Konfirmation

 

Bekräftigung, Bestätigung, Befestigung

Im Glauben – so ist es die Absicht.

Wenn man erst vierzehn Jahre jung,

Hat Heiliges da schon Gewicht?

 

Jahre vor der Coronazeit

Und doch fast wie in kranken Zeiten:

Die Feier spürte auf das Leid,

Zerbrochenes und frühe Leiden.

 

Wenige waren her gekommen

Im Glauben an den großen Tag.

Man hatte alles hingenommen,

Was für das Mädchen ja ein Schlag.

 

Die Eltern lebten längst getrennt,

Die Paten in zerstrittener Scheidung.

Was man als Konfirmand so kennt

War hier leider Glaubensvermeidung.

 

Das Ritual hatt’ man vollzogen,

Nach außen schien alles intakt,

Doch Freude war leider entflogen,

Die Feier ein symbolischer Akt.

 

Hat es denn dann noch einen Sinn

Den Bund mit Gott hier zu erneuern,

Wenn Elternnähe längst dahin,

Selbst wenn Wünsche Gutes beteuern?

 

Finden Lieder noch nach innen,

Kann die Gottheit man erspüren,

Der Glaube sich redlich besinnen,

Wenn Wege auseinander führen?

 

Bestätigung, Bekräftigung, Befestigung?

Vielleicht im Kirchenraum dann schon.

Man gibt sich mit den Freunden Schwung,

Selbst wenn Tatsachen sprechen Hohn…

 

 

©Hans Hartmut Karg

2020

 

*

Konfirmation
Beitrag bewerten

Share This