Der eine Schritt

Mama,wieder sitze ich an deinem Bett,halte deine Hand,streichle sie,erzähle dir etwas….Du siehst mich an,hörst zu.Auf einmalschaust du neben mich…So,als wäre da jemand.So,als wärst du erstaunt.So,als würdest du jemanden erkennen.Ich schau dir zu…Betrachte dich….Was...

Wollen wir das?

  Wollen wir das? Jetzt laufen sie wiederdie großen Luftwärmepumpen,und recht bald, ununterbrochenwächst dauerndes Wohlbehagen,wenn mit zunehmender Kältedie Radiatoren anspringen,ganze Häuser erwärmen,damit ja niemand mehrfrieren muss. Doch wenn automatischkeiner mehr...

Pessimist und Optimist

 Pessimist und Optimist „Mit dieser Welt sind wir jetzt fertig!“Ruft streiterfüllt der Pessimist.So bleibt er allen gegenwärtig:Er weiß, dass er nachtragend ist. In Wirklichkeit recht pubertärKann er den Schatten nicht verlassen:Die eigene Welt ist ihm Gewähr,Dass er...

Dort, wo ich am liebsten bin

Niemand von unsweiß wirklich,was ihn nach dem Tod erwartet.Möglicherweisespielt es eine Rolle,was wir „glauben“,was uns erwartet.So träume ich mirden schönsten Ort,den ich mir persönlich vorstellen kannund hoffe,mich irgendwanndort wiederzufinden.© A. Namer 

Die beste Stunde

  Die beste Stunde Am Tag gehört die beste StundeDem Morgen, wenn noch alles jungUnd früh bellen die vielen Hunde –So kommt der Geist richtig in Schwung. Der Morgen kann alles ertragen,Wenn gereinigt die kühle Luft,Die ersten Strahlen sich herwagenUnd man nach gutem...

Taubenasyl

  Taubenasyl Das war Alleinstellungsmerkmal:Die Tauben flogen ein und ausIn dem Hotel ganz ohne Zahl –Und viele Gäste blieben aus... Das Haus beherbergt' nicht nur Gäste,Sondern in zwei Zimmern die Tauben.Die feierten gurrende Feste,Weil Zuzug man wollte erlauben. So...

Der Po

  Der Po Träge zieht der große StromGemächlich hin zur Adria,Sehr weit weg vom alten Rom,Lebensfroh in Patria. Schwemmlanden gibt er die Kraft,Wohin er seine Wasser sendet,Gibt der Pflanze Lebenssaft,Die dann volle Ähren spendet. Reisfelder sind...

Immer mehr Menschen

  Immer mehr Menschen Immer mehr Menschen wollen erzählen,Immer mehr sollen zuhören können,Ja nicht das Eigene dann erwählenUnd sich ans Zutexten gerne gewöhnen. Schriftliches kann man beiseite legen,Den Monitor jederzeit ja ausschalten.Doch wenn viele Münder die...

(Noch) unbetitelt

Seelenlast du machstBist zurück gegangen ohne RastWir wissen nichts , nur dass es dich nicht lebendig gibtNie mehr können wir dich sprechen hören und lachenDu kannst keine Bekloppten Sachen machenDu fehlst, guter FreundDas ist nicht fairDenn immer nur die Frage, kaash...

Veränderungen – Voankommen

icht ganz hier und nicht ganz dortMittendrin an irgendeinem OrtGedanken hier und wieder fortZeit des Lebens schreitet fortLeben ist nun schwerKein Plan ist festMuss noch umhergehen und sein dort drübenMuss alles sein lassenBis der Zeitpunkt ist vollkommen –...

Seelengerüst – Ängste

Bequem ist es alles oder nichtsEinfach ist nichtsDie Ketten in deinem Kopf reichen bis zum HerzDie Kontrolle hält dich fernFern von dem was sein kann, was wirdEs ist eine innere Hürde, die du nicht kannst bezwingenDenn der Weg des Überwinden schon so viel kostet und...

Wegmarken

  Wegmarken Wegmarken finden ist nicht leicht,Wenn Bilder heutzutag' vermassen.Gar manches wird dadurch recht seichtIm Leben wie in Netzesstraßen. Was waren das für schöne Zeiten,Petrarca war lorbeerbekränzt,Durfte im Süden Seelen weiten,Wo er mit seiner Laura...

Verstörungen

  Verstörungen Wie sehne ich Zeiten zurück,Als den Diskurs man gerne buchte.Gemeinsam war man Hans im Glück,Weil freiheitlich Konsens man suchte. Anstrengend ist die Zeit geworden,Denn mancher macht Jagd auf Personen,Um mit Kumpanen und KonsortenGar keinen Menschen...

Weltsinn

  Weltsinn Gäbe es Gemeinsinn von Anfang anUnd wäre er Teil uns'rer Geburt,Bräuchte es weder den Größenwahn,Nach dem manches Schicksal gespurt. Das Leben könnte so frohsinniger laufen,Die Furcht müsste niemand ereilen,Man müsste sich nicht mit Despoten...

Lösungsbemühen

Lösungsbemühen Wenn auch die Wege sich nicht mehr kreuzenDie Ecken bleiben, wo sich Menschen reizen,Die Liebe sich längst verordnet Auszeiten,Kann Trennendes oft nur Fluch verbreiten,Wird kaum noch geredet, wenig gefragt,Ob man gemeinsam die Zukunft wagt. Haben wir...

So leben wir

  So leben wir So lebt der Mensch von altem Geblüte,so leb' ich als Staubkorn, milliardenfach,glaube, von meinen Göttern getragen. Ihr Windhauch kündigt sich nicht mehr anwo ich meine, alles sei unter Dach und Fachund Götter können mit mir Neues wagen. Leben wir...

G5-Strahlung

  G5-Strahlung Offenbar macht sich niemand Gedanken,Ob eine solche Strahlung gefährdetUnd unsere Neuzeitapostel wanken,Weil sie vielleicht nicht richtig geerdet. Es geht doch um unser Menschenwohl,Die Strahlung beeinflusst alles Leben.Gar manche finden das Internet...

Das Neujahrswünschen

  Das Neujahrswünschen In den Bauernstuben war es noch Brauch,Den Älteren gutes Neujahr zu wünschen.Dann gab es Plätzchen und meistens auchDen Braten, verbunden mit besten WünschenFür das noch junge Jahr, für die reichen Ernten,Ganz ohne Dürrezeiten und...

Gesegnetes Land!

  Gesegnetes Land! Gesegnetes Land! Vulkangottesland!Von allen Elementen umschlossen,Als wär' der Himmel ausgegossenAuf südländisches Heimatland! Wo Erde, Wasser und Sonne präsentLassen sie keine Wünsche mehr offen.Selbst Kranke dürfen Heilung erhoffen,Weil Fango,...

“Ich bin da…”

 "Ich bin da..."zählt zu den größten Geschenken dieser Weltund vielleicht auch darüber hinaus.... © A. Namer

Wie mit dem Essen, so mit dem Leben….

EssenWir brauchen das Süße, das Sauere, das Salzige, das Bittere, das Weiche, das Harte, das Flüssige, das Feste...Im Gesamten, ist alles für etwas gut... Wenn wir nichts mehr essen, geht es zu Ende mit uns.Leben…Wir brauchen….Im Gesamten….Wenn....Es gehört alles...

Ankommen

Mama…Ich bin wieder bei dir…Jedes Mal….ist es anders.Du bist wach, nimmst mich wahr…Ich nehme deine Hände in meine Hände…Du hältst sie fest…Mama,du darfst los lassen…..Halte ich dich oder du mich?Mama,weißt du was?Wenn du magst, lass meine Hand los…Nimm stattdessen –...

Januarwelt

  Januarwelt Hecken tragen weiße Hauben,Wie gezuckert alles Strauchwerk,Wohl behütet scheinen Gauben,Schneewolken zieh'n her vom Berg,Bringen uns die Januarwelt,Wie wir sie schon früher hattenUnd, wie sehnsuchtsvoll bestelltLiegen Weißtuche auf Matten. Man merkt's:...

Venedigs Tänze

  Venedigs Tänze Ach, wie schön wäre es doch,Alle Hürden abzulegen,Zu entfernen jedes Joch,Um sich in den Tanz zu legen. Brauchen wir nicht Zukunftsblicke,Um Zeiten jetzt durchzustehen,In denen die WeltgeschickeNicht auf unser Leben sehen? Wird uns nicht ums Herze...

Leuchtturm

LeuchtturmFühlst auch du dich einsam, trostlos und verlassen, mitten in dem stürmischen Meer, welches von den Wellen und dem Gewitter beherrscht wird? Hast auch du die Kontrolle des kleinen Ruderboots verloren? Wirst auch du seit Ewigkeiten auf dem Meer, die Strapazen...

Lichterloh

Lichterloh brennt das Feuer in mir.Ob es regnen oder hageln mag, meine Flamme bleibt unversehrt.Mein Kampfgeist übersteht alle Niederschläge, mögen sie noch so grausam auf ihn nieder prasseln.Lichterlohbrennt die Flamme in mir. Mein Wille übersteht jeden Strahl des...

Trauer

TrauerSie ruht in mir wie ein nicht enden wollender Sturm. Verzehrt mich Stück für Stück-Qualvoll-Selbst wenn ich gegen diesen Sturm ankommen mag, zehrt dieser unaufhörliche Kampf an meinen Nerven, und den wenigen übrig gebliebenen Kräften.-Dauermüde- bin ich, schlaf...

Ein Teil in mir

Ein Teil in mirEin Teil in mir will stets das Gute sehnwill das die Schmerzen vergehn,möcht nur zur Ruhe kommen,All dem Gespött entkommen.Ein Teil in mir,sorgt sich ausschließlich um andere,nicht für Ruhm, Geld oder anderes,könnt den ganzen lieben Tag nur...

Das Gefühl der Leere und der Fülle

 Das Gefühl der Leere und der Fülle  Wie kann etwas Voll, und doch so leer sein? Wie kann es sein von Innen heraus, an dem Gefühl der Fülle zu platzen, und doch im nächsten Moment nur Leere zu verspüren. Wie kann es in meinem Inneren so aussehen? Wie ist das nur...

Unser Versprechen

  Unser Versprechen Wenn wir von dannen ziehen,Liebste, zieh'n wir nicht mehr weiter:Wir bleiben in stetem Bemühen,Nur so gelingen Zeiten uns heiter. Das Leben kann uns nicht enteilen,Denn alles, was wir doch wollen,Ist unser ehrliches Mitteilen,Um Gewissheiten uns zu...

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!