Hoffnung ist überall

Ich bin immer da, doch oft sieht man mich nicht, gefangen bin ich in einem Käfig aus goldenem Licht. Es liegt an dir mich zu befreien, nur dann bin ich in der Lage dir Flügel zu verleihen. Ich bin die Hoffnung, das ewige Glück, wie schlecht es dir auch geht, ich finde...

Der Kuss

Sanft umspielt Sie meinem Arm… so kalt und danach warm. Die Kälte in meinem Körper schleicht sich langsam ein und lässt mich nie mehr allein. Der Schwindel kommt, das Herz es rast, sosehr das ich gar den Schmerz vergaß. Meine Lippen werden langsam bleich…...

Nackte Pein

Ich liege von Nebel umschlungen im nassen Gras, die Kälte umschlingt mein Herz und trägt es in ein Grab. Kein Leben ist in mir, kein Gefühl ist in mir. Meine Seele geschwärzt von der Nacht, verbraucht von der letzten Schlacht. Kein Leben ist in mir, kein Gefühl ist in...

Der allgegenwärtige Herrscher

Ich bin der Herrscher unter dem Berg und unter dem Tal, ich beherrsche die Lüfte und die Meere. Ich bin die Unendlichkeit und deine Pein. Ich wurde erschaffen um zu quälen und zu vollstrecken. Ich befehlige Heerscharen von Legionen und vermehre mich wie die Ratten und...

Es tobt ein Krieg in mir

Der Wind bläst die letzte Träne der Verzweiflung aus meinem Gesicht… Die Sonne erhellt meine vor Trauer geschwärzte Seele… Mein inneres Feuer wird wieder wach… und ich ziehe mein Schwert und rüste mich mit meinem Schild… Ich bereite mich noch...

Der Berg

Still und stumm stehe ich hier, einsam und verlassen bin ich der einzige meiner Art… Ausghöhlt von Menschen mit leeren Versprechen. Ohne Leben und von dichtem Nebel umhüllt… stehe ich hier und kann nicht fliehen. Doch da geschiet ein Wunder… ein...

Die nie endende Nacht

Wenn der Wind in der Nacht die Wipfel der Bäume umspielt und die Eisblumen zu blühen beginnen, Bin ich da. Wenn das Moos langsam anfängt zu wuchern und der Atem der Zeit aufhört zu atmen, Bin ich da. Wenn mein Herz aufhört zu schlagen und meine Seele entweicht, Bin...

Das Glimmern

Warm und sanft umspült von der Leere dieser Welt, nehme ich weit weit weg ein Glimmern war. So weit weg und dennoch für mich so hell wie einhundert Sonnen. Man hat mich nie gefragt, ob ich leben will. Man hat mich nie gefragt, ob ich leiden will. Doch wenn nur ein...