Alle Sachen, die wir reden, schreiben, machen – //

sind so leer, es sei denn, sie dienten Gott zur Ehr’ !//

Du kannst dich dagegen wehren,//

deinen  eig ‘nen Ruhm und Stolz vermehren,//

das wird auf Dauer dich nicht ehren, ehren,//

keinen etwas lehren//

Es würde deinen Weg erschweren//

 Allein als des weisen Vaters Kinder//

werden wir des Bösen weise Überwinder//

Als seine geliebten Töchter, Söhne//

dürfen wir leben, lieben, lachen,//

Dinge tun, die uns und anderen Freude machen,//

sofern wir stets den grossen Vater achten,//

gehorsam mit ihm wachen, //

seine guten Gebote treu beachten//

Ja, wir sind nur wirklich froh und frei //

fest in seiner Reih’//

Drum, Mensch, sage ja zum Herrn//

und bleib dabei!//

Ihm zur Ehr’ und dir zum Glück!//

Freude und Freiheit im Herrn// oder: Gott zur Ehr’//
Beitrag bewerten

Share This