Nur weil ein Mann ich bin

 

Kaum jemand kennt die wirklichen Gefahren

Die ich erlebe, nur weil ein Mann ich bin.

Natürlich bin ich als Knabe geboren,

Zum Mann wurde ich auch familiär gemacht,

Denn ritterlich habe ich vor Menschen Acht,

Die mit mir auf Friedfertigkeit eingeschworen,

Edelmütig leben, ausgestattet mit hohem Sinn,

Dazu muss man an Größe niemals sparen.

 

Doch heute muss ich leider oft erkennen,

Dass man Geschlechter gegeneinander aufbringt,

Weil man das andere Geschlecht nicht toleriert.

Es gibt zu viel Scheinschönes und Perfektionistisches,

Denn überall heißt es lockend: „Weck’ es, weck’ es!“

Die Medien sind beteiligt, man wird ständig verführt,

Wo niemand mehr um Mann-Frau-Beziehungen ringt –

Da könnte ich inzwischen schon Namen nennen…

 

Die rivalisierende Welt hat sich eingeschworen

Doch lebe ich mein Geschlecht nur nebenbei,

Weil das Lesen und auch mein breites Wissen

Verhindern, dass verengt die Geschlechtlichkeit.

Das wird mir immer mehr zu wahrer Freiheit,

Damit wir miteinander zum Frieden gehen müssen,

Unabhängig vom Geschlecht und vom Vielerlei:

So sind wir ja gerne zum Gutleben geboren.

 

 

©Hans Hartmut Karg

2022

 

*

Nur weil ein Mann ich bin
Beitrag bewerten

Share This