Unlogische Betrachtung (ab 18)

Da ist etwas zwischen Deinen perfekten Schenkeln, Eine Faszination, der ich mich nicht entziehen kann. Obwohl ich verstehe, was ich dort sehe, durch und durch, So raubt es mir doch vor Ehrfurcht den Verstand.

Lux Mentis, Lux Orbis

Selbst wenn die materialistischen Rationalisten Recht hätten mit ihrer Vorstellung eines Zweck- und sinnfreien Universums, so wüßte ich nicht, was mit einer solchen Einsicht in die allumfassende Sinnlosigkeit anzufangen wäre. Welchen Vorteil hätte die Erkenntnis, das...

Die Lüge vom Uhrwerk

Die Natur ist kein Uhrwerk – und dennoch behandeln wir sie so. Unrecht hatte er, der gute Jaques Monot. Ich jedenfalls höre kein Ticken und Klicken, wenn vor die Tür ich geh, wenn draußen in der Natur ich steh. Den Bach höre ich, der gurgelnd fließt. Den Regen...

Wildwuchs

Die Blätter des Birnbaums hängen Schlaff herab. Auch die die Birken. Grau sind sie. Und etwas unansehnlich. Die Pumpe pumpt, Der Teich teicht, Die Spatzen spatzen lauthals vor sich hin. Es ist heiß. Hitzefrei im Mai. Beinahe schon unanständig. Die versammelte...

See der Zeit

Konturloses Blau, Unendlichkeit trinkt aus dem See der Zeit, So wie die lärmenden Spatzenkinder das Wasser des Teiches.

Wolkenanträge

Ich wollte Haiku schreiben Wegen des Klischees, Denn sie sind romantisch Und asiatisch, Tiefsinnig Und geheimnisvoll. Doch Haiku bedeuten Regeln Und ich verabscheue Regeln wie die Natur das Vakuum. Naturgedichte mit Regeln? Mir kommt das vor wie Amtliche Anträge Auf...

Ganz anders!

Wieso ist alles so, wie es ist? Weshalb geschieht, was geschieht, Tun Menschen, was sie tun, Denken wir, wie wir denken, Fühlen wir, wie wir fühlen, Entscheiden wir, wie wir entscheiden, Nur um festzustellen, Am Ende Ist Alles Ganz...

Lotus

Nicht ein einziger Hauch kühlt noch Die Hitze meiner Gedanken. Selbst der Lotus trocknet aus.

Verantwortung

Jenseits der Vernunft liegt das, was wirklich wichtig ist, doch dort lauern auch die Schlünde aller unserer selbst geschaffenen Höllen

Notwendigkeiten…

Ernte ist getan Felder liegen stumm und staubig unter dem blassgrauen Himmel Stoisch sehen sie ihrer nächsten Vergewaltigung entgegen

Traum-Reise

Niemals ist sie geschehen, Die Sommerreise mit Dir, An die Gestade des großen Meeres. Und doch reisen wir täglich Zu den Wellen des Ozeans.

Traum Baum

Wäre ich ein Baum So wollte ich wachsen Zwischen den zehntausend Blumen Im Garten Deiner Träume

Ein kleines Geschenk

Der Teich dort – er glänzt in den Strahlen der Morgensonne. Grün wärmt sich der Frosch und unsichtbare Wolken jagen über den fernen Horizont. Die Seerosen – sie sehnen sich nach dem Licht. Schon in der Früh streichen Strahlen über das Wasser. Einfach so,...

Jünger der Liebe

Geflissentlich bevorzugt die verkleidete Prinzessin Rotwein – und starrt direkt in die Sonne, denn die Zeugen der Verteidigung umkreisen wie Geier die Liebe und ihre Jünger. Den Dollarmännern bleibt all dies Verborgen.

Buddhahund gibt nicht auf

Die Männer des Königs Sind noch immer erstaunt über die endlose Dämmerung. Trotz des hohen Preises Fällt der Cybermönch ins All, während der Buddhahund die Photos zerreißt und noch immer sich weigert, einfach...