So schön und lieb, 

steht sie dort wie ein Sieb.

Die Blätter blühen bunt und fein,

die Strahlen lässt sie nicht herein.

Jeden Regen nimmt sie auf, 

so nahm ihr Schicksal seinen Lauf.

Die Zellen schrien nach Wärme,

übrig blieb die Leere. 

Hier und da der Schmerz, 

zerreißt in einem ihr Herz.

Es ist ein Kreislauf 

von Fluch und Segen, 

hier in dem großem Regen.

 

Der Regen
5 (100%)
1x bewertet

Share This