Freiheit

Erinnerungen fallen wie Herbstblätter, nie wieder Schweigen. Ich sehe alles, mit wachen Augen und Träumen in den Haaren, Manchmal sehe ich mich als Kind voller Erstaunen und Bewunderung, denn Ich lebe, und bin frei von allen Lasten. Nie wieder Schläge, nie wieder...

Käfig

Käfig 03.08.2013 Ich singe meine Lieder doch vieles lass ich unausgesprochen. Ich schreibe meine Texte ohne zu sagen was mich wirklich bewegt. Ich spüre eine unbändige Lebenslust in mir. Doch lange Zeit wollte ich nur meiner Traurigkeit entfliehen, und nahm jedes...

Geschenk

Geschenk 21.02.2015 Lass mich weinen lass mich sein. Ich brauche Wut und Trauer. Lass mir Zeit, weil ich weiß, das ich wachse. Denn mit jedem Schritt werd ich stärker. Ich seh zurück und ich spüre, dass egal was kommt, ich aufrecht gehe und nie wieder gebeugt. Denn...

Bewegungslosigkeit

Der Körper möchte schwitzen zittern erschöpfen Der Geist windet sich in alten Mustern Ausgänge suchend hektisch Die Seele möchte außer Atem wund sehnsuchtsvoll fordernd sein Der Kopf möchte Einen Gang hinunter rennen mit Anlauf – in einen See Springen Pirouetten...

Manchmal

Manchmal sitze ich spät in der Nacht und spüre diese schwere Sorge in mir, und weiß nicht wem sie gilt. Manchmal sitze ich ganz still und weine, und weiß nicht um wen. Manchmal höre ich einen Abschied, und verstehe ihn nicht. Oft sehne ich mich nach Wärme und spüre...

Weil mir das Wort

Weil mir das Wort, des Denkens, das Herz entzweit. Steh ich wirklich und geschunden auf einem weiten Feld. Weil alles fraglos in mir stirbt und ich geknebelt und gebunden, nicht weiß was mich noch hält, steh ich hier und frage Dich, was ist uns bloß...

Früher

Früher glaubte ich im Traum fliegen zu können. Früher glaubte ich als Ritter überall Siegen zu können. Früher war kaum was grau – alles bunt. Früher brauchte ich zum Lachen keinen Grund. Früher war alles anders. Heute wünsche ich mir wieder fliegen zu dürfen,...

Leben (22.03.1990)

Leben ist lernen, stürzen bei dem Griff nach den Sternen. Leben ist denken, den Egoismus der Welt verrenken. Leben ist schweigen. Leben ist versinken. Leben ist erblinden. Suchend einen Weg zu finden. Leben ist aufstehen, weitersehen. Nach vorne gehen, lernend diese...

Der Wind (16.12.1989)

Es ist der Wind, der hier so stürmt. Und da draußen im Meer gewaltige Wassermassen türmt. Die Boote lässt tanzen, die Menschen lässt wanken, es ist der Wind, der mich hebt aus meinen Gedanken. Es ist der Sturm, der mir zeigt, Du bist ganz klein. Doch kannst du in der...

Frei sein

Frei sein 04.07.1990 Frei wie ein Vogel, will ich sein. Den Sturm spüren, der zur Böe, zum Orkan wird. Hochgedrückt den freien Fall vor Augen. Die Kraft in den Federn spüren. Frei wie ein Fisch, will ich sein. Die unendliche Weite vor Augen. Schwerelos in alle Tiefen...

Warum ich nicht schreibe

Warum ich nicht schreibe 19.07.2003 Bisher war es so, dass ich wusste was meine Augen sahen, wenn ich den Blick schweifen ließ, ich habe es genossen mich mitten in die Stadt zu setzen und während der Tag wie die Menschen an mir vorüber ging, Streitgespräche...

Mutter

Mutter 30.11.1992 Ferne Blumen will ich in dir sehen und in einem Tal aus bunten Blättern Hand in Hand und Arm in Arm will ich mit dir gehen und in einem Meer aus Sonne mit dir stehen. Weißt du noch was ich dir sagte, damals warst du mir so nah? Wir oft und viel...

Aus Glas

Aus Glas 13.12.89 Herz aus Glas voller Gefühle – unwichtig – Nie das richtige Maß, für jeden zu sehen, denn durchsichtig. Nicht zerbrechlich, aber bestechlich. Für jeden zu viel, doch für mich zu arm. Will kein Herz aus Glas, aus Stahl soll es sein Nie...

Will sein

Will ein Sprössling sein, von der Sonne wie von einer Mutter gewärmt. Will mit meinen zarten Wurzeln, in die herzhafte Erde greifen. Will mich im Schutz anderer Bäume, gen Himmel recken. Will das tausendfache Kribbeln von Spinnen und Ameisen, auf meiner Rinde spüren....

Alltag

Mir ist fiebrig, ich hab vergessen die Tabletten zu nehmen es war eine schlechte Nacht, doch jetzt ist morgen und die Sonne schwimmt durch mein Zimmer und vielstimmige Singen ihr Lied, die Lust auf Leben explodiert in mir, das kleine verletzte Kind, der vergewaltigte...

Dein Gesicht

03.04.1995 Laufe durch den Wald, alles feucht und kalt. In jeder Pfütze dein Gesicht springe hinein- doch es verschwindet nicht. Und jedes Rauschen deine Stimme. Und der Nebel dein Gewand. Umarme ein Baum. Soll sein wie Dein Gesicht in meiner Hand. Und jedes Knarren...

Ich könnt nicht

21.09.03 Ich könnte nicht in Ferne singen, weil mir die Worte fehlen. Ich könnte nicht In Träumen wandeln, weil mir der Mut des Schrittes fehlt. Doch manchmal könnt ich fliegen Und das Vergangene und auch das Morgen wären nur ein sanfter Flügelschlag. Ich würd...

Winter

Winter Möchte mich an Worten wärmen, wie an einem Feuer. Denn es ist Winter Und die Einsamkeit zieht, wie die Kälte durch alle Ritzen. Die Wärmflasche möchte mein ständiger Begleiter sein. Mein Bett scheint zu wachsen, jede Nacht ein wenig mehr Mein Telefon ist...

Was ich schrei(b)e

Was ich schrei(b)e, 30.07.1990 soll nicht sagen oder meinen soll nicht klagen oder weinen. Was ich schrei(b)e, soll heben, vielleicht tragen soll leben und auch wagen. Was ich schrei(b)e, soll treffen und auch schmerzen ist manchmal gedankenlos, denn es kommt von...

Die Lerche

Im Innenhof steht eine Lerche, abends wenn ich mich auf den Balkon setze, werde ich von einem eigentümlichen Gefühl erfasst. Ich sehe die gerundeten Zweige leicht durch unsichtbare Wellen gleiten – ein Rhythmus der Gezeiten. Mit jedem Windhauch umspielt eine Welle den...

Kind

Sie wollte dass ich schreibe, sie sagt ich hätte so viel zu erzählen. Doch ich glaube nicht, dass sie hören möchte was ich zu sagen habe. Ich habe eine lange Geschichte über Macht und Demütigungen zu erzählen, was mit einer kleinen Kinderseele geschieht, wenn man sie...

Ich will mir ein Haus bauen

, 08.06.97 die Wände aus Liebe, das Dach die Sonne. Keine Türen zum Schutz und Fenster nur zum sehen. Der Boden aus weicher Erde, die Wiese mein Teppich. In keinem Zimmer soll, die Einsamkeit wohnen Ein Haus prall gefüllt mit Kindergeschrei. Ein Haus so reich, dass es...

Anders

Manchmal habe ich gedacht nur Liebe sei Leben sich rankuscheln gehalten werden. Gedanken teilen. All das fehlt, trotzdem lebe ich unstreitbar. Einatmen – hin und wieder ein Lachen, eine Träne überwindet mein Gesicht ausatmen. Kleine Augenblicke unfassbarer...

Licht

Licht 11.09.2013 Tränen in meiner Stimme Schatten in meinen Augen Herbst und Regen auf meiner Haut Viele Stimmen in meiner Seele alle haben etwas zu sagen ich kann sie hören endlich! Freude ungebremst rinnt und schauert meinen Rücken hinunter all die kleinen Härchen...