#Dies&Das

Die Vogelperspektive

Hier und da ein Gesicht. Es ist wie dahinschweben, über eine Menge voller Fremden. Etwas einsam ja, aber einfach. Wie ein Zigarettenzug. Wie die ersten Blätter, die im Herbst fallen. Aber keine Angst, es gibt keinen Boden, auf dem ich aufprallen könnte, ich bleibe...

Loslassen

Also sitze ich hier. Irgendwo im Nirgendwo. Und dieses Nirgendwo ist nicht die Gegenwart die mich umgibt, sondern die Vergangenheit, die ihre Tentakel und Saugnäpfe wie Schlingen um meine Gedanken gelegt hat. Von denen ich mich noch nicht loslösen kann. Will. Was...

Fehl am Platz

Sie sagen ich würde mich zu diesen Zeiten ganz schön altmodisch verhalten Nur weil sie vorn Spiegel stehen und von sich selber nicht mehr halten Soll ich mich aus diesen Grund anpassen? Oder doch ich selber bleiben?   Lass mich in Ruhe mit den ganzen Liebes...

Weltbild

Das Bild vor dem Fenster nur noch schemenhaft, verschwommen, verzerrt wahrnehmbar, pastellfarben, wenn überhaupt. Alles im Zeitraffer. Sprung vor und zurück. Das Bild zu lange belichtet und schwindet immer weiter beim Zusehen, weil ich stillstehe und die Welt sich...

Frühling wird werden

Frühling wird werden die Sonne stark strahlen die Wärme wir spüren die Kranken sich heilen. Blumen werden blühen die Wiese grün wachsen Tierchen die Welt beleben das Kriechen und Krabbeln. Gefühle werden kommen aus der Starre ins Leben die Spazierer kommen die Blumen...

Heute bin ich … Tänzerin

Heute bin ich ... eine Tänzerin Zart und elegant, zugleich sportlich und virtuos und kann immer die hübschesten Kleider tragen. Aus einem Richtungswechsel wird eine Drehung, und wenn die Hände zu voll sind die Tür zu schließen, mach ich eine Standwaage. Ständig bekomm...

Für Dich

Für Dich Jede beschissene Sekunde muss ich an dich denken und damit meine Zeit verschwenden, versuche krampfhaft keine SMS an dich zu senden. Du kotzt mich an mit deinem süßem Lächeln, beginne an meinem Selbstvertrauen zu schwächeln, muss ganz plötzlich in Tränen...

Endlich ist der Scheiß vorbei

So vertraut und doch so fremd alles offen doch verklemmt   Diese Wärme ist so kalt so viel Frieden mit Gewalt   Jahrelang sich nur belügen und mit Kopf das Herz betrügen   Dichter Nebel sternenklar scheint mir sicher vor Gefahr   Falsches Lächeln...

Manchmal

Manchmal wird mir richtig schlecht wenn ich etwas ändern möcht   Manchmal ist's im Kopf so schwer dass ich mein, es geht nicht mehr   Manchmal ist die Zeit nicht reif für etwas, was ich längst begreif   Manchmal, da betrink ich mich und werd’ so richtig...

Schwarzes Schaf

Wer bist du und was machst du hier, du kleines schwarzes Schaf in mir?   Solange warst du eingesperrt, dir blieb die Herrlichkeit verwehrt.   Ich denk für dich, mein kleines Kind, Gedanken nur, die fördernd sind.   Jetzt weine und entleere dich, nach...

Das Glücklichmachgerät

Alle diese schönen Sachen bringen nicht mein Herz zum Lachen.   Gibt’s irgendwas, was ich nicht hab, das mich glücklich machen mag?   Was ein guter Freund mir rät, ist ein Glücklichmachgerät.   Wo krieg ich dieses Ding bloß her, kann mir das sagen...

Du purpurrotes Warzenschwein

Du purpurrotes Warzenschwein wie konntest du nach all den Dingen mir rammen in die Brust hinein die sauren Kot getränkten Klingen   Mich dünkt, es liegt gar nicht an dir dass mir der Schädel implodiert ich trink von nun an soviel Bier bis meine Leber zirrhosiert...

Schweigen

Alle meine großen Worte können leider das nicht sagen, was ich heute in mir fühle und an manchen andren Tagen.   Ist es Liebe oder Angst? Seit ich die Prinzessin traf ist die Seele nie zufrieden, unermesslich ihr Bedarf.   Höre lieber auf zu sprechen, weil...

Für dich und mich und für die Leisen

Stürme toben, Kinder schreien, möchten sich vom Schmerz befreien. Wie heilt man nur das rote Ding, wenn Stücke fehlen innen drin?   Weil die Alten Biere brauten, rostige Gerüste bauten, kann das Neue sich nicht schwelgen auf den reifenlosen Felgen.  ...

Familie

Es war Dunkel und das einzige was zuhören war , war sein Atem. Seine Augen waren geschlossen. Ihm war bewusst nun standen sie vor seinem Haus. Ich riss die Augen auf und sah die blau roten Sirenen des Streifenfahrzeuges. Nun hatten sie mich und es gab kein Entkommen...

Trostlos

Mein Herz raste mein Atem schmerzte.Es würde nur noch ein paar Minuten dauern bis alles aus war, alles wo für es sich je zu kämpfen gelohnt hat.Schon lange nicht mehr hatten sich Tränen in meinen Augen gebildet, als hätte ich sie alle schon vergossen.Die Küchenuhr...

Das Licht der Anderen

Du scheinst so stark wie die Sonne aber ich nehme dir deine Sonnenstrahlen. Auch, wenn es ungewollt ist ich nehme sie dir dennoch. Ich nehme sie dir ohne es zu merken Tag für Tag selbst wenn ich sie in meiner Hand halte Sie strahlen nie so hell für mich, wie sie es...

Sehnsucht

Ein Sinn, den nur du mir schenktest. Eine Liebe, voll mit sehnsüchtigen Gefühlen war. Nun sitze ich hier an deinem Platz und denke unter Mondeslicht an Dich und deinem gutem Glück. Bist nun fern von mir. Denkst bestimmt nicht oft an mich und lässt mich hier Wehmütig...

Gedankenverzwirbelung

Stille, Tief in mir drin diese Stille, Nur ein Schein von einer idealistischen Vorstellung des Da seins, Pochen, Tief in mir drin dieses Pochen, Es ist nur eine Scheinwand um zu verstecken das innere Weinen, Leere, Nur ein Schein meiner Vorstellung allein zu sein,...

Angst

Ich hab Angst. Angst! Wenn ich nach der Arbeit abends allein in meinem Zimmer bin, Wenn ich die erste Zeile des Buches wieder und wieder beginn‘, bis ich mir selbst die Frage stelle, wo meine Gedanken heute schon wieder sind.   Ich hab Angst. Angst! Wenn ich...

Ungeliebt geliebt

Ich kann nicht ohne und ich kann nicht mit dir . Kann nicht mit und nicht ohne Menschen in meiner Umgebung, Doch das schlimmste ist, dass du mir nichts von dem zurück gibst das ich dir gebe, kein "ich liebe dich", kein Kuss am Abend meines Verschwendens. Ich weiß...

Danke

Ein Schuss. Laute Schreie. Noch einer. Und ein dritter. Danach war es still, ganz still. Sie schaute vorsichtig zur verschlossenen Tür. Sie atmete gehetzt aus. War er weg? Schweißperlen bildeten sich auf Ihrer Stirn und sie zitterte. Sollte sie handeln oder einfach...

Neue Realität?!?

Sie sah sich um. Es war dunkel. Stockdunkel. Trotzdem war es ihr bewusst. Sie hatte keine Angst. Sie war einfach nur da. Nur sie- sie fühlte sich allein, aber nicht einsam. Sie schaute auf ihre Hand, sie verschwamm vor ihren Augen. Das Gefühl, welche sie in diesem...

Schreibtisch

sitze an meinem schreibtisch und schaue nach draussen. eine katze hockt im garten und kackt. ich konzentriere mich auf den himmel, kann nicht sagen ob er grau oder weiss ist, eher weiss-grau. kalt und weit und viel zu weit und leer und endlos und weit. er ist so gross...

Kindheit

Manchmal frage ich mich ob die Puppe noch dort liegt wo ich mit ihr zuletzt gespielt habe, Ob die Barbie noch das Kleid trägt was ich ihr vor 10 Jahren anzog, Ob meine Fantasiewelt noch existiert in die ich als Kind immer flüchtete. Manchmal frage ich mich, ob es...

Lieblingslied

Ich kann nicht aufhören daran zu denken. Mein Körper ist zittrig. Ich bin aufgeregt. Immer wenn ich es höre, fühlt es sich an wie eine Glücksexplosion, kurz nach einer Achterbahnfahrt - Wenn ich ohne es bin, als wäre ich auf einem kalten Entzug. So viele Erinnerungen...

Der eine Berg

Du willst, Ich will, Wir beide. Dann, der Blitz. Tausend Bilder. Gefühle -  wieder da. Es zerreißt mich. Kann nicht sprechen, bleibe Stumm. Ich will nicht -  an dich denken. Der Schmerz, die Wut, das Verstehen, denn Versuch -  dich zu hassen. Gescheitert. Es war -...

Vielleicht habe ich ja doch was zu sagen?

Vielleicht habe ich ja doch was zu sagen? Es würde mich zwar keiner danach fragen. Ich bin jung, ich hab noch nichts erlebt, wenn man mich mit großen Männern vergleicht. Bin niemand der Einstein, Newton oder Columbus jemals das Wasser reicht. Ich werde niemals einen...

Geschichten vom losen roten Faden

Es ist ein angenehmer kühler Sommerabend der einem heissen , schwülen  Tag folgte. Der Himmel hat sich mit Wolken zugezogen aber die Luft riecht frisch und gut. Aus den Hinterhöfen schwirrt hier und da Lärm und Geplauder hoch zu meinem Balkonfenster. Ich steck mir...

Muse – Sonett

Bewache unsre aufgeschriebnen Worte und hüte unser buntes Weltenwirr. Schenk uns das Licht in dunkeldunkler Irr und zeige uns versteckte Lebensorte. Bewache unsre scheuen Wörterherzen, die leise sich ins Erdenchaos schleichen. Lass uns mit Ehrlichkeit und Ehrfurcht...

Share This