Die Zartheit jener AugenBlicke
Verborgen auf dem Seelengrund
Tauch ich hinab, ich mich erquicke
Bleibt mein Geheimnis und stumm mein Mund

Ich hatte sie nicht stets vor Augen
Doch waren sie mir immer nah
Des Lebens Wüten, konnt sie nicht rauben
Als wir uns ließen, blieben sie da

All diese Gedanken voller Gefühl
Die unerfüllt sich mir ins Leben brannten
In mir glühten, schmerzten, nach außen kühl
Sind ein Ruf aus Zeiten, als wir uns kannten

Nie geteilt, nie offenbart
Blieb es geheimnisvoll in mir
Wenn ich sterb, werde ich zum Sarg
Für all die Sehnsucht, die ich hat nach dir

Geheime Blüte
Beitrag bewerten

Share This