Es gab Nächte, da träumte ich von deinem schwarzen Haar,

wie es glänzte im Mondscheinsamt,

dazu dein weißes Gesicht,

wie das Lächeln im Morgenlicht.

 

Oh Malena, du wirst nie erfahren, wie sehr du mir fehlst,

ich sah dich die Straße entlang gehen,

mit deinen zarten Zügen hast du dich

in meine Seele gebannt.

 

Ich schrieb dir Gedichte, die ich nie abschickte,

denn du warst mein Ideal,

als du dann die Stadt verlassen hast,

trauerte ich dir noch lange nach.

 

Oh Malena, ich würde gern noch mal vor deinem Fenster stehen,

die weißen Vorhänge wehen sehen

nur an dir vorübergehen

um deinen Duft zu spüren.

 

Malena, nun sag ich dir Auf Widersehen,

die Zeit mit dir war wunderschön,

auch wenn wir uns nie begegnet sind,

einmal werden wir uns wiedersehen.

Malena
Beitrag bewerten

Share This