Reiner Prigge

Die Wartebank ins Ungewisse

Neblig und Grau der Tag heut ist,
als seien die Blicke voller Leere.
Kühl und feucht die Luft mich umhüllt,
als sei es eine traurige Umarmung.
In Gedanken in Gedenken,
an all die lieben Verstorbenen,
die einst auf dieser Bank wartend saßen.
Schmerzerfüllt und doch voller Hoffnung,
sie in dieses Ungewisse blickten.
Wartend auf dieser Wartebank …
mit Hoffnung auf Wärme und Licht
und Erlösung aller Schmerzen.
Wartend und Fragend,
wie lang diese Wartebank Reihe ist …
Ungewiss, all diese Fragen sind
und doch erlösend dieser Gedanke ist …
einmal Platz auf dieser Bank zu nehmen.
Wartend und schauend ins Ungewisse zu sehen,
in dieser Kühle und feuchte Platz zu nehmen,
mit der Hoffnung in dieses Ungewisse zu sehen.
Leer und verlassen diese Wartebank gerade ist …
und doch so viele Seelen
auf dieser Bank … Platz nehmen.
Gerade jetzt in unseren Gedanken,
die voller Wärme und Wohlbehagen sind,
in Gedanken und Gedenken …
all dieser verstorbenen Seelen.
Neblig und Grau der Tag heut ist,
als seien die Blicke voller Hoffnung.
Kühl und feucht die Luft mich umhüllt,
als sei es eine liebevolle Umarmung …
von all unseren verstorbenen Lieben …

(C) Reiner Prigge

Die Wartebank ins Ungewisse
5 (100%)
2x bewertet

Share This