schweres Entlieben

nun ist es schon so lange her doch nach wie vor fällt es mir schwer lässt mich’s nicht los und peinigt mich denn immer noch denk ich an Dich ich tu es, gleich, ich möcht es nicht schon fast vergessen Dein Gesicht doch etwas bleibt das in mir sticht ist’s...

kleiner Stern

Aus alter Glut erhält ein Stern sein Leben, um still, erhaben über uns zu schweben. Und schließlich wird aus seinem Feuer wiederum gebor’n ein neuer. Bestimmt zu schier endlosem Schein. Kennt er den Grund für sein Dasein? Es scheint zu sein, sein Licht zu...

Ungeladen

„Es gibt ein Fest!“, hör ich seit Tagen. Seit dem beliebt das Rätsel mich zu plagen: „Warum hast Du mich nicht eingeladen?“ Ohne jeglich Unverzagen, würde ich schon wagen, Dich danach zu fragen. Doch lieber kriegt ich’s angetragen. Was soll ich mich beklagen?...

Weltschmerz

Hör‘ Not, seh‘ Elend, fühle Traurigkeit, doch hat mein Herz nicht die Geräumigkeit für eine ganze Welt mit ihrem Leid, voller Lügen, Krieg und Hass und Neid und all zu viel der Grausamkeit. So leben wir dahin im Streit um eigentliche Nichtigkeit und werden...

bleibt doch Hoffnung

ein Sternlein hoch am düst’ren Firmament ein Kerzenschein in finst’rer Nacht ein Silberstreif am Horizont ein Spross der sich zum Licht durchringt ein Vöglein im verstorb’nen Walde singt ein Lächeln durch die Gräue dringt vertrauter Stimme Ruf...

Rebell

Oh Steuermann, Du an der Pinne! Du, der da das Amt hat inne. Seh ich recht? Ich glaub ich spinne! Bist Du von völlig schwachem Sinne? Wo steuerst Du den Karren hinne? Dort verheißt es kein Gewinne! Wie’s öfters war so ist’s zu meist: Große Ämter, kleiner...

Elemente

ein Feuer in uns lodernd brennt ein Feuer das zum Sein ernennt ein Feuer das erhellt die Nacht ein Feuer das’s geborgen macht das Wasser stetig wandelnd fließt von Bergen sich ins Meer ergießt durch Wasser erst der Keim entsprießt das Wasser durst’ge Kehl...

zarte Wellen

zarte Wellen, voller Klang aus tiefsten Allen eilen sie heran schon nahe, kann nicht fassen sie doch haucht Präsenz mir ein ins Mark mit Weisheit aller Zeiten inne umgarnen und umschließen mich ich will bereit geb hin ich mich auf zu verlieren was noch einst dort ward...

Gericht-Gedicht

mmh, was darf’s denn heute sein? was verleibe ich mir heute ein? was hat der Vorratsschrank zu bieten? was war’s wozu mir Glanzprospekte rieten? was gibt es heute zu verkosten? Gemüse aus dem Fernen Osten? In Brasilien bin ich nie gewesen, doch Erdbeeren...

Aufwachen mit Dir

Und wieder folgt der Morgen einer Nacht, die ich so wundervoll mit Dir verbracht. Wir haben getanzt und viel gelacht, unser Feuer neu entfacht und einander froh gemacht. Ich beug mich über Dich und küss Dich sacht, denn noch bist Du nicht aufgewacht. Bist noch weit in...

Einschlafen ohne Dich

Nun lieg ich hier, bin nur mit mir. Ansonsten bin ich ganz allein und wein einsam in mein Kissen. Weil mein Herz und ich Dich sehr vermissen, ist es vor lauter Tränen schwer. Denn Du mein Engel bist nicht hier. Wann schlaf ich ein und träum von Dir ? © Maximilian...