Die Sonne scheint plötzlich blau. Und ich sehe
die weissen Wände. Und den schwarzen Fußboden.
Und die roten Fenster. Und denke neu über Räume
nach. Und frage mich: „Was will die Sonne? Und
warum blau? Und was soll das ändern? Und ist eine
Farbe so wichtig? Ändert sie die Liebe? Ändert sie
das Reden? Ändert sie das Handeln? Und ich denke
mir einen Zirkus. Und wie die Sonne die Manege
betritt. Mit blauem Kostüm. Und nur einmal Clown
sein will. Und wie sie die Welt berührt. Und dem
Mensch sagt: „Lächle! Und Du triffst das Leben!“

Die Zeit scheint plötzlich blau. Und ich sehe die
roten Schuhe. Und den grünen Hut. Und die gelben
Hosen. Und denke neu über Kleider nach. Und ich
frage mich: „Was will die Zeit? Und warum blau?
Und was soll das bedeuten? Und ist eine Farbe
so wichtig? Zeigt sie die Wahrheit? Zeigt sie die
Kunst? Zeigt sie das Wissen? Und ich denke mir
ein Theater. Und wie die Zeit die Bühne betritt.
Mit blauem Köstüm. Und nur einmal Schauspieler
sein will. Und wie sie das Herz berührt. Und dem
Mensch sagt: „Rede! Und Du triffst die Liebe!“

Ich suche meine Farbe. Für eine Reise zu
Träumern. Und ich höre die Sonne. Und wie sie
erzählt. Warum Sie blau so sehr mag. Aber auch
schon rot war. Und auch gelb. Und wie sie immer
das beste Leben hatte. Und ich höre die Zeit.
Wie sie ohne Farbe war. Und falsch dachte. Und
falsch lebte. Und falsch fühlte. Und ich sehe wie
der Tag beginnt. Mit blauem Himmel. Mit Vögeln
die singen. Mit Menschen die reden. Und bin rot,
grün und blau. Und wahr, schön und lebendig.
Und die Sonne ist grün. Und die Zeit ist ein
Clown. Und das Leben ein Wunder!

(C)Klaus Lutz

Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Ich habe ohne jede Idee hier gesessen. Und hatte plötzlich diesen Text. Dann habe ich das ganze ausgedruckt. Mich ins Bett gelegt. Und Ihn sorgfältig gelesen. Und mich gefragt: „Soll ich das online stellen?“ Die Idee ist, vielleicht, ganz ok! Die ersten zwei Strophen. Und dann in der dritten Strophe die Auflösung. Kann sein es wäre besser gewesen 3 Strophen zu schreiben. Und dann die Auflösung von dem ganzen. Ich weiß nicht. Ich habe den Text wirklich ein paar mal gelesen. Und überprüft. Und dachte mir, der Inhalt und alles ergibt schon einen Sinn. Und vielleicht gefällt er jemandem? Auch wenn ich das Ganze so larifari geschrieben habe. Es hat doch was nettes. Eigentlich beschäftigen mich im Moment ganz andere Probleme. So mein Versagen in den wesentlichen Dingen des Lebens. Dieser ganze Lebensstil von mir. Der mich Blind gemacht hat für alles wichtige, was Menschen betrifft. Und das ist schrecklich. Denn die Sprache kann nicht Ersatz für alles sein. Und auch nicht der abenteuerlichste Lebensstil. Ich kann das weiter entwickeln. Denke ich mir mal. Auch wenn mein Kopf ziemlich im Eimer ist. Wenn ich nicht aufgebe wird das alles wieder mehr als Larifari! Aber es bleibt das ich ohne Durchblick bin, was das normale Leben betrifft. Es gibt viele Schattenboxer die sich selbst KO hauen. Aber ich bin in dieser Disziplin ein Weltmeister. Ich muss zumindest sehen das ich bei der Sprache so einen Durchblick gewinne. Wenn auch nur als Beschäftigungstherapie! Dann kann ich mir sagen: „Irgendwo habe ich auch den Durchblick!“ Das ist ein schwacher Trost! Aber ein Trost! Und was die Sprache betrifft. Und die Philosophie des Schreibens. Also: Originalität! Authenzität! Wahrheit! Da war ich schon nahe dran. Und wenn ich im normalen Leben weiter so versage. Dann bleibt mir unheimlich viel Zeit. Und ich löse auch dieses Problem! Jetzt gehe ich ins Bett! Um 2:44 Uhr. Vielleicht fällt mir da noch was ein! Klaus

Die Farbe
Beitrag bewerten

Share This