Die Corona-Pandemie hat die Welt im Würgegriff

Urgewalten schalten und walten,

scheinbar nichts kann die Zerstörungskräfte halten

Doch kaum jemand mag seine Hände falten 

Worte, Schreie zum Gebet entfalten 

Alle möchten fliehen, wohl niemand vor dem Herrgott knien 

Vermessen haben die meisten Menschen

den Vater und den Sohn vergessen 

Der höchsten Macht 

haben sie seit langem Gleichgültigkeit und 

bisweilen sogar Verachtung 

entgegengebracht

Ihr Stolz hat sie zu hart für Demut gemacht

 

Stephan Wannovius, 18.07.21

Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie und der zahlreichen Naturkatastrophen hätte ich eine neue Suche nach Gott erwartet…

Flucht
Beitrag bewerten

Share This