Sie sah sich um. Es war dunkel. Stockdunkel. Trotzdem war es ihr bewusst. Sie hatte keine Angst. Sie war einfach nur da. Nur sie- sie fühlte sich allein, aber nicht einsam. Sie schaute auf ihre Hand, sie verschwamm vor ihren Augen.
Das Gefühl, welche sie in diesem Moment verspürte, haute sie um. Es war unbeschreiblich. Eine Erfahrung, die sie niemals vergessen würde. Es brannte sich in ihr ein. Sie war total geflasht.
Als sie versuchte, etwas zu erkennen, hörte sie nur ein miauen. Erst leise, dann immer lauter. Sie ging mutig einen Schritt nach vorne in das schwarze Nichts. Langsam erkannte sie es. Sie war in einem Raum, der ihr sehr bekannt war. Es war ihr Zimmer! Schemenhaft konnte sie nun etwas sehen. Da war es wieder. Das Miauen. Sie ging in die Richtung, aus der sie das Geräusch vernommen hatte.
Plötzlich stieß sie mit dem Knie gegen etwas. Trotz des Aufpralls verspürte sie keinen Schmerz. Sie beugte sich mit dem Kopf nach vorne und hörte ein ihr vertrautes Geräusch. Es war ihr Kater. Er schnurrte und freute sich über ihre Aufmerksamkeit. Sie war total fasziniert davon, dass ihr Kater auf ihrem Bett lag und schnurrte. Es war, trotz der eigentlich gewöhnlichen Situation, einfach unfassbar schön. Neben ihr wurde es auf einmal wieder dunkler. Das Schnurren vernahm sie nur noch aus der Ferne und auch sie selbst war zwar noch da, aber irgendwo in kompletter Dunkelheit. Es war nicht gruselig oder so, nein, sie war sich ihrer Situation so bewusst, dass sie keine Angst verspürte.
Sie schlug die Augen auf. Verschlafen schaute sie sich um. Sie lag in ihrem Bett. Sie brauchte einen Moment, um alles zu realisieren. Danach lächelte sie. Es war wunderschön. Sie war energiegeladen- voller neuer Lebensfreude. Sie richtete sich auf und freute sich auf den neuen Tag. Ein neuer Tag in ihrem perfekten Leben!

Neue Realität?!?
Beitrag bewerten


Share This