Wirr zittern die Pfoten, schwer hechelt die Zung’

Die Hitze ist grausam, der Hund nicht mehr jung

Man lockt ihn mit Knochen von schwein’schem Getier

Ein Hund ist stets gierig, er kann nichts dafür.

 

Entsetzlich die Pein, nie größer die Not

Könnt’ er nur beten, er riefe zu Gott:

“Oh Herr, du erschufest den Menschen, doch auch das Getier

Erbarm dich, hab’ Mitleid mit einem Tier hier wie mir!”

 

Da öffnet die Tür sich, ein Kindlein noch klein

Auf der Suche nach Eiern schaut forschend herein

‘s ist Ostersonntag, die Auferstehung des Herrn

Kreatur ist gerettet, sie lebt doch so gern.

Der Hund in der Sauna
5 (100%)
1x bewertet

Share This