Hilf mir

Lass' mich vergessen, wo ich war. Lass' mich vergessen, wer mein altes Ich war.Lass' mich vergessen, wie ich es überlebte.Zeig' mir, wo die schönsten Orte sind.Zeig' mir, wer du bist.Zeig' mir, wie schön es sein kann, hier zu sein. Doch lass' mich nicht vergessen,...

Schönheit

Die ewige Frage, das unendlich lange überlegen. Kann man sich damit identifizieren? Wo steht man auf der Skala? Je nach Selbstbewusstsein kann das schwanken - mehrmals täglich. Die Skalen sind doch sowieso alle subjektiv. Eine 10 ist keine 10 wo anders. Und dennoch...

Abschied nehmen

Anfangs, da hätte ich es mir nie denken können, dass ich dich wieder gehen lassen muss.Man könnte es ebenso gut "Rettung auf Zeit" nennen. Temporäre Hilfe. Verständlich?Die Gefahr ist offensichtlich - in die Abhängigkeit (einseitige) zu geraten. Bin ich es?Hat mir's...

Träumereien

Manchmal träume ich,du wärst hier, nicht dort. Manchmal träume ich,du wärst hier, bei mir, nicht dort, bei ihr. Manchmal träume ich,von einem Neuanfang.

Vermissen

Ich vermisse dich,obwohl wir uns nie nah standen, maximal nah saßen. Ich vermisse dich,irre alleine hier herum, halbdunkel, Nebel, Dunkelheit, Regen.Ich suche dich,es ist schwer, hier unten, im nassen dunklen zu erkennen.Ich suche dich,taste mich vor, hoffe, dass...

Der Baum

Eigentlichsieht er nicht aus,wie ein „normaler“ Baum.Eher so,als würde er Kopf stehen….Seine Äste und Blätterreichen weit in den freien Raum,wie wohl auch seine Wurzelntief in die Erde reichen.Wenn ich ihn so ansehesieht es so aus,als würde erErde und HimmelLuft und...

Veränderung

Manchmal wünsche ich mir die alten Tage wieder zurück ohne zu wissen,dass die neuen Tage doch besser sind, als die alten.Doch wieso und warum?Vielleicht, weil sie so unbeschwert wahren, ich viele Glückshormone hatte,die ich nun jetzt nicht mehr habe.Vielleicht habe...

Zarte Schriften 7

Bärlauch in Lenzpracht träumend von Winterzauber der Bär schläft zart-süß Bärlauch aus Träumen Eber ruft nach Frischlingen Glut des Abendrots! Der Bärlauch bei Nacht Bären besuchen Wölfe kommoder Hagtraum bequemlicher Lenz sind junge Bärlauche Spur? doch von Ewigkeit...

An den Kranich des Ibykus

Werter Kranich des Ibykus.Trag meine dichterische Denkerei! zuhanden von fürnehmer Frau Muse Euterpe. Dafür bräuchte ich das Güldene Vlies von Göttern.    

Fürsorge

Manchmal, wenn wir Fürsorge erleben, ist es fast so, als würde uns jemand einen Mantel der Liebe überlegen. Unter ihm fühlen wir uns so geborgen, als würde der Himmel schützend seine Hände über uns ausbreiten. © A. Namer

Warum eigentlich nicht wir?

Und die Menschen laufen mit traurigen Augen und schweren Herzen durch die Straßen. Trösten sich Tag ein Tag aus mit immer wiederkehrenden Einheitsphrasen. "Irgendwann da hab ich Zeit" und                    "Morgen, da mach ich das bestimmt" Und im Alter kommt dann...

Was wenn?

Was wenn du es wirklich bist und fallen nur ein Synonym für Fliegen ist? Was wenn die Angst ein Verräter ist und du ohne sie die Super-Helden-Version von dir selber bist? Was wenn das Licht in dir stark genug scheint und du es nur raus lassen musst um endlich du...

Gedanken zu Neujahr

Vorüber ist der letzte Tag, das alte Jahr dahin. In einem schnöden Wimpernschlag, verklärt sich unser Sinn. Der alte Sinn wird abgetrennt; ein neuer wird gemacht. Ganz exzellent scheint der Moment, der uns dahin gebracht. Frappant ist doch, dass ein Moment, beliebig...

Balance

Sieh, wo Du stehst. Auf wackeligem Grund versuchst Du Balance zu halten und den Schlag abzuwehren. Diese unendliche Aggression. Wo kommt sie her? 1.08.17

Spuren

Alles hinterlässt Spuren alles, was Leben ist, Bewegung; auch das Denken! Denke richtig! 1.08.17

9/11

Zum Jahrestag von 9/11 ein Gedicht von 2001. Ich glaube, die Geschichte ist immer noch offen.

Jungsein

Er meint diese Leute waren nie glücklich.

Und sie tun so als wollten sie das Glück nie erfahren.

Selbstvertrauen

"Ich habe keine Freunde, ich habe Familie" Ein Satz aus einer meiner Lieblingsfilm Reihen, welchen ich mir immer zu Herzen genommen habe. Für mich waren meine Freunde immer mehr als nur Freunde denn sie haben meine Familie ersetzt, zumindest in dem Teil indem ich mit...

Ungeboren

Preise die Totgebohrenen, die meine Hände halten; Mich still und leise zu sich ziehen, Während sie mein Nichts verwalten Und wir gemeinsam aus dem Leben fliehen

WIR REDEN…

WIR REDEN… zu leise… …über wichtiges zu laut… …über banales zu viel… …über andere zu selten… …miteinander und zu oft… …ohne zu denken   (gegge.de)

12 Fragen

12 Fragen 1. Ist es nicht seltsam, ... dass wir vom Glück glauben, wir hätten es verdient, aber vom Unglück denken, es wäre nicht gerecht? 2. Ist es nicht seltsam, ... dass Erfahrungen, die wir vergessen wollen, uns am längsten in Erinnerung bleiben, aber Momente, die...

Getanes und Gesagtes

Die Erste mit dem Schwert bedroht, zu Schweigen bis zum Tod.  Die Zweite abgerichtet, wohl erzogen ohne Not. Die Dritte ohne Ahnung, ohne Bande alter Tage.  Zu Grabe wird Getanes, zu Sage wird Gesagtes. - Malu

Erntezeit

Da ist soviel in dir drin …lass es raus. Wo der ewige Fluss entspringt,  hast du einen Damm erbaut.    Realität - ein vertrocknetes Beet, keimen kann nur wer versteht.   Und wenn dir ein Licht auf geht, ernte was gesät. -...

Existenz

Tage des Stillstands, stagnierendes Leben die Zeit dreht ihre Runden, doch die Zeiger verfehlen Der ewig monotone Trott der Existenz in der Ferne so nah, in der Nähe so fremd. - Malu

Die Umgebung

Ist es nicht so, dass Wir - als Mensch, eine gewisse Gleichheit mit anderem Leben haben? Ist es nicht so, das wir genau wie jede Pflanze, jedes Tier, eine Verantwortung für Balance tragen? Andere Lebewesen sind sich dieser Verantwortung nicht bewusst, Sie erhalten...

Moderne Difussion

  Blinde Lichter spielen Streiche, gaukeln Wahrheit vor. Residiert wie eine Leiche, durch Reize steigt Er hoch empor. Fliegt auf Träumen dem Leben davon, aus Angst durch seinige Konfrontation. Doch wird Er geweckt durch die grimmige Fratze, gespiegelt von dem was...