Lange Zeit haben wir an den Enden der Welt gelegen.
Haben uns bekämpft, auch dem Schmerz hingegeben,
Doch wie eine Taube, die eine Nachricht bringt,
Flogen wir, am Himmel weiße Streifen ziehend,
Die manchmal die Farbe der Liebe hatten,
Jetzt ist auch diese Zeit der Ewigkeit gewichen,
Denn deine Seele lebt wie ein Vogel in mir,
Manchmal schick ich ihn auf die Reise.
Und wie er immer weiter aufsteigt,
Kann ich ihm nicht mit Blicken folgen,
Doch mit dem Herzen spüre ich ihn.
Ich glaube irgendwann wird er weiterziehen.
Ich werde dann nicht einmal traurig sein, denn
Ein Vogel, der immer bei mir bleibt, hat vielleicht
Die schönste Zeit seines Lebens noch nicht erlebt.
Über Fernen hin
Beitrag bewerten

Share This