Er war meistens in seine Träume versunken,

sah drum auch nie Freunde, wenn sie ihm wunken.

Vor lauter Fantasievolumen

Entgingen ihm lachende Kinder und Blumen.

Seine Fantasien waren stets groß,

im Kopf war bei ihm echt viel los,

diese Pläne, Ideen –famos.

So ging er drin auf, sich seinen Träumen hinzugeben,

und verpasste dabei leider

Sein Leben.

Erst als er den letzten Schnaufer machte,

Sah er es klar und erwachte.

„Ich hab mich nie richtig zu leben getraut!“

Sagte er laut.

Seine Wangen wurden kurz rot,

Dann war er tot.

Schade um ihn.

Nun war er hin.

Und die Moral von der Geschicht?

Verpass Dein Leben nicht.

Der Träumer wacht auf
Beitrag bewerten

Share This