Boreout

Das gelangweilte Auge,wagt einen halboffenen Blick,hinüber zur lichtblauen Sehnsucht,dem gestern noch so gefräßigen Verlangen,das sich nun,in gnadenloser Sattheit,in der  Fleisches-Unlust ausbreitet    © Scully van Funkel – Keller

Novemberfrei

Schwermütig können wir den November beeiden,alle, alle rettenden Gedanken vermeidenSchmerzlich, verbittert können wir Menschenauf der nun frühsommerlich warmen Südhalbkugel beneidenWir können die totkahlen Bäume betrachten,auf nichts anderes achtenWir können im kalten...

Unten am See

Werden wir,in seinen Weißhaarzeiten,auf einer Bank sitzen,unten am SeeEine verschlissene, offene Aktentasche auf dem Schoß,den Kopf tief vergraben im ranzigen Lederund mit zittrigen Händennach einer fragmentierten Erinnerungsspur suchen,die längst in die...

Desillusioniertes Liebespaar

Wie der “Blaue Blumendichter“,so wissen auch sie,um die Notwendigkeit der Verschiebung,sobald die ätherische Illusion, ihrer Jungfräulichkeit beraubt,das heißblütige Subjekt zum gefrierbrandigen Objekt geschrumpft,in die Nichtwirklichkeit zurückgeschoben werden...

Dichter Klaus

Auch ohne Applaus bleibt Klaus Klaus Er steht als Dichter in diesem Forum hier -wie wir und ihrNiemand ermutigt ihn Nicht einmal die charmante Poetin aus WienUnd trotzdem wird er sich stetsin seine Dichtkunst knien,niemals vor sich, uns und euch flieh'n und sich...

KARG und karg

Sie ist KARG und karg -die deutschsprachige Lyrik-Vegetation im InternetDenn in fast allen Foren steht KARG alleinfür ein blühendes  Alltags- und Volksgedicht Jeder andere Dichter bleibt dagegen selten und klein Die Marke KARG hat gewaltiges Gewicht Ohne KARG gäbe es...

Vertrauen – Aphorismus

Um anderen Menschen zu vertrauen, kenne ich mich selbst zu gut. Nur Gott ist unser Vertrauen wert.Stephan Wannovius, 4.11.21Wie könnte ich (fremden) Menschen vertrauen - ich vertraue mir selbst ja nicht. Allein Gott verdient unser Vertrauen.Stephan Wannovius, 4.11.21

Das Erdgedächtnis schläft nicht

  Das Erdgedächtnis schläft nicht Da kommen sie in Konferenzen zusammen,Die Weltreisenden als Erdrepräsentanten,Welche aus allen Forschungseinrichtungen stammenUnd sich seit vielen Jahren dem Klima zuwandten. Man redet frei, streitet laut und diskutiert,Nachts gibt es...

Kindheitstage

  Kindheitstage Am Flüsschen im Sommer nackt zu liegen,Wo die Weihnachtsgänse, die grasenden Kühe,Verwöhnt werden mit wachsendem Vergnügen,Denn die Großeltern geben sich große Mühe. Bei Vaters Mutter im Herbst Grießbirnen ernten,Beim Bäcker Brotzeit mittags...

Auf, ihr, wir Dichter!

Auf, ihr, wir Dichter!Lasst uns mit Gedichten das Leben neu sichtenErzählen wir uns noch nie erzählte Geschichten Erträumen wir ungeträumte Freiheitsräume für unsere Träume Bringen wir Worte zum Klingen,damit unsere Sprachkompositionen gelingenMalen wir wilder...

Denk-Anstöße

 Denk-Anstößestoßen an. Deshalb sind siemanchmal  an-stoßend,manchmal  ab-stoßend. Hmmm...  © Anita Namer 11/2009Vorheriger TitelNächster Titel

Geschriebenes Wort

Geschriebenes Wort geht nicht fortGeschriebenes Wort bleibt bestehen Selbst wenn wir längst nicht mehr zu ihm stehenSo kann es geschehen, dass unsere eigene Wortegegen uns stehen Besonders und gar nicht nett - im Internet Stephan Wannovius, 3.11.21

Höchster Preis

Dichter, Dichter, du willst einen Lyrik-Preis gewinnen?Vergiss es schnellFrage dich eher: Welchen Preis bist du bereit,für deine Dichtkunst zu zahlen?--Da bereiten einige harmlose Kritikereinem bekannten Volksdichter solche Qualen, dass er jeden spottlyrisch  "Satan"...

Stehengelassen

Im Niemandsland halbwacher Gedanken,erscheint eine Schaufensterpuppe,die mich,  an einem ganz gewöhnlichen Wochentag,mit ihrem leeren Blick fixiert.Plastische Existenz im gedankenlosen Körper,zum Schweigen gebracht,damit sie ihr Selbst nicht verleugnen muss,wenn ihr...

Das Unausgesprochene

Was wäre,wenn man das Unausgesprochene behält,mit sich führt, wie einen bunten Luftballon,an der kurzen Leine,damit es nicht davonfliegt Immer den Blick nach oben,sich zu vergewissernd,dass es noch da ist und sich nicht losgerissen hat,in die Transparentoffensive und...

Das Erwachen

Wiesenblumen erwachen aus dem Winterschlaf,öffnen die bunten Frühlingsaugen,und strecken ihre zarten Flügel dem stahlblauen Himmel entgegen Bereit von den wolkigen Zungenspitzen berührt zu werden,die der Wind gnadenlos nach Westen treibt,dorthin, wo der Tod seinen...

Preis des Dichtens

Preis des DichtensEine lyrische Betrachtung  Wahrscheinlich bringt uns das Verfassen nichts einUnd dennoch lassen wir es als Kreative niemals seinWir verdienen nichts daranIn unseren Träumen vielleicht ein wenigirgendwann Wir hoffen, wir seien auch mal dranDoch selbst...

Güte

LiedgedichtGüteKann ein Mensch mit zerschlagenem Gemüte voller Güte sein?Oder muss er sich erst von seiner Schwermut befrei'n?Kann ein Mensch mit zerschlagenem Gemüte voller Güte sein?Ich denke, bei den seelisch Kranken ist es wie den Gesunden:Man hat hier wie dort...

Rahmen sprengen

Meist rahmen wir unsere Erwartungenund Vorstellungen wie Gemälde einDeshalb müssen grosse Überraschungenerst diese Rahmen sprengen,damit wir sie erkennen und uns zu einer neuen Sicht bekennen Stephan WANNOVIUS, 3.11.21Anmerkung: Zumindest positiv lasse ich mich gern...

Neues Leben

Gedicht für jeden, der sich neu für Jesus Christus begeistert und ihm nachfolgen willNeues LebenFrisch bekehrt ist nie verkehrtDir wird Gottes Heiliger Geist beschertLass dich nun von Jesus Christus führen und berührenLass dich stets von ihm leiten und begleiten Das...

Hinterm Gedicht

Wer ist der Dichter hinter dem Gedicht?Zeigt er im Gedicht sein Gesicht?Oder versteckt er sich, sein wahres Ichhinter seinem Gedicht?Hat er vielleicht persönlich eine ganz, ganzandere Sicht als sein Gedicht?Bist du als Leser dichter an ihm dran?Berühren dich seine...

Bin ich ?

Bin ich der, der ich für dich bin?Bin ich der, der ich für dich nicht bin?Bist du die, die du für mich bist?Bist du die, die du für mich nicht bist?Bin ich der, der ich für mich bin?Bin ich der, der ich für mich nicht bin?Wer bin ich, wer bist du?Immerhin - für Gott...

Bitte kaufen, die APP ist da!

  Bitte kaufen, die App ist da! Bitte kaufen, die App ist da!Schnäppchenjäger singen Halleluja!So spart man doch so manche Mark,Das macht den Geldbeutel erst stark! Du selbst fährst abendlich dann aus,Hin zu des Discounters Tempelhaus,Hast Billiges längst...

Lach’ nicht

  Lach' nicht Lach' nicht, lach' ja niemals nicht,Sonst schlägt Dir Correctnis ins Gesicht,Und alle, die auf Deinen Rückzug lauernWerden Dich scheinheilig bedauern. Lach' nicht, denn Du als MedienwichtBleibst auch das Populargesicht:Man will Dich möglicherweise...

Überfordert

Vielfalt hat uns ungeahnte Möglichkeiten gebrachtDoch was haben uns diese Möglichkeiten gebracht?Was haben wir aus den Chancen und Optionen  gemacht?Was haben sie mit und aus uns gemacht? Sind wir nun glücklich und frei?Und immer bei dem auch für uns Richtigen...

Prince Harry

Das wütende Haar lockt das Volk aus dem HühnerschlafDie gekränkte Ruhe liegt im Staub Der Zerfall galoppiert wie ein wildes Pferdaus dem Atem machtgieriger Leichen,die auf der linken Schulter der gekrönten Greisin thronenund die Zukunft verhindernKeine Möglichkeit...

Und nu?

Und nu?Im Nu texten wir uns gegenseitig zuWir haben Spass daranOder sind wir nur gewohnt daran? Und das seit wann? Kommt was rüber, kommt was an?Ich denke manchmal wohl,manchmal nichtJe nach deiner, meiner SichtUnd dann gibt es ja auch die Grossdichter,die halten nur...

Worterfindung

Viele haben das Bestreben Doch nicht jedem ist Erfindungsgabe gegebenWorte erfinden heisst Sprache, Worte, Zeitgeist empfinden Eine Worterfindung muss klingen, um zu gelingen Sie muss Erkenntnis bringen, in Lebenswelten dringenZumindest in der Werbung darf...

Wortspiele

Wortspiele ohne Ziele gibt es vieleEtliche verstehe ich nichtAndere verstehen mich nichtOder bin ich zu schlicht?Vielleicht haben sie auch zu grosses Gewicht Für einen wie michIch weiss es nichtUnd sie wissen es wohl nicht Stephan Wannovius, 2.11.21

Die Unaussprechlichen

Es gibt Menschen, die rühren uns zu TränenWir kennen ihre GeschichtenWir nennen ihre Namen gernSie sind unseren Herzen nie, nie fern ---Es gibt gute Menschen, glaubensstarke Schwestern, Brüder, zu denen wir gern unsere Aufmerksamkeit lenkenund denen wir Vertrauen...

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!