Ich gehe nun, so still und klein,

hindurch die weiten Wälderlein.

Den Hund dabei, ein wahrer Freund.

Spaziert mit mir in seiner Freud‘.

Und wenn man wirklich leise ist,

hört man, wie die Natur spricht.

Man vergisst die andere Welt,

voll Schrecken und regiert von Geld.

Mein Hund voll heiterer Laune,

Weiß nicht, dass Ich es bin,

der die Natur vergraule.

Doch blickt man auf, studiert den Hund,

erkenne Ich des Menschen wunden Punkt.

Der Mensch in seinem irdischen Sein,

muss sich von den Fehlern befrein‘.

Des Menschen wunden Punkt
5 (100%)
1x bewertet

Share This