klappt, Träumen besoffen, Leben wie gehabt, Doch nur, wer das Leben in Händen hält, Aus Problemen wächst, Und die Fassung behält, Wird...

Der goldene Herbst

Tanzend bricht der Herbst nun ein, Lädt die Menschen zum Wohlsein ein, Bittet sie in ihrem gemütlichen Sesselein, Essen Trauben und trinken Wein,   Oder lesen Bücher im geborgenen Heim, Und trinken eine Tasse warmen Tee dabei, Und draußen singt der Wind ein Lied,...

Das Leben in unseren Händen

Leben um Leben, Glück steh uns bei! Pech, das uns umhüllt Lastet auf uns, schwer wie Blei, Und die schlechten Gedanken, Sie sollen vergehen, Man will das Leben genießen, Die Sonnenstrahlen sehen; Die Euphorie soll uns tragen, Wohin der Weg uns trägt? Dies steht in den...

Das Feuer der Leidenschaft

Es zerrt mich in die Tiefen, Wo mich die Dunkelheit erfasst, Und die Wärme mich umgibt, Von innen glüht ein Licht, Winzig und Hoffnung gebend, Ich folge ihm und versuche Es zu greifen, zu begreifen, Was mein Verstand nicht versteht, Doch mein Herz, es spielt, Lässt...

Ein Lied für meine Freunde

Wenn das Leben kommt, Und das nicht leicht, Auf sich selbst gestellt, Und die Schwere nicht weicht Und die Erfahrung kommt, Erfahrung kommt, Die Erfahrung kommt…   Und der Weg ist weit, Bis die gut’n Tage kommen, Bis dahin will ich weiterkämpfen, Und...

Die Worte fließen in Gedanken

Gedankenfluss… Kein Ende in Sicht, Der Kopf voll von Worten, Keiner kann ihn sehen, Nur das Herz liest ihn Und schlägt je nach Gemüt, Unausgesprochen stehen Die Gedanken Voll von Zweifeln Voll von Fragen, Die ungeklärt im Herzen Unmut treiben, Und das hoffende...

Für Sabrina ;)

Ab nun an sollst du glücklich sein, Mit deinem Schatz an deiner Seite, Für ewig soll dein Glücke weil’n, Und den Pfad der Liebe weiterschreiten, Und dein Lebensweg soll dir nun zeigen, Dass dieses Happyend erst der Anfang ist, Und ich wünsche dir, es soll ewig...

Wenn die Sucht glücklich macht

Wer sagt, dass Sucht schrecklich ist, Wenn Sie uns doch so viel gibt, Denn sehnsüchtig lässt sie uns nun träumen, Wollen keinen Tag und keine Nacht versäumen, Ständig gefangen in unseren Gedanken, Denen und dem Herzen wir unsere Schwäche verdanken, Und solang ich lebe...

Mein Sonnenschein

Morgenschein an meiner Wange, Sanft umschlingt er mein‘ Vernunft, Meine Seele voller Bange, Macht sich Sorgen um die Zukunft, Möchte, dass die Liebe ewig währe, Wünsche mir einen süßen Traum, Der sich über Tage mehre, Ohne Zeit und ohne Raum, Und selig...

Wie sehr ich mich nach ihm sehne

Kein Tag gibt es, an dem ich nicht an ihn gedacht habe, Kein Tag und keine Nächte, die er mich allein ließ, Mit meinen verwirrten Gefühlen, die sich allesamt nach ihm sehnen, Und je länger ich an ihn denke, desto größer wird die Sehnsucht, Und je größer die Sehnsucht,...

Der Weg meines Herzens 2

Ich höre es deutlich, Deutlicher denn je, Mein Herz verändert, Will seine Freiheit leben, Sieht die Gelegenheit Und ergreift ehe der Verstand Verstehen, analysieren kann Und es schlägt, überrascht Unüberlegt weise handelt es Und weiß, was es tut Und der Verstand...

Ein Kaffee am frühen Morgen

Mit voll Genuss und gemütlicher Wonne Geht es in den neuen Tag hinein, Zitternd, müde, all dies vergehe, Mit der Wärme des Kaffees, Und der bittere Nachgeschmack, Er bleibt im Munde und lässt den Genießer in Erinnerungen schwelgen, Und will dem Pfad der Morgenträumer...

Der Weg meines Herzens

Ich folge dem Unbekannten, Dem Unsichtbaren, der in meinem Inneren tobt und nur mein Herz, Weiß, was es zu äußern versucht, Denn instinktiv will es handeln, Keine Ratio kann es verstehen, Mit der Seele will es toben, Folgen wohin sie geht, denn Vernunft kann nicht...

Schweiz – Zürich (27.04.2015)

Die Straßen uneben, Jeder Stein unter dem Tritt Spürbar und real Scheint die Welt und De warmen Strahlen der Sonne Im Nacken und für einen Moment die Augen schließen, Von Sorgen befreit und Die ineere Ruhe lässt Einen lauschen: Mit dem Wasserrauschen Im Ohr und rundum...

Aus meiner Fantasie

Golden der Baum Meiner Fantasie, Golden und unersetzlich, Die roten Wolken schimmern In der einsamen Idylle Und die Zeit wird zu Unersetzlichen Momenten Und die Welt ein Wunderschöner Traum Gestrickt aus seidenen Fäden, Gestrickt aus der Kraft meiner Unerschöpflichen...

Mehr als ein Wiedersehen

Entspannt und unbeschwert Geht es in den neuen Tag hinein, Vergessen sollen wir die Sorgen Und uns lassen trösten von der Morgenröte, Die den Himmel bunt bemalt, Vergessen, dass der Himmel von gestern Noch grau vom gestrigen Gefuehlsausbruch, Und die Tränen trocknen,...

Wir schreiten in eine unbekannte Welt

Wir schreiten in eine unbekannte Welt, Voller Gefahren, die uns zerbrechen könnten, Und doch schreiten wir voran, Bleiben nicht stehen und warten ab, Bis sie heil wird, die Welt, Die nur im unseren Köpfen existiert, Und mit bösen Tücken will die Realität Uns gewaltsam...

Ich lasse mich fallen

Ich lasse mich fallen, Sanft auf den Wolken meiner Fantasie, Ich lasse meine Gedanken schweifen, Meine Träume walten Über das unbekannte Glück, Das still in mir schlummert Und Wärme breitet sich in mir aus Und umhüllen mich, Lassen mich für einen Moment vergessen,...

Beinahe vergessen…

Beinahe… Im Eifer des Gefechts, In den hitzigen Gesprächen, Die zu nichts führen würden, Außer dass die Wut die Überhand Gewinnt und sie in verzweifelte Tränen überschwappen, Beinahe… Als die Verzweiflung kommt Und meine Welt zu kippen droht, Ich meine...

Loslassen

Es ist schwer, Der Abschied, Der uns Heim sucht, Und wenn nur ein kleiner Abschied, Er schmerzt und wir, Wir müssen lernen, Loszulassen, Damit umzugehen, Unsere Seelen besänftigen, Dass es so ist, wie es ist Und weiterleben und zeigen, Dass man weiser wird, Wenn man...

Sanfter Nachhall

Die unbeschreiblichen Gefühle, Heftig und wirr zugleich, Lassen den Körper beben, Glücklich auf Wolken schweben, Und kein Tag vergangen, Kein Gedanke verschwendet, Der Eine im Kopf eingebrannt Und jeder Gedanke löst einen Impuls, Möchte ihn für ewig behalten, Das...

Das Glück wie es ist

Uneingeschränkt, Ungedacht, nie in Erwägung gezogen, Dass einst dieses Einen trifft, Es kommt, es geht, Ohne ein Wort zu verlieren, Genießen wir das Ungreifbare, Das niemals erreichbare Etwas, Nach dem wir sehnlichst verzehren, Und tröstlich, was sich im Herzen Und in...

Das Leben feiern, so wie es ist

Wie beschissen auch das Leben sein mag, Man soll es nicht hinschmeißen, Und nicht an der Scheiße ewig leiden, Vergessen soll das Leid und die Trauer sein, Das Leben soll genossen werden, In vollen Zügen ausgekostet Und feiern, dass es uns gibt und wenn auch erbärmlich...

Solang ich lebe, kämpfe ich

Ein ewiger Kampf soll mein Leben sein, Wenn ich nicht daran sterbe, Und doch weiß ich genau, ich bin nicht allein, Das Leben hat immer einen bitteren Nachgeschmack, Bitter und ganz herbe, Und doch will meine Seele nicht meine Werte verdrehen, Denn sie geben meinem...

Das nimmer endende Leben

Wir leben, wir sterben, Wir gehen davon, Ohne ein Wort zu verlieren, Doch beendet der Tod Unser Dasein schon? Heißt er das Ende willkommen? Was ist das Leben Und was will der Tod, Hat er den Sinn und das Sein mitgenommen? Wir leben und sterben, Tag und Nacht steht der...

Unbeschreibliche Gefühle

Mich durchströmen, Mehr als tausende, Für mich unsichtbare, Unglaublich, Doch verwirrende, Mich innerlich vibrierende, Das Herz berührende, Sanft erregende, Zum Träumen verführerische, Unbeschreibliche Gefühle: Die mich zerfließen lassen, Ordnung mit Chaos verlassen,...

Wenn Frauen die Stimme erheben

Und wenn eine Frau ihre Stimme erhebt, Was will die Gesellschaft sagen, Wenn sie bereits in ihrer eigenen Welt lebt, Wollen sie noch immer wagen, Und doch sie hat kein Ohr mehr dafür, Es spielt keine Rolle, was sie sagen, Sie lässt sich nicht einzwängen, kämpft dafür,...

Im Frühling verliebt

Wer hätte das jemals gedacht, Dass ich volkommen verliebt in den Frühling krach‘, Mir schwirrt der Kopf, mich schwindelt es sehr, Das Denken, das Atmen, alles fällt mir schwer, Und völlig benommen, blick‘ ich wie ein verliebter Gockel drein, Und lässt mich...

Ewige Treue

Mit Wahrheit verbunden, Ewig gebunden, Wortlos und unausgesprochen, Bleibt das ewige hoffen, Dass sie bei Einem bleibt Und für immer beschreibt Sie die Dankbarkeit Und im Herzen stets bereit Für Einen da zu sein, Wird für ewig im Gedächtnis...