Der General

Pflücke Blumen! Singe ein Lied! Tanze mit den Tagen! Küsse das Leben! Nutze die Zeit! Sehe die Menschen wie Freunde!Sei der General der Feste beginnt! Bleibe Engel! Berühre die Sterne! Rede mit den Bettlern! Lebe im Licht! Achte das Schöne! Nimm die Träume wie Reisen!...

Fahrrad fahren

Ich schau an den Himmel und seh keine Wolke Ich geh in den Keller und hole mein Rad Und dann tret ich durch und tret in die Pedale Denn jetzt ist schon wieder Freiheit angesagt   Oh man, was denke ich immer an gestern, wo doch alles ganz einfach ist, ich seh...

Warum, wieso, weshalb

Warum, wieso, weshalb…. Tun wir dies, tun wir jenes… Schaffen hier, wünschen da, sehen zu den Sternen, wandern durch die Welt, arbeiten, spielen, denken, machen, tun, musizieren, dichten, singen, träumen…. Warum, wieso, weshalb? ….weil in uns allen die Hoffnung lebt…...

Tango im Herzen

Tango im Herzen Einst ich pflanzte einen Baum, bei Mondscheinlicht auf fruchtbaren Boden. Einst ich voller Hoffnung war, das er süße Früchte trägt. Genährt von meinen Wünschen und Träumen, gegossen mit meinen Tränen, überflutet mit meinem Schmerz. Einst ich voller...

Eisblumen

Eisblumen blühen, Wir leben in einer großen Stadt. Eisblumen blühen, Die jeder an seinem Seelenfenster hat.

Wenn Menschen träumen…

Wenn Menschen träumen fliegen sie mit Adlern und reiten auf Mustangs durch die Prärie. Wenn Menschen träumen schreiben sie Buchstaben auf Wolken und schicken mit Schmetterlingen Botschaften. Wenn Menschen träumen sehen sie sich durch Regenbogen verbunden und...

Goethes Inspiration

  Goethes Inspiration Hand in Hand standen wir, als die Sonne am Horizont versank. Der Himmel im Golden Glanz ertrank. Hand in Hand standen wir, und begrüßten den Sonnenuntergang. Die Dämmerung senkte sich ins Tal, der Anblick war so fatal. Atemberaubend und...

An offnen Fenstern

An offnen Fenstern strich in kühler Abendstunde ein Frühlingshauch durch meine Kammer ein und aus. Betörend alle meine Sinne brachte er stille Kunde und eine ungekannte Sehnsucht zog meine Seele weit in dunkle Feld und Flur...

Die innere Schau

Manchmal entdecke ich in dunklen Stunden, da ich mir selber fremd und feind, dass das, was ich für bös und schicksalhaft befunden, was grob und ungebührlich mir erscheint, der Seele helfen könnte zu gesunden, obgleich es der Verstand verneint. Die eigne...

Reise ins Unbekannte

Ein Schiff auf einer langen Reise, es ist ganz still, es ist ganz leise, legt einen langen Weg zurück, kommt langsam vorwärts Stück für Stück Erblickt der Seemann nichts als Meer, den Kurs zu halten, das ist schwer die Wogen immer höher schlagen, soll er die Reise da...

Liebe

Hat dich die Liebe einmal berührt, weißt du, wie sie sich anfühlt... Du bekommst einen Hauch einer Ahnung von dem, was sie ist, von dem, wie viel Kraft in ihr steckt, von dem, was möglich ist, wenn du aus ihr heraus handelst, von dem, was du bist. Hat dich die Liebe...

Gedankenspiele

Gedanken leben Gedankenleben. Gedanken leben, alleine schon dadurch, dass sie da sind. Noch mehr Leben erhalten sie, wenn wir sie aussprechen oder zu Papier bringen. Gedankenleben? Wie oft leben wir alleine in unseren Gedanken? Du liest meine Gedanken. Lässt du sie...

Atme

Atme, atme, Zieh in vollen Zügen ein. Schmeck all die Erinnerung, All die Bilder dein. Mit jedem Schritt Wird gestern schwerer. Mit jedem Augenblick Wird morgen leerer. Atme, atme, Vieler Sommer Licht. Leuchtend, glänzend, fern, Grub Furchen ins Gesicht. All die...

Gewöhnlich

Wie schön ist Gott? Liebt er die Sätze, die nie die Stille stören? Liebt er die Wahrheit, die nur Kinder begreifen? Liebt er die Siege, die nur Arme kennen? Ich meine: „Ich sitze hier am Computer! Sehe die Tasse, mit Tee, neben mir! Und den Einkaufszettel mit einigen...

Des Menschen wunden Punkt

Ich gehe nun, so still und klein, hindurch die weiten Wälderlein. Den Hund dabei, ein wahrer Freund. Spaziert mit mir in seiner Freud‘. Und wenn man wirklich leise ist, hört man, wie die Natur spricht. Man vergisst die andere Welt, voll Schrecken und regiert von Geld....

Besuch und Abschied

Papa, Du sitzt versunken da, Ein vorzeitiger Greis. Und alles was uns früher war, Ist mir nun höchster Preis.   Stumm Bist du geworden, Kein regen im Gesicht. Was interessiert dich morgen? Ich interessier’ dich nicht.   Komm, Lass uns laut lachen, wie in...

Traum-Kinder

Manchmal denke ich Träume haben viel mit uns gemeinsam. Als Kinder – fallen wir, stehen auf, halten uns irgendwo fest, nehmen Hände, die uns gereicht werden, schauen uns ab, wie`s andere machen und glauben daran, dass auch wir es können. Unzählige Male – bis es...

Ich bin geworden

Ich bin geworden. Manches Mal Verkrüppelt. Blind ertastet Hab ich den Morgen, Bin Bücklings voran geschritten.   Ich bin geworden. Im Karneval Von Kuriositäten Tanzte ich mit Narren. Der Takt des Lebens drängte mich, Nicht weiter zu verharren.   Ich bin...

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!

Share This