Mitten im Leben

Wenn einer meint, dass er im Leben wohnt, das Leben ihn nicht verschont. Wenn einer meint, dass er nicht im Leben wohnt, das Leben ihn trotzdem nicht verschont. Wenn einer meint, dort tobt das Leben, dort muss ich hin. Bleibe hier, du warst und bist schon...

Am Meer (Eine Emotion)

Des Windes Rauschen, ich muss ihm nur lauschen; der Wellen Rauschen, ich muss ihnen nur lauschen. Der Horizont, er ist so still, es weiß um all das und wohin ich will.

Komischkeit

Die Komischkeit Leidet unter Der Unglaubwürdigkeit Die Komischkeit Leidet nicht unter Der Unmöglichkeit Die Komischkeit Hat eine Chance Auf eine Realisierbarkeit Die Realisierbarkeit Der Komischkeit In der Sprachlichkeit ist Jedoch nur eine Möglichkeit Das immerhin...

Danach

Jubelstimmung Raketen schießen in die Luft Gute Vorsätze schießen ins Kraut Wunschlawinen rollen durch die Straßen Wetteifern mit grauen Feinstaubschwaden Deren Grau die Farbe jenes Alltags beschreiben In dem die Menschen nach durchzechter Nacht aufwachen...

Goldwaage

Aufgelegt und gegeneinander abgewogen Was legen wir nicht alles auf – Worte Sätze Reden Sprachen Menschen Ganze Völker Die Goldwaage bewegt sich Die Goldwaage schlägt aus Schlägt jenen ins Gesicht die glauben be- und verurteilen zu...

Jetzt

Wenn du etwas zu sagen hast, dann sage es jetzt. Wenn du etwas zu schreiben hast, dann schreibe es jetzt. Wenn du nichts zu sagen hast, dann schweige im Jetzt. Wenn du nichts zu schreiben hast, dann ruhe einfach im Jetzt.

Vielleicht bereit

Vielleicht geht es langsam, vielleicht geht es schnell, vielleicht ist es dunkel, vielleicht ist es hell, vielleicht wird alles anders, vielleicht ist es an der Zeit, vielleicht, ja vielleicht bin ich dazu bereit.

Was sind schon 5 Minuten

Was sind schon 5 Minuten Am falschen Ort – eine Zeit zum Sterben Am richtigen Ort – eine Zeit zum Leben Was sind schon 5 Minuten Eine Chance erhalten oder verpassen Einem Menschen begegnen oder ihn nie treffen Eine Liebe erleben oder sie verpassen Einen...

Weltentraum

Ich wollt‘, sie wäre so, die Welt, so ich sie einst erträumte in meinem Gedichte.   Nun ist sie so, die Welt, fast so, wie ich sie einst erträumte – gefallen mein Traum und auferstanden; das ist eine andere...

Die blinde Unschuld

Die blinde Unschuld schleicht entlang an den Wänden, tastet sie ab, erfühlt ihre Rauheit, sammelt auf ihren Schmutz. Nach dem Wände-Haschen Hände waschen! Wie und worin sie waschen? Bloß nicht in...

Der Stein der Weisen

Den Stein der Weisen, mühsam extrahiert, halte ich nun endlich in Händen.   Ich drehe und bewundere ihn, wie er es versteht, zu schimmern mit all seinen Facetten.   Schwer erscheint er mir, ist doch so viel Weisheit in ihm. Ein Anstoß, er rollt unablässig...