schweres Entlieben

nun ist es schon so lange her doch nach wie vor fällt es mir schwer lässt mich's nicht los und peinigt mich denn immer noch denk ich an Dich ich tu es, gleich, ich möcht es nicht schon fast vergessen Dein Gesicht doch etwas bleibt das in mir sticht ist's nicht...

kleiner Stern

Aus alter Glut erhält ein Stern sein Leben, um still, erhaben über uns zu schweben. Und schließlich wird aus seinem Feuer wiederum gebor'n ein neuer. Bestimmt zu schier endlosem Schein. Kennt er den Grund für sein Dasein? Es scheint zu sein, sein Licht zu senden, um...

Ungeladen

„Es gibt ein Fest!“, hör ich seit Tagen. Seit dem beliebt das Rätsel mich zu plagen: „Warum hast Du mich nicht eingeladen?“ Ohne jeglich Unverzagen, würde ich schon wagen, Dich danach zu fragen. Doch lieber kriegt ich's angetragen. Was soll ich mich beklagen? Nicht...

Weltschmerz

Hör' Not, seh' Elend, fühle Traurigkeit, doch hat mein Herz nicht die Geräumigkeit für eine ganze Welt mit ihrem Leid, voller Lügen, Krieg und Hass und Neid und all zu viel der Grausamkeit. So leben wir dahin im Streit um eigentliche Nichtigkeit und werden voneinander...

bleibt doch Hoffnung

ein Sternlein hoch am düst'ren Firmament ein Kerzenschein in finst'rer Nacht ein Silberstreif am Horizont ein Spross der sich zum Licht durchringt ein Vöglein im verstorb'nen Walde singt ein Lächeln durch die Gräue dringt vertrauter Stimme Ruf erklingt ein Stoß der es...

Rebell

Oh Steuermann, Du an der Pinne! Du, der da das Amt hat inne. Seh ich recht? Ich glaub ich spinne! Bist Du von völlig schwachem Sinne? Wo steuerst Du den Karren hinne? Dort verheißt es kein Gewinne! Wie's öfters war so ist's zu meist: Große Ämter, kleiner Geist....

Elemente

ein Feuer in uns lodernd brennt ein Feuer das zum Sein ernennt ein Feuer das erhellt die Nacht ein Feuer das's geborgen macht das Wasser stetig wandelnd fließt von Bergen sich ins Meer ergießt durch Wasser erst der Keim entsprießt das Wasser durst'ge Kehl genießt steh...

zarte Wellen

zarte Wellen, voller Klang aus tiefsten Allen eilen sie heran schon nahe, kann nicht fassen sie doch haucht Präsenz mir ein ins Mark mit Weisheit aller Zeiten inne umgarnen und umschließen mich ich will bereit geb hin ich mich auf zu verlieren was noch einst dort ward...

Gericht-Gedicht

mmh, was darf's denn heute sein? was verleibe ich mir heute ein? was hat der Vorratsschrank zu bieten? was war's wozu mir Glanzprospekte rieten? was gibt es heute zu verkosten? Gemüse aus dem Fernen Osten? In Brasilien bin ich nie gewesen, doch Erdbeeren sind dort...

Aufwachen mit Dir

Und wieder folgt der Morgen einer Nacht, die ich so wundervoll mit Dir verbracht. Wir haben getanzt und viel gelacht, unser Feuer neu entfacht und einander froh gemacht. Ich beug mich über Dich und küss Dich sacht, denn noch bist Du nicht aufgewacht. Bist noch weit in...

Einschlafen ohne Dich

Nun lieg ich hier, bin nur mit mir. Ansonsten bin ich ganz allein und wein einsam in mein Kissen. Weil mein Herz und ich Dich sehr vermissen, ist es vor lauter Tränen schwer. Denn Du mein Engel bist nicht hier. Wann schlaf ich ein und träum von Dir ? © Maximilian...

Mama

Wir sind in dieser Welt, wie Touristen. Wir kommen hierhin, so fliegen wir auch wieder weg. Ein Leben voller Fehler. Um sie einzugestehen ist es besser das Leben zu überspringen. Ich schäme mich für jeden Moment in dieser schwierigen Zeit, ich erinnerte mich nicht,...

Du mir

Dich lächeln zu sehen ist ein Segen, mein Herz. Deine Lippen zu küssen ein Wonneregen, Liebesschmelz. In Deinen Augen meine Blicke erkennen- Sternensekunde. Mein Leben mit dem Deinen zu teilen- süssblutende...

Liebe

Ich liebe dich. Es ist das Gefühl,das mich lieben lässt. Nicht mein Ich. Ich bin nur der Schauspieler. Der am Ende dein Herz geschenkt bekommt. Gefühl führt Regie. Ich vermisse dich. Wenn du mich für einen Augenblick verlässt. Ich liebe dich so sehr. Ich liebe dich...

Schicksal und zwei Strophen

Feuer Wasser fall Erde da fall was war was ach ja ja ja jetzt werden zwei Strophen kommen Schicke Schicksal Ende der ersten Strophe Nächste Strophe erscheint gleich wenn es will wenn es kann wenn es darf ach nein ich hab das Wort vergessen das Wort im Ohr nein! Erst...

Ein Tag

yet ist es Tag,Gehirn schaut aus den Tiefen die Welt an Parabell`s Ich fühlt geprüft auf Alles und Nichts Körper und mind durchwandert vom Ego Eine Wanderung im Geist,Mohn in geistiger  L - unge hängengeblieben geblieben bleibender Tag - Traum Erde und Mond im Auftakt...

heaven

weit gereist ausgeruht im Tal der Welt Regenbogenschwärme streiften durch´s Weltall   - weit reisend Dimensionen haut der Atem aus Lebend der Atem - zug Niemand steigt auf Es stiegen ausgeruhte Wesen gen Himmel em -...

sitzend

Ich sitze und schreibe. Gedanken fliegen,Gott sei Dank. Ich lebe noch und will schreiben. Meine Finger wollen von meinem Geist beschäftigt werden. Ich sitze und träume. Ich weiß nicht,ob ich es darf und könnte ich davon wissen? Mein größter Traum: Weltfrieden. Farbige...

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!

Share This