Herzenseinsicht

Wähl weise den Einen, dem du dein Herz verschenkst, der zu dir von Liebe spricht, doch nur von Inspiration gelenkt. Lauf fort, nimm dein Herz, verwahr es gut. Schenk es nur einem der weiss, um das kostbare Gut! Oh Schmerz, wie sehr im Erkennen die Qual, wo Liebe ist...

Kosmischer Orgasmus

Kosmischer Orgasmus Welch wunderbares Licht durchströmt mich, liebkost mich. Fühl mich durchdrungen, es wärmt mein Herz, meine Sinne. Spüre ein Feuer, doch es verbrennt mich nicht. Es ist so klar, so alles durchströmend, so rein und weiss. Frieden-Stille-Glück...

Klarheit

Wenn Wort und Tat im Einklang stehn, dann ist in mir ein  ruhiger Fluss und Klarheit wirkt so stetig. Ist Widerspruch in Wort und Tun, so ist im Denken keine Ruh. Der Strom des Zweifels reist mich fort, unaufhaltsam im Strudel. Mit aller Macht zieh ich mich raus, was...

Im Grossstadtgewühl

Mittendrin im Grosstadtgewühl, beschleicht mich oft ein seltsames Gefühl. Kein Platz der Stille, der mich nährt, nur Lärm, der an meiner Seele zehrt. Die Menschen strömen, schauen nicht auf, die Blicke sind gesengt, so sehen sie kaum welch Kostbarkeit, ihnen das Leben...

Der Kuss

Sanft umspielt Sie meinem Arm... so kalt und danach warm. Die Kälte in meinem Körper schleicht sich langsam ein und lässt mich nie mehr allein. Der Schwindel kommt, das Herz es rast, sosehr das ich gar den Schmerz vergaß. Meine Lippen werden langsam bleich... die...

Im Kölner Dom

Den Meißner hat's wohl gepackt Als er die Witt in der Kirche sah nackt. Seit Ihrem jahrtausendem Bestehen, Ist in 'ner katholischen Kirche so was nicht geschehen !   Als auf'm Tisch vorm Altare Steht plötzlich die Witt ganz nahe. Zieht ihr Oberteil hastig aus...

Nackte Pein

Ich liege von Nebel umschlungen im nassen Gras, die Kälte umschlingt mein Herz und trägt es in ein Grab. Kein Leben ist in mir, kein Gefühl ist in mir. Meine Seele geschwärzt von der Nacht, verbraucht von der letzten Schlacht. Kein Leben ist in mir, kein Gefühl ist in...

Das Labormäuschen

Das Labormäuschen     Als ich dich neust in der Sendung sah, Waren mir die Tränen nah. Du hast eben 'nen Rekord gebrochen, Lebs'te länger, mit ein paar Wochen.   So sagte mit Stolz der Arzt, Er lobte seine Arbeit mit viel Extas. Die Beule an deinem Kopf...

Der allgegenwärtige Herrscher

Ich bin der Herrscher unter dem Berg und unter dem Tal, ich beherrsche die Lüfte und die Meere. Ich bin die Unendlichkeit und deine Pein. Ich wurde erschaffen um zu quälen und zu vollstrecken. Ich befehlige Heerscharen von Legionen und vermehre mich wie die Ratten und...

Es tobt ein Krieg in mir

Der Wind bläst die letzte Träne der Verzweiflung aus meinem Gesicht... Die Sonne erhellt meine vor Trauer geschwärzte Seele... Mein inneres Feuer wird wieder wach... und ich ziehe mein Schwert und rüste mich mit meinem Schild... Ich bereite mich noch ein paar Sekunden...

Der Berg

Still und stumm stehe ich hier, einsam und verlassen bin ich der einzige meiner Art... Ausghöhlt von Menschen mit leeren Versprechen. Ohne Leben und von dichtem Nebel umhüllt... stehe ich hier und kann nicht fliehen. Doch da geschiet ein Wunder... ein Vögelchen baut...

Die nie endende Nacht

Wenn der Wind in der Nacht die Wipfel der Bäume umspielt und die Eisblumen zu blühen beginnen, Bin ich da. Wenn das Moos langsam anfängt zu wuchern und der Atem der Zeit aufhört zu atmen, Bin ich da. Wenn mein Herz aufhört zu schlagen und meine Seele entweicht, Bin...

Das Glimmern

Warm und sanft umspült von der Leere dieser Welt, nehme ich weit weit weg ein Glimmern war. So weit weg und dennoch für mich so hell wie einhundert Sonnen. Man hat mich nie gefragt, ob ich leben will. Man hat mich nie gefragt, ob ich leiden will. Doch wenn nur ein...

Lyrikwettbewerb 2014 literaturpodium.de

2014 veranstaltet das Literaturpodium wieder einen Lyrikwettbewerb. Einsendeschluß ist der 17. August 2014. Die Themen der Gedichte sind frei wählbar. Sowohl mit modernen Lyrikformen als auch gereimten Gedichten kann man sich bewerben. Auf literarische Qualität legen...

Des Lebens Nacht

Ist das Ende spürbar nah, des Lebens Nacht gekommen, sehn' ich mich doch ein letztes Mal in Deinen Arm genommen. Ein letztes Mal die Wärme spüren, ein letztes Mal Dein Herz berühren, ein letzter Kuss, der letzte Gruß: "Mein Leben, Liebste, ist gelebt! Mich abzuhalten...

Der wandelnde Fremde

Ein bedeckter Tag in einer grauen Stadt in einer schwarzen Welt Die Menschen? Alle gleich! Ein schlürfender Brei aus Anonymität und Ignoranz die Waffen der Dummen Ich tappe durch sie durch;versuche nicht anzustoßen Denn das mögen sie nicht, die edlen Gestalten Ich...

Wenn alles ist verloren …

Wenn alles ist verloren, die Nacht nicht schwinden will, die Zeit scheint eingefroren, das Herz gebrochen, still, der Kummer unerträglich, ein Traum bleibt unerfüllt. Der Glaube an die Liebe von Finsternis umhüllt. Wenn alles ist verloren, die Nacht nicht enden will,...

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!

Share This