#Poesie

Naturwüchsigkeit

Naturwüchsigkeit Finden wir zur Zeit noch die Wende, Wenn alles schon in globalem Sein, Wo ganz mobil und ohne Hände Ein Überall kann ernsthaft sein? Lassen wir es uns gefallen Naturbande blind zu zerschneiden, Dabei in völlig fremden Hallen Auf Zentrifugalkräften zu...

Ein Problem der Gerechtigkeit

Ein Problem der Gerechtigkeit Wer umverteilt und blind wegnimmt, Der hat die Wirtschaft nicht begriffen: Auf Neidhammelei gern getrimmt Hat man in Taschen nur gegriffen. Deshalb, mein Freund und Philosoph, Gibt es nur eine gute Lösung, Wenn wir uns nicht als gnadenlos...

Storchentreff

Storchentreff Erst kommt allein das schöne Wesen So elegant zum Grund geschwebt, Wo ein sehr großer Weidenbesen, Den Flusslauf immerzu belebt. Der nächste Ort, die kleine Stadt Liegt fernab von den Segelrunden, Wo man an Störchen Freude hat, Die an den Jahreslauf...

Ich wäre so gerne eine kleine Sonne

Ich wäre so gerne eine kleine Sonne. Nicht oben am Himmel sondern hier auf der Erde. Ich möchte so gerne Wärme schenken, wo Menschen frieren. Äußerlich - oder im Herzen Ich würde so gerne Licht sein, wo Dunkelheit herrscht im Außen - oder im Innen. Ich wäre so gerne...

Vereinnahmung

Vereinnahmung Nicht jedem wird die Nahbarkeit In seine Wiege schon gelegt, Nicht jeder ist nähebereit, Nur weil der Zeitgeist danach strebt. Mitunter gibt es Menschenkinder, Die wollen weiter schüchtern bleiben, Sehen ihr Leben dann gelinder, Wenn man sie nicht kann...

Die Sonne

Die Sonne in der Ecke! Ich störe sie nicht! Lasse sie einfach leben! Sehe wie sie Tag für Tag wächst! Und ihr Schein heller und strahlender wird! Und an Kraft und Siege erinnert! Und an Stärke und Wille gewinnt! Und wie ihr Licht mit Macht redet! Und wie ihre Strahlen...

How do we need to be

I was alone I saw a tree falling down all alone The next second I looked up and saw a tree free I asked Why it wasn´t falling down It says and frowns Because I´m old and strong so I´m free I wondered about this and asked me so were only free because were old and...

Der Gewinner

Ich glaube der Mensch gewinnt. Er gewinnt die Schlacht gegen die Welt. Aber er verliert dabei sein Leben. Ich glaube der Mensch gewinnt. Er gewinnt mit seinem Egoismus gegen die Liebe. Aber er verliert dabei sein Leben. Ich glaube der Mensch gewinnt. Er gewinnt mit...

Feiertag

Feiertag Mit Siebzig immer noch aktiv Und ja am Tage niemals ruhen! Weil sie auch nachts nur wenig schlief, Griff morgens sie nach Wanderschuhen. Bewegung ist ihr A und O, Denn sie muss laufen, gehen, fahren Und ist erst dann so richtig froh, Wenn Wind packt sie an...

Zum Glück

Zum Glück Zum Glück gehört ein wenig Herz, Niemals der Neid, die Not, der Schmerz, Die Augen offen, ohne Frust Und finden hin zu tiefer Lust. Dem Pech ein Schnippchen schlagen Und daran nicht schwer tragen! Der Liebsten gern zur Seite sein – Das bringt uns BEIDEN...

Ohne dich

"Ohne dich, wäre ich nicht ich!" © A. Namer Jeder Mensch der uns begegnet - berührt uns irgendwie..... Wie auf dem Foto - sind wir alle verbunden....berühren uns. Manche Menschen beeinflussen unser Leben und unser Sein besonders.  Wären mir manche Menschen nicht...

Innovatorenschicksal

Innovatorenschicksal Näher den Lösungen kommen, Abschließen, was noch offen, Immer auf Vollendungen hoffen – Reiche Ehrungen dann bekommen. So wird das Neue gefeiert, Entfernt sich dadurch vom Styx, Hebt sich heraus als Phönix, Aus der Asche, die das befeuert. Die...

Eifersüchtig machen

Eifersüchtig machen Menschen leben in Nöten, Wo die Anerkennung nicht mehr gelebt: Man tutet auf alten Tröten, Wenn niemand zum Loblied mehr strebt. Der Teufel will nur sein eigenes Ich, Das schürt, Komplexe verbreitet, Wo der Wille die Macht sieht und sich, Weil Hass...

Der Jongleur

Du wischst den Fußboden! Saugst den Teppich! Staubst die Bilder ab! Räumst den Schrank auf! Polierst das Geschirr! Dann ist die Waschmaschine fertig! Du setzt Dich in die Ecke! Und singst mit Handtüchern ein Lied! Und weißt Du bist ein Held Du schreibst an Wahrsager!...

Wertschöpfungskette

S A T I R E : Wertschöpfungkette Früher hatte man es gut: Man püfte, was zu prüfen nötig. Heute weiß man allzu gut: Geld muss fließen – und zwar stetig! Software kann man heut' einsetzen, Damit der Kunde immer weiß, Wenn man Teile muss ersetzen – Auch zu einem guten...

Das Werden ist ein Menschenwerk

Das Werden ist ein Menschenwerk Sieh die kleinen Händchen da, Wo im Mutterleib ein Wesen, Dem die Eltern sind so nah, Um ihr Glück dort abzulesen. Wieviel Hoffnung steckt im Kind, Später, wenn die Augen schauen, Wo Mutter und Vater sind – Denn so wächst ihm sein...

Wundersam

Wundersam Die Zeit, so wundersam, gibt uns die neue Hoffnung und raubt uns manche Illusion. Es bleiben uns immer noch die Sterne als vielsagende Harmonien am nächtlichen Firmament, erleuchten das Dunkel wie die Sonne den Tag und verleihen unserem Lebenslauf Glanz....

Wäre der Tag

Wäre der Tag Wäre der Tag nicht auch Geistbewegung, wie könnte er dann über die Nacht siegen und unserer Seele zum Freund werden? ©Hans Hartmut Karg 2019 *

Wenn Liebe geht

Wenn Liebe geht Wenn Liebe geht stürzen die Berge ein, kein Leuchten umstrahlt mehr die Gipfel, wo das Herz, wie erstarrt zum Stillstand bereit. Wenn Liebe geht ist nichts mehr, wie es war, keine Sonne leuchtet mehr, kein Lichtstrahl erfasst das, was in die Seele sich...

Wo Liebe kommt

Wo Liebe kommt Wo Liebe kommt hat jeder Blick nur noch ein Ziel und lässt nicht locker, spürt dabei wonniglich' Gefühl, mit dem die Tore sich öffnen hin zum Himmelsklang, weil so der Liebesgott zieht Kreise eng sodann. Alles ist voll Erwartung und mit breiter Lust...

Gewissensmacht

Gewissensmacht Die Denker wussten das bereits: Vom Leben kann sich niemand drücken. Wir stehen deshalb nicht abseits, Verantworten auch unsere Lücken! Denn das Gewissen sagt uns ja, Was wir nicht dürfen, wir nicht sollen, Selbst handelnd, der Vollendung nah Mit...

Die toten Dichter

Die toten Dichter Noch immer halten die toten Dichter mir die Türen zur Sprache auf, lassen mich neue Worte ergründen, geben mir beiläufigen Mut, begleiten den Lebenslauf. Noch immer beseelen die toten Dichter mein suchendes Gemüt, indem sie lebendig verweben, wonach...

Der Morgen

Seen und Strände! Bäume an den Ufern! Vögel mit weiten Flügeln! Geräusche von Wind und Leben! Ein Himmel der nur Freunde zeigt! Stille die Wunden heilt! Der Morgen mit Händen die alles geben! Er fragt was Du vom Leben willst! Und ist bei Dir mit all seiner Liebe! Wege...

Die Zusage

Die Zusage An einem schönen Sommertag Rief er mich an und sagte leise: „Von meiner Frau werd' ich mich trennen, Es geht einfach nicht mehr mit ihr!“ Die Stimme schien mir sehr belegt, Verzweifelt – und doch auch befreit. Damit hatte ich nicht gerechnet, Denn Liebe...

Zeitlagen

Zeitlagen Wolken tanzen, Stunden gehen, Winde treiben Zeiten weiter. Während wir uns jung gesehen, Droht uns schon der Schimmelreiter. Unsere Zeit lässt sich nicht halten, Geht so ihren eigenen Gang Durch Warmzeiten, durchs Erkalten, Immerzu, ein Leben lang. Wollen...

Mein lyrisches Ich

Sehne mich nach ihr. Sie gibt mir ein Gefühl von Sicherheit. Hält mich am Leben, wenn ich es am wenigsten zu sein scheine. Ohne sie fühle ich mich machtlos. Bin verunsichert, wer ich bin. Auch jetzt denke ich an sie. Halte mich zurück. Habe es endlich erkannt....

Geld zerstört die Welt?

Geld zerstört die Welt? Man hört im Fall des Falles Angesichts schwindenen Gleichgewichts: „Geld ist doch nicht alles! Aber ohne Geld ist alles nichts!“ Regiert Geld nicht die Welt? Ist das nur in Banker-Köpfen! Mit Unmoral treibt manches Geld Hin zu den großen,...

Das Neue

Das Neue Das Neue zieht wieder einmal herauf, fragt uns nicht nach unseren Wünschen, bleibt anziehend uns zu allererst, denn die Zukunft ist uns ja fremd. Was wir noch nicht wissen, doch in Hoffendem blüht, steht täglich in breiter Erwartung, Am Morgen schon klar und...

Kraftquell

Kraftquell Gesang und Tanz können retten, Wo die Stille das Herz übermannt, Um die Seele weicher zu betten In die Welt, die sonst überrannt. So kann Gott unser Heiland werden, Wenn er uns hält, trägt und heilt, Uns mit den Gebeten aufwerten, Wenn die Ehrlichkeit bei...

Wünschbarkeiten

Wünschbarkeiten Es schweben vom Berge Tautropfen nieder Und fallen von Fichten und Tannen. Ach ja, mein Freund, es weihnachtet wieder, Wo schon Alte auf Rettung sannen. Geh' gut mit Deinen Wünschen um Und erfülle, was angemessen, Denn manchmal bleibt das Gewissen...

Share This