Das Meer – es ist so frei, so will ich auch sein,

Ich kann es sehen, der blaue Glanz erfasst mich

Gemischt mit dem weißen Spiel seiner Arme,

Die sich nach mir strecken und nach mir winken

Das Meer – es ist so frei, so will ich auch sein,

Ich kann es fühlen, sein Duft liegt in meiner Nase

Es kitzelt meine Füße und umwirbt mich sanft,

nimmt mich ein und lässt mich nicht mehr los

Das Meer – es ist so frei, so will ich auch sein,

Ich verzehre mich nach dir und folge dir.

Ich schwebe und dann sinke ich.

Du bist tief und dunkel.

Das Meer – es ist so frei, so will ich auch sein,

Ich falle in deinen zwielichtigen Schlund

Du nimmst mir die Luft zum Atmen

Du hältst mich in der Tiefe fest.

Das Meer – es ist so frei, so will ich auch sein,

Und ich bin es auch.

Du hast mir deine Freiheit geschenkt.

Nimm sie mir.

Mein Traum vom Meer
Beitrag bewerten

Share This