(ÜBER)DENKEN

Sind es nicht immer die großen Denker, die ihr Denken überdenken, während die kleinen meinen, sie könnten sich stets das Überdenken schenken? Stephan Wannovius, 16/02/24

FESTGEFAHREN

Das kann man so sehen! Das könnte man auch ganz anders sehen! Doch das zu verstehen, wird immer weniger geschehen, weil wir völlig auseinandergehen, blind auf unserer Meinung bestehen und uns nie mehr die Möglichkeit eines Irrtums eingestehen Stephan Wannovius, 16/02/24

VOR FINSTEREN ZEITEN

Wie schon an der Jahreswende 1932/1933 sehen wir uns vor finsteren Zeiten stehen, die uns glauben machen, die Aufklärung sei nie, nie geschehen Nicht allein die Massen, selbst die gebildeten und die führenden Klassen haben gänzlich verlernt, das banale Böse und Dummheit zu erfassen Sie verstehen sich stattdessen darauf, GOTT, das allgemeine GUTE und jegliche Vernunft zu hassen Stephan Wannovius,...

Die zwei Herzen 💕

Die zwei Herzen 💕 Es trafen sich zwei Herzen, sie waren gerade frei. Bumbum, Bum-bum, schlagen sie beide für sich, nichts weiter dabei. Wäre nichts besonderes und nicht neu, Herzen schlagen Bumbum, Bum-Bum doch wie ich mich freu! Da fragt ein Herz Bumbum, schüchtern, leise, kann man kaum verstehen: "Wollen wir gemeinsam auf die Reise gehen?" Ja! Sagt das andere Herz, Bum-bum, das wäre schön! Wir...

FRIEDEN

Frieden ist ein großes, großes Wort Frieden ist ein hehres, schweres Ziel Frieden soll und muß bei dir beginnen Schließe Frieden mit dir selbst Schließe Frieden mit GOTT, dass ER dich stets mit SEINEM FRIEDEN berührt und weise dein Leben lang auf dem Weg des Friedens führt Schließe Frieden mit deinem Nächsten Frieden heilt deinen Schmerz Frieden erfreut dein Herz Ein solcher Frieden in und mit...

AUF ZUM FRIEDEN!

Vom Ehe- und Familienstreit ist es zum Weltfrieden unendlich weit Das gilt auch für den, der sich noch nicht hat von sich selbst befreit Nur wer schon im Kleinsten Frieden hält, schafft ein winziges Stück Frieden für die Welt Deshalb, Mensch, schließe zuerst Frieden mit dir selbst Mit allem, was dich bedrängt, und woran deine leidvolle Erinnerung hängt Schließe Frieden gleich hier - mit dir und...

Helfersyndromopfer

Helfersyndromopfer Man will Dir helfen, ja Dir, Der Du doch keine Hilfe willst, Denn was hilft es uns, was mir, Wenn Du selbst Dein Bedürfnis stillst? Dann will ich in Ruhe gelassen werden, Du sollst, Du darfst mich nicht ständig bekritteln, Denn eigentlich interessieren Dich keine Gelehrten – Und doch willst Du mir Deine Leidansprüche vermitteln. Du steckst doch gefangen in Deiner Blase,...

Zum Weltfrieden rufe ich auf

Zum Weltfrieden rufe ich auf! Zum Weltfrieden rufe ich auf, Kriege kann ich nicht länger ertragen, Denn in unserem Menschheitsverlauf Müssen wir das Überleben wagen, Wollen wir nicht nur beurteilen und richten, Uns am Ende gar selber vernichten! Auch wenn es keinen Gott gäbe So bliebe uns doch aufgetragen, Weil wir auf der Handlungstreppe, Um uns in Lösungen zu wagen Mit dem tiefen Glauben...

DEIN GEDICHT, MEIN GEDICHT

Dein Gedicht, mein Gedicht berühre Herzen Dein Gedicht, mein Gedicht lindere Schmerzen Dein Gedicht, mein Gedicht entführe in eine Welt, in der finden deine Träume, finden meine Träume weiten Raum Dein Gedicht, mein Gedicht verführe zum Guten Zum Guten, das du und ich nicht ruh'n, selbst zu tun Dein Gedicht, mein Gedicht mag Menschen missfallen oder gefallen JESUS CHRISTUS soll es aber gefallen...

EIN NARR

Komisches Gedicht -------------------- Wie heißt der Narr, der dennoch weiter auf der Bühne steht, selbst wenn jeder aus dem Publikum geht? Wer verrichtet sogar eine, seine Kunst, die findet keinerlei Gunst? Es ist der Dichter, der unentwegt dichtet, dichtet und mutterseelenallein niemals darauf verzichtet Lyriker, Lyriker, bilde dir nicht ein, dieser Narr müsse stets ein anderer sein Denn fast...

ILLUSION

Hier, hier und anderswo im Internet wurden schon Tausende von Gedichten geschrieben Doch was ist von ihnen geblieben? Ist überhaupt je einem von ihnen Erfolg beschieden? Werden nicht alle, alle Werke mehr oder weniger gemieden? Des Lyrikers Lohn heißt wohl Illusion Er allein bildet sich ein, wichtig zu sein Doch nichtig ist sein Tun Stephan Wannovius, 14/02/24

SELBST- UND FREMDBESCHIMPFUNG

Wir dichten, wir dichten Mal gut, mal schlecht Doch selten allen recht Wir dichten frei Wir dichten uns frei Wir dichten oft am Leser und fast immer an den anderen Dichtern vorbei Doch das scheint uns einerlei Haben wir nicht den geringsten Schimmer? Oder kommt's bald noch viel, viel schlimmer? Stephan Wannovius, 14/02/24

Uns beste Freundlichkeiten

Uns beste Freundlichkeiten Dein Mitfühlen darfst Du mir senden, Lachend sollen sich Augen weiten! Lass es damit ja nicht bewenden, Wenn wir an den Momenten leiden. Das Ziel bleib' Unbestechlichkeit In aufgehender Liebesbindung, Mit der Herzen in Seelenwindung Hingehen zur Vertraulichkeit. ©Hans Hartmut Karg 2024 *

Ich glaube

Ich glaube Ich glaube an die Kraft der Intuition, An die Kraft geistigreicher Größe. Natürlich führt diese auch zu Spekulation Und gar oft zur Einsicht in leere Blöße. Ich glaube an die Gottesebenbildlichkeit, Denn ohne den Höchsten gäbe es nichts, Keinen Lebensmut und keine Glückseligkeit, Der Seele am Hoffnungsziel gebricht's. Ich glaube so froh an mein eigenes Leben, Jedoch nur im Horizont...

Gratulation dem 87-jährigen

Gratulation dem 87-jährigen Ich weiß: Man gratuliert zu runden Geburtstagen, dreht seine Runden Und nicht eigentlich so zwischendrin, Dies habe traditionellen Sinn. Doch ich will heute gratulieren, Ehre jenem Menschen zuführen, Der mir ins Leben Gutes gebracht, Weil bei ihm meine Seele lacht. Es ist dem Geiste lang bekannt, Dass Menschen, die seelenverwandt Auf ein gemeinsames Leben blicken Und...

Petrarcas Gesetz

Petrarcas Gesetz Die Unruhe bleibt Lebenserfahrung, Wenn aus den vielen Wünschbarkeiten Drängende Neugierde in Verwahrung Ansammelt seine Möglichkeiten. Dann ist's nach Petrarcas Naturgesetz, Dass nur zur Ruhe kommt das Herz, Wenn das Wahrnehmbare den Geist benetz', Die Umsetzung ist Ernst, nicht Scherz. Unruhiges Herz darf Ruhe finden Und schadlos hin zum Gotte geh'n, Das Zeitliche leicht...

PERFIDE MEHRDEUTIG

Noch, noch ist mir nicht klar: Regte AfD-Flügelmann Björn Höcke mündlich an, man koenne innerparteiliche Gegner "ausschwitzen" oder "AUSCHWITZen"? Jeder hat wohl was anderes gehört Denn klugerweise hat der mögliche Reichskanzler jegliche Eindeutigkeit vermieden Er hat seine Drohung nicht niedergeschrieben Er ist uns bis heute die Antwort schuldig geblieben Doch sicher bleiben wir alle nur, wenn...

NETTES, TEUFLISCHES WORTSPIEL

Mit Worten humorvoll spielen Mit nur wenigen oder vielen Ein bisschen Spass und Freude machen, dass die Menschen wieder lachen Das sind tausend schöne Sachen Mit Worten diabolisch spielen Mit nur wenigen und vielen Hass entfachen, Massenmord erzielen Bösartiges, perfides Sprechen mündet in satanisches Versprechen Satanisches Versprechen entzündet Weltenbrand und Jahrtausendverbrechen Stephan...

Aerodynamik

Mit beiden Füßen fest am Grund, klingt für mich nicht ungesund. Doch in die Luft und hoch hinaus, sieht auch nicht wenig rosig aus Also baute - vor zig Jahren, um dieses öfter zu erfahren- Otto Lilienthal ein Ding, mit dem er in die Lüfte ging. Flugzeug sagen wir dazu Und funktionieren tut es so: Mit etwas Wind und sehr viel Schwung, (auch Glück ist ne Bereicherung) dass Luft um uns‘re Flügel...

(K)EIN HELDENGEDICHT

Ein wahrer Held schreibt über sich kein Heldengedicht Das verbieten ihm die Anstandspflicht und sein Gesicht Schon seit Kindheitstagen weiss er: So etwas, so etwas tut man nicht Stephan Wannovius, 26/01/24 und 12/02/24

(K)EINE VERÄNDERUNG

Gehöre ich, gehörst du auch zu denen, die andere ständig belehren? Gehöre ich, gehörst du auch zu denen, die sich selbst in allem ehren? Gehöre ich, gehörst du auch zu denen, die stets dem fremden Bösen wehren, aber sich selbst nicht zum Guten bekehren, weil sie sich selbst zu viel ehren? Wenn ich, wenn du, wenn wir zu solchen Menschen gehören, dann müssen wir sofort unser Selbstbild zerstören...

AUS BINGEN

Komisches Gedicht -------------------- Drei junge Evangelisten und Missionare aus Bingen, die erfolgreich auf die dortige Bibelschule gingen, möchten nach ihrem geistlichen Abschluss das Evangelium mit Enthusiasmus nach Lingen bringen Wird es in die Herzen der Emslandbewohner dringen? Oder werden Ablehnung und Gleichgültigkeit in Lingen die Begeisterung und den Mut der überzeugten Christen...

KLEINER, GROSSER UNTERSCHIED

Empfinden, Empfinden haben wir meist wohl falsch verstanden Denn statt Empfindsamkeit ist in unseren Herzen jede Menge Empfindlichkeit vorhanden Stephan Wannovius, 11/02/24

Großstadt-EINSAMKEIT

Hunderttausende arbeiten, hasten, hoffen, lachen, laufen, leben, lieben, räumen, träumen und versäumen um dich rum Hunderttausende bleiben dir gegenüber stumm Nicht einer geht mit dir um Alle, alle haben dich gemieden Nicht einer nennt dich Freund Keiner kennt dich Du möchtest Menschen kennen Du würdest einige gern Freunde nennen Doch niemand, niemand will sich zu dir bekennen Es war, es ist, es...

(UN)BEDEUTEND

Ein unbedeutender Mensch, der ein unbedeutendes Leben lebt, schreibt selten ein bedeutendes Gedicht Denn der Autor und sein Leben haben für das Gedicht ein besonderes Gewicht Sind beide langweilig und schlicht, gelingt die Lyrik eher nicht Stephan Wannovius, 12/02/24

BEKEHRUNG

Weniger Belehrung Weniger Beschwerung Dafür mehr, mehr Bekehrung Bekehrung zu Achtung Bekehrung zu Anstand Bekehrung zu CHRISTUS Bekehrung zur Demokratie Bekehrung zur Hilfsbereitschaft Bekehrung zum Miteinander Das wünsche ich dir, das wünsche ich mir Dann erlebte Deutschland das ganze Jahr Weihnachtsbescherung Stephan Wannovius, 12/02/24

ABSURD

Komisches Gedicht -------------------- Ach, wie fein Du und ich, wir, schreiben hier unsere Gedichtlein rein Bleiben sie und wir auch unbedeutend und klein, wir lassen es gegen allen Anschein dennoch nicht sein Wir lassen nicht los Denn irgendwie fühlen du und ich uns groß Stephan Wannovius, 12/02/24

Meinst Du, es wäre an der Zeit

Meinst Du, es wäre an der Zeit Meinst Du, es wäre an der Zeit Wieder uns freundlicher zu begegnen, Entfliehen dem Entfremdungsleid, Mit Begegnungen uns zu segnen? Ich weiß ja, Du magst mich nicht, Aber damit muss ich halt leben. Das fällt mir auch nicht ins Gewicht, Sprachlosigkeit müssen wir beheben! Dazu haben wir ja unsere Medien, Um auf Abstand zu kommunizieren, Da braucht es keine...

Wert der Erinnerung

Wert der Erinnerung Meinen lieben Anverwandten, Enkel, Kinder, Geschwister, Tanten: Bleibt gewogen mir und gut, Das steigert unseren Lebensmut. Lasst das üble Kritikastern, Das gehört zu größten Lastern! Seid zu niemandem gemein, Wählt lieber uns den Sonnenschein. Das Leben gibt uns beste Gaben, Von denen wir so reichlich haben. Deshalb seid gut zu Alt und Jung Im Verarbeiten von Erinnerung....

FRUST

Komisches Gedicht ------------------- Des Dichters Lust verursacht oft des Lesers Frust, weil ein Dichter häufig an sich allein denkt und sich nur selten in die Welt des Lesers versenkt Stephan Wannovius, 10/ und 11/02/24

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!