Gleich geht die Liebe vorbei. Sie wird mit einfacher
Kleidung sein. Sie wird nicht Attraktiv sein. Sie wird
ohne Bildung sein. Sie wird ohne Auffallen sein. Sie
wird ohne große Worte sein. Sie wird Dich nur fragen:
„Warum bist Du so traurig?“

Gleich geht die Wahrheit vorbei. Sie wird ohne Farben
sein. Sie wird ohne Glanz sein. Sie wird ohne Streben
sein. Sie wird ohne Besitz sein. Sie wird ohne Gewalt
sein. Sie wird ohne Spiele sein. Sie wird Dich nur fragen:
„Warum lächelst Du nicht?“

Gleich geht das Leben vorbei. Es wird ohne Freunde
sein. Es wird ohne Sicherheit sein. Es wird ohne Kunst
sein. Es wird ohne Namen sein. Es wird ohne Schätze
sein. Es wird ohne Pläne sein. Es wird Dich nur fragen:
„Warum liebst Du mich nicht?“

Gleich wirst Du das Paradies sehen. Gleich wirst Du
einen Engel treffen. Gleich wirst Du im Licht stehen.
Gleich wirst Du Gott berühren. Gleich wirst Du die Welt
neu sehen. Gleich wirst Du ein Riese sein. Du musst
Dich nur fragen: „Wann bin ich Reich?“

(C)Klaus Lutz

PS. Am 27.6.2017 um 23:19 Uhr zuerst auf:
www.e-stories.de veröffentlicht!

Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Heute war ich in einem Cafe. Und habe mir einen Cafe geleistet, den ich mir eigentlich nicht leisten kann. Dann bin ich durch die Strassen gefahren. Und habe nur Dinge gesehen, die ich mir nicht leisten kann. Und dann nach Stunden bin ich in meine Wohnung zurück gefahren. Habe was getrunken. Mich an den Computer gesetzt. Und auf Youtube mir „Dean Martin“ und „Sammy Davis Jr“ angehört. Und war ganz weg von dieser Musik. Zur Zeit, entdecke ich diese Musik neu. Eine wahnsinns gute Lyrik! (Sway! King of the road!) Wahnsinnig gute Melodien. Wahnsinnig gutes Lebensgefühl. Und dann einfach so da sitzen, die Gefühle neu leben lassen. Und die Gedanken erfrischen. Und die Zeit nur noch geniessen. Irgendwie schon herrliche das Leben. Mit dem richtigen Denken. Dem richtigen Gefühlen. Dem richtigen Wissen. Überwältigend!!! Ich weiß eigentlich immer noch nicht, was die wahre Sprache ist. Oder die Sprache mit Wahrheit. Ich denke mir nur, wenn die Gefühle das beste wecken: „An Gedanken! Und Erinnerungen!“ Und wenn das Denken das Beste will: „An Leben! Und Wissen! Und Erfahrungen!“ Und wenn dann noch die Stimmung korrekt ist. Und der Kopf ist klar, Dann schreibe es auf. Sage dann einfach was Dir gerade so einfällt. Zu einer Idee. Zu einem Wort. Zu einem unvergleichlichem Augenblick. Und das kann dann nur gut gehen. Das kann dann nur ein Text werden, der Dir am Ende gefällt. Und das ist das wichtigste. Oder darauf kommt es an. Bin ich mit mir zufrieden. Und ich glaube, wenn da auch nur ein Funke an Liebe ist. Und ein Funke an Wahrheit. Dann kann ich zufrieden sein. Das ist dann so ein Lichtblick. In einer Welt wo immer weniger stimmt. Und wo es immer weniger Lichtblicke gibt. Also, geniesse ich dieses Leben so gut ich kann. Mit Rollstuhl! Tabletten! Und all den Komplikationen die so eine Behinderung mit sich bringt! Und leiste mir, all das was ich mir noch leisten kann. Und bekomme dabei, hin und wieder, Flügel. Und das könnte so eine Art von Lebenskunst sein. Und beweisen das ich meine Zeit gut nutze. Und so irgendwie, noch mehr als Lebendig bin. Es ist gut zu leben. Es ist gut durch die Strassen zu fahren. Es ist gut Menschen zu begegnen. Es ist gut nicht aufzugeben. Egal wie auch immer. Behindert oder nicht. Es gibt immer grösseres, besseres, schöneres. So eine unaussprechliche Wahrheit. Hell wie die Sonne. Unendlich wie das Universum. Ich denke mir manchmal es ist die eine Sekunde, die voller Liebe ist. Und die mich, mit dem Leben, wieder neu beginnen lässt. Klaus

Reich
Beitrag bewerten

Share This