Deine Worte erzählen von

heimatlosen Eisenbahnschienen

und vom wohlhabenden Fleisch,

das goldbehangen über seinen Rand hinauswächst

 

 

Von flügellahmen Fenstern,

von blattlosen Türen

und dem blumigen Duft eines Lebens,

dessen Atome längst im Staub der Zeit verloren gingen

 

 

 

 

 

© Scully van Funkel – Keller

Monochrome Sepiagespräche
Beitrag bewerten

Share This