Die wahre Philosophie des Lebens. Nimm der Philosophie
alles wissenschaftliche. Und dann stelle Dir die Frage: „Was
ist ein Kuchen?“ Und irgendwann landest Du bei den Atomen.
Und dann stellst Du Dir die Frage: „Was ist ein Mensch?“
Und irgendwann landest Du bei den Atomen. Und Du begreifst
Kuchen und Mensch. Und das es da nicht viele Unterschiede
gibt. Und dann siehst Du das Leben richtig. Und Du liebst den
Mensch. Und lädtst Ihn zu einem Stück Kuchen ein. Und redest mit
Ihm. Und entdeckst Ihn neu: „Seine Gedanken aus Sahne! Seine
Gefühle aus Zucker! Sein Wissen aus Teig!“ Und Du wirst zum
Konditor. Und alles wird zur Torte. Alles was Du denkst, fühlst
und weißt! Und Du siehst, die Welt, korrekt! Und Du findest den
Frieden!

Das wahre Wissen des Lebens. Nimm dem Wissen alles
wissenschaftliche. Und dann stell Dir die Frage: „Was ist die
Wahrheit?“ Und irgendwann landest Du bei den Worten! Und
dann stellst Du Dir die Frage: „Was ist ein Glückskeks?“ Und
irgendwann landest Du bei den Worten. Und Du begreifst:
„Wahrheit und Glückskekse!“ Und das es da keine grossen
Unterschiede gibt! Und dann siehst Du, die Welt, richtig. Und
liebst den Mensch. Und lädtst Ihn zu einem Glas Tee ein. Und
redest mit ihm. Und entdeckst Ihn neu: „Seine Worte mit Liebe!
Seine Leben mit Hoffnung! Seine Pläne mit Glauben!“ Und Du
siehst die Wahrheit. Und alles wird zum Glückskeks. Alles was
Du hoffst, glaubst und planst! Und Du siehst die Welt korrekt!
Und Du findest die Liebe!

Die wahre Sprache des Lebens! Gib der Kunst allen Zauber. Lebe!
Und greife nach den Sternen. Liebe! Und treffe den Engel. Rede!
Und gewinne das Leben. Nimm, die Worte, wie ein Träumer.
Nimm, die Tage, wie ein Sieger. Nimm, das Leben, wie ein Gott.
Und dann irgendwo sitzen. Mit den Gedanken spielen. Und die
Wahrheit treffen. Mit einem Kind das lächelt. Mit dem Leben
reden. Und einen Freund finden. Mit einem Mensch der träumt.
Mit einem Satz fliegen. Und die Welt sehen. Mit einem Bettler
der singt. Um dann zu sagen! Glaube mir! Ich kann Dir das
Paradies zeigen: „Stille die alle Freiheit kennt! Friede der
alle Türen öffnet! Sprache die alle Liebe findet!“ Und ich lade
Dich ein! Zu einem Gespräch und Tee. Und Sekunden wie
Lampions!

(C)Klaus Lutz

Ps. Am 27.5.2017 um 17:12 Uhr verfasst!

Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Ich hoffe, die Idee gefällt! Und jeder hört, dieses Orchester aus Worten. Und die Musik kommt bei Ihm an. Und kann sein es weckt, in Ihm, etwas. Und er singt ein Lied. Und fängt an, mit anderen Menschen, zu reden. Und entdeckt sich dabei. Und findet, den korrekten Blick für diese Welt. Und weiß es: „Er kann der wichtigste Mensch sein, der je gelebt hat!“ Nur mit dem Wissen: „Lebe! Liebe! Glaube! Und das bessere, an Ideen und Kraft, ist immer auf seiner Seite. So ein Orchester zu kennen hat immer einen Vorteil. Dieses, in sich hören. Dieses, in die Welt hören. Und neugierig bleiben. Damit bleibt alles interessant. Das Leben, der Mensch, die Welt. Denn das Orchester ist immer da. Mal ist die Musik nah! Mal kommt die Musik aus der Ferne. Sie verschwindet aber nie. Und lässt mich, hin und wieder, auch ein Lied singen. Und immer wieder auf Menschen zu gehen. Und sagt mir so: „Gebe nicht auf!“ Das Leben ist der Überlebenskampf. Und Das, wird es immer mehr. So lange Du aber die Musik hörst. So lange bist Du den Menschen nah. So lange hast Du Freunde. So lange kannst Du zu den Siegern gehören. Achte darauf, das Du immer das Orchester hörst. Suche Dir im Lärm des Tages, immer wieder, eine stille Ecke. Und Du vergisst nie was, im Leben, zählt. Höre das Orchester! Lasse nie die Musik, aus dem Leben, verschwinden. Sehe die Welt genau! Denke richtig! Vergiss nie was Du willst. Wage einfach das Abenteuer. Schreibe einen Regenbogen in den Himmel. Schenke den Träumen die Freiheit! Reise zu den Sternen mit allen Gedanken. Und das Orchester zeigt alles Können! Und die Musik spielt für Dich. Und das Leben ist immer da! Und das zählt! Oder: „Bringe Gott zum Lächeln!“ Sei nicht perfekt! Sei interessant! Sei nicht korrekt! Sei interessant! Sei nicht besser! Sei interessant! Sei mutig! Gehe neue Wege. Und das Leben erzählt! Und Du bist, der Wissende, auf dem höchsten Berg. Mit dem klarsten Blick! Und ohne Grenzen. Der Mensch, der das Besondere wollte. Und gewonnen hat. Der Reisende, der immer der Musik nahe ist. Der Mensch für den das Orchester spielt! Der Mensch mit Mut. Der seine eigenen Gedanken findet. Der sein eigenes Wissen findet. Der sein eigenes Leben findet. Der Mensch, der das Leben wagt. Und bis zum Ende geht. Der Mensch, der die Musik hört. Und weiß, das das Leben lohnt! Klaus

Lampions
Beitrag bewerten

Share This