Es läuft alles schief. Die Sonne scheint ins Zimmer.
Die Blumen glänzen in der Vase. Die Kleider, liegen
geordnet auf dem Sofa. Die Bücher, stapeln sich
neben dem Bett. Und ich schreibe einen Brief. Und
mir fehlt der letzte Satz. Der Satz mit den ich Sieger
bin. Und sie es weiß: „Das Leben lächelt neben ihr!
Die Kunst blüht neben ihr! Die Schritte denken neben
Ihr! Und ohne sie ist die Welt verloren!“

Es läuft alles schief. Der Briefkasten ist ohne
Rechnungen. Der Tisch verschickt Einladungen. Der
Balkon kennt nur Freunde. Der Spiegel erklärt das
Leben. Und ich schreibe einen Brief. Und mir fehlt
die letzte Idee. Die Idee, mit der ich Wissen bin.
Und sie es sieht: „Die Zeit zeigt alle Farben neben
ihr! Die Schritte öffnen neue Türen neben ihr! Die
Sätze malen Engel neben Ihr! Und ohne Sie ist ist
der Tag verloren!“

Es läuft alles schief. Die Welt findet ihre Flügel. Das
Fenster zeigt neue Sterne. Das Radio ist nur Musik.
Die Sekunden werden mit einem Lächeln geboren..
Und ich schreibe einen Brief. Und mir fehlt das letzte
Denken. Das Denken mit dem ich Liebe bin. Und sie
es sieht: „Die Schmetterlinge kennen all meine Gefühle!
Die Clowns warten auf mein Lachen! Die Wand zeigt
nur Ihr Bild! Und ohne Sie ist das Leben verloren!“

Es läuft alles schief. Der Schreibtisch sucht einen
neuen König. Und die Tastatur zeigt nur fremde
Buchstaben. Und das Telefon, wählt nur falsche
Nummern. Und ich schreibe einen Brief. Und mir
fehlt die letzte Wahrheit. Die Wahrheit die alle
Klarheit besitzt. Und ich es weiß: „Die Wiesen, das
sind Gespräche mit ihr! Der Regenbogen, erklärt
die Wege zu Ihr! Und die Heimat das sind Blicke
von Ihr! Und ich muss nur zu Ihr gehen! Und alles
ist gerettet!“

(C)Klaus Lutz

Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Ich hoffe wirklich der Text gefällt Jemandem! Und ich habe mir den Tag nicht umsonst um die Ohren gehauen. Zur Zeit liebe ich wieder die Sprache. Und all das Denken das damit zusammen hängt. Durch das ich wieder lebendig werde. Und das Schreiben neu sehe. Und es weiß: „Es kommt nur darauf an, seine Ideen und Gefühle richtig auf den Punkt zu bringen!“ Die Avantgarde! Oder das streben nach Vollkommenheit führt auch leicht in so einen Fanatismus. Die perfekte Sprache. Aber ohne Leben. Das perfekte Denken. Aber ohne jede Erkenntnis. Das perfekte Wissen. Aber ohne Licht. Ohne das kennen von Liebe. Und Schönheit. Und Wahrheit. All das, mit den Träume verloren gehen. All das, mit dem kein Abenteuer bleibt. All das, mit dem jeder Mut zu einem neuem Schritt fehlt. Mag sein, das der Text keinen Anklang findet. Er ist aber aus einem Moment heraus etstanden, der unheimlich schön war. Das Denken an eine Frau. Und wenn nur das rüber kommt. Die Schönheit, die ich ansprechen wollte. Das wäre wirklich etwas ermutigendes, für mich! Klaus

Ps. Am 22.4.2018 um 13:22 Uhr
zuerst auf e-stories veröffentlicht!

Chaos
Beitrag bewerten

Share This