GLEICHGÜLTIG ODER WICHTIG?

Ich lese deine Gedichte Du meine vermutlich nicht Ich mag deine Gedichte Du meine vermutlich nicht Ich lobe deine Gedichte Du meine in der Regel nicht Deine Gedichte inspirieren mich Meine dich vermutlich nicht Wir sind ehrlich - du und ich Ich halte deine Werke für unentbehrlich Du meine nicht Du bist mir wichtig - wie jeder Mensch Ich dir aber nicht So ist das eben im Leben Unterschiedliche...

WUNDERBARE MENSCHEN!!!???

EIN GANZES STÜCK SELBSTANALYSE UND SELBSTKRITIK ------------------- Sind wir nicht alle wunderbare Menschen? Wunderbare Menschen, die der Welt wunderbare Bilder, Worte, Gedanken, Gedichte schenken? Wunderbare Menschen, die Hörer und Leser eindrucksvoll zur Menschlichkeit lenken? Wir wissen meist,was gut, was schlecht, was recht, was falsch Doch treiben wir selbst, was wir sagen, schreiben?...

IM FOKUS: ICH SELBST ODER DU?

Was passiert, wenn jeder sich darauf fokussiert, von anderen beachtet und anerkannt zu werden? Wird es dann in der Welt genügend Beachtung und Anerkennung für alle geben? Beachtung und Anerkennung, die kann und will dir geben? Beachtung und Anerkennung, die du willst und kannst mir geben? WOMÖGLICH haben wir das mit der Beachtung und Anerkennung völlig falsch verstanden Vielleicht können wir nur...

LEBENSLAUF

LIEDGEDICHT- DES LEBENS ABGESANG --------------- LEBENSLAUF Jung war ich einst Lang, lang ist es her Ich weiß es fast nicht mehr Jung war ich einst Sehr, sehr, sehr jung Oft war ich gar der Jüngste Obwohl jung, fühlte ich mich damals oft sterbensalt Traurigkeit war mir gegeben Schweres musste ich als Jugendlicher und junger Erwachsener erleben Dann war ich nicht mehr jung Später ein Mann in den...

VOR DEM ABSCHIED EINIG

Die Welt und ich sind uns einig Sie hat ihr Urteil über mich gesprochen Ich habe mein Urteil über sie gesprochen Die Welt und ich sind uns einig Wenn mich mein HIMMLISCHER VATER ruft, dann wird mir die Welt nicht fehlen Noch viel, viel weniger werde ich ihr fehlen Denn auf der Erde gibt es ganz andere, die richtig zählen Stephan Wannovius, 06.01.23

GUT ODER SCHLECHT?

Nein, er ist nicht gut zu mir Nein, er ist nicht gut zu dir Ja, er ist gut zu ihm, gut zu ihr Ist er grundsätzlich ein guter Mensch, weil er gut ist zu ihm und ihr? Oder ist er eher ein schlechter Mensch, weil er schlecht ist zu mir und schlecht zu dir? Wer will das entscheiden? Vielleicht sind ich und du schlecht? Vielleicht sind er und die er mag recht? Vermutlich können wir die irrationale...

DICHTER-WETTSTREIT UMS LEER-GEDICHT

Dichterinnen, Dichter, lasst uns fortan um Nicht-Gedichte konkurrieren Mit Nicht-Gedichten unsere Leser faszinieren Denn gerade Nicht-Gedichte imponieren Lasst uns friedlich um das beste Nicht-Gedicht streiten und dem lyrischen Schweigen hochpoetisch den Weg bereiten Wer will uns dazu das Talent bestreiten? Das Wortlos-Gedicht sei unsere Künstlerpflicht Denn wie bisher in unzähligen Buchstaben,...

DAS NICHT-GEDICHT

Wohl das perfekteste Gedicht ist das Gedicht, das es nicht gibt Das Nicht-Gedicht ist nicht banal Es ist geradezu genial Es übt Verzicht auf all das, was üblich macht ein Gedicht Es kommt ohne Wörter, Sätze, Zeilen aus Applaus, es stellt nicht einmal die Reim-Pflicht-Frage Wortlos reimt sich alles und nichts Das Nicht-Gedicht ist einzigartig, weil meisterhaft schlicht Im Minimalismus liegt sein...

DAS BESSER-NICHT-GEDICHT

Ein Gedicht hat Gewicht Ein anderes ist dafür zu schlicht Ein Gedicht die Stimmungslage trifft Ein anderes nicht Ein Gedicht zeigt des Dichters Gesicht Ein anderes nicht Ein Gedicht einen Skandal verspricht Ein anderes an Gleichgültigkeit zerbricht Ein Gedicht, unbeschreiblich perfekt, gibt es wohl nicht Vielleicht aber ein Gedicht, das suspekt Oft suchen wir verzweifelt das bessere Gedicht...

OFFEN ODER VERSCHLOSSEN

Was uns beschäftigt, darüber reden und schreiben wir häufig Was wir tun, tun wir kund Was uns beschäftigt, das verschweigen wir ebenso gern Was wir treiben gleichfalls oft Denn Offenheit und Ehrlichkeit liegen uns nicht selten recht, recht fern Stephan Wannovius, 06.01.22

WAS ZÄHLT

Wer wirklich glaubt, interessiert sich nicht für der Menschen Schein Er lässst sich nicht auf Selbstdarstellungsspiele ein Ihn quält, was bei Oberflächlichen zählt Ein Christ wählt nur, was ewig zählt: JESUS CHRISTUS allein Lediglich an IHN möchte er sich binden, Nie mehr möge SEINE LIEBE von ihm schwinden Stephan Wannovius, 06.01.23

EHRLICH IST GEFÄHRLICH

Ehrlich ist nicht nur völlig entbehrlich Ehrlich ist höchst gefährlich In einer Gesellschaft, in der jeder jedem imponiert und seine Selbstdarstellung optimiert, blamiert sich der Ehrliche allein Denn Schwächen einzugestehen wird nicht als Stärke gesehen Der Ehrliche wird bestenfalls als dumm betrachtet, meist jedoch sogar tief verachtet Stephan Wannovius, 06.01.23

NUR EIN EINZIGER

Zu welchem anderen als IHM könntest du gehen? Wem sonst darfst du frei und offen den Zerbruch deines Lebens eingestehen? Wer wird trotz deiner kleinen und grossenVerfehlungen und Wunden zu dir stehen? Probiere es wie Milliarden vor dir aus? Du wirst SEINE LIEBE und GNADE sehen HILFE und RETTUNG wird dir durch GOTTES SOHN geschehen Keiner empfindet und leidet wie JESUS CHRISTUS mit dir mit...

DAS HIMMLISCHE JERUSALEM SEHEN

Wer nicht glaubt, kann es nicht verstehen Doch wer glaubt, geht dereinst fort an übernatürlichen, zauberhaften Ort Im Glauben darf es schon jetzt geschehen GOTTES KINDER können das HIMMLISCHE JERUSALEM sehen Dort werden sich künftig alle wiederfinden, die sich auf Erden ernsthaft an JESUS CHRISTUS binden Meine Entscheidung für den HERRN werde ich nie bereuen Denn schon jetzt darf ich mich auf...

DIVERSE INTERNET-DICHTER

Ich habe einige Internet-Dichterinnen und -Dichter vor Augen Ob ihre Werke wohl taugen? Ein Urteil steht mir nicht zu Ich habe einige Internet-Dichterinnen und -Dichter vor Augen Man kommt und geht Doch mancher eine Ewigkeit besteht Da gibt es die reife Dichterin der Liebe Eine junge Verseschmiedin schreibt völlig frei und offen über Beziehung, Sex und Triebe Andere Lyrikerinnen wollen es dabei...

DEUTSCHER KLEINRENTNER – DU

Es ruft keine berufliche Pflicht Das Haupthaar wird licht Der Alltag eher schlicht Was du sagst oder tust hat wenig Gewicht Du hast viel Zeit, möchtest mit anderen Menschen rechnen Doch wer will schon mit einem Kleinrentner sprechen? Das Geld, das dir fehlt, auch im Alter zählt Kaum jemand einen Armen zum Freunde wählt Ohne Mittel kannst du dich nicht entfalten Nicht einmal im Seniorenkreis...

RUHMSUCHT – weltlich und fromm

Kein Mensch ist von Ehrgeiz, Geltungs- und Ruhmsucht frei Auch die Frömmsten sind oft ganz vorn dabei So wollten schon des Zebedäus Söhne, Jakobus und Johannes, künftig im Himmel auf den Ehrenplätzen links und rechts neben ihrem Meister, ihrem Rabbi, sitzen JESUS CHRISTUS konnte selbst als GOTTES SOHN SEINEN JÜNGERN nichts als Leiden und Verfolgung in seiner Nachfolge versprechen ER lehrte sie...

LIEBE NUR EIN SPIEL

GEDICHT AUS SELBSTERFAHRUNG Liebe nur ein Spiel? Ein Kind das Ziel Liebe nur ein Spiel? Auch Schutz, Status, Versorgung sind das Ziel Wenn das Kind nicht mehr klein und fein oder sogar schon recht gross, wenn Schutz, Status und Versorgung brechen, dann will sich das Spiel nicht länger rechnen Die Ehefrau und Mutter wird nicht allein von Scheidung sprechen Der Gescheiterte muss als Exmann und...

ARROGANZ NUR EIN SPIEL?

Ist der Arrogante arrogant? Oder gibt er sich nur so? Ist der Stolze stolz? Oder tritt er nur so auf? Vielleicht macht sich mancher innerlich Bescheidene und Demütige einen Spass daraus, anderen Arroganz und Stolz vorzutäuschen Sein Spiel ist dann völlig auf Täuschung aus Komplette Verwirrung bleibt sein Ziel Dieses Maskenspiel und Ziel bedeuten ihm sehr viel Stephan Wannovius, 5.01.23...

POETISCHE SELBSTÜBERSCHÄTZUNG

Ja, ich weiss, manche Dichter reihen sich selbst unter die ganz, ganz Grossen ein Andere machen sich unnötig kleiner als klein Doch das wird immer so sein Es wird immer Menschen geben, die nach ihrer Vorstellung stets die ersten Plätze besetzen, weil sie sich masslos überschätzen Damit können sie alle anderen tief verletzen Es wird auch weiter Menschen geben, die ihrem Urteil nach stets die...

(UN)BRAUCHBARES GEDICHT

Vielleicht braucht niemand mein Gedicht Vielleicht sind meine Zeilen in den Wind gesprochen Vielleicht enteilen meine Worte - Gerade aus meinem Mund gekommen, hat sie schon die Gleichgültigkeit genommen Aber womöglich werde ich ein Wunder erleben, dass meine Worte, Zeilen, Gedichte einem einzigen Menschen etwas geben Stephan Wannovius, 05.01.23

(UN)BRAUCHBAR

Womöglich braucht man mich nicht Vielleicht war ich nie brauchbar Vielleicht bin ich durchs Alter, durch Erfahrungen und Verletzungen unbrauchbar geworden Vielleicht habe ich es durch eigene Dummheit geschafft und mich selbst unbrauchbar gemacht Wer hätte das je gedacht? Eigentlich könnte ich längst gehen Kaum einer würde das sehen Aber GOTT liess es bisher nicht geschehen Sicherlich braucht...

AUS TIEFEM ODER SCHIEFEM HERZEN?

ANFRAGE AN DICH UND MICH Der eine denkt, fühlt, handelt, redet, schreibt aus tiefem Herzen Manchmal sogar unter eigenen Schmerzen Er ist es, der Gutes empfindet und sich mit Tat und Plänen an Gutes bindet Weisen Rat hat er stets parat Er niemals mit Gesten und Zeichen der Liebe spart Denn Freude, Freundlichkeit, Frieden, Grosszügigkeit, Hilfsbereitschaft, Mitgefühl, Mitleid, Unterstüttung,...

ENDLICH LOSLASSEN

Sie kann dich erschrecken Sie kann deine Freude wecken Du möchtest sie vergessen und kannst es nicht Du möchtest dich auch heute noch mit ihr messen und den alten Glanz niemals vergessen Was früher auch geschehen, es ist geschehen Es wird so nie mehr geschehen Die Vergangenheit ist längst vergangen Gerade auch wenn du damals grosse Fehler begangen Die Vergangenheit ist längst vergangen Das musst...

KLEINER EHE-TIPP

Oft sind es die kleinen Gesten und Zeichen der Liebe, die Ehepartner quälen, wenn sie fehlen Wenn sie sie dagegen unverhofft bekommen, werden sie ganz besonders zählen Deshalb sollten Mann und Frau eine neue Denkweise der gegenseitigen Aufmerksamkeit und des Verständnisses wählen Stephan Wannovius, 04.01.23

WEM KANN MAN WAS SAGEN?

Wem kann man was sagen? Wer könnte das Gesagte ertragen? Erfolge, Gutes würden andere vielleicht neidisch machen Misserfolge, Scheitern würden sie womöglich ganz anders, als gewollt, berühren und zur Schadenfreude verführen Wer ist zudem bereit, das Ausgesprochene für sich zu behalten und vertraulich sogar nützliche Lösungspläne zu entfalten? Vielleicht ist es besser, seine Hoffnungen auf...

VERSAGEN BEIM SAGEN

Mein Versagen kann ich kaum ertragen Denn beim Reden, Sagen werde ich immer wieder versagen Das passiert mir so oder so: Was ich nicht sagen darf, sage ich Was ich nicht sagen soll, sage ich Was ich jedoch sagen muss, sage ich nicht Wenn ich wenig sagen soll, sage ich viel, zu viel Wenn ich viel sagen soll, sage ich wenig, zu wenig Gefragt, sage ich nichts oder kaum etwas Ungefragt, sage ich...

ALTERSERSCHEINUNGEN

Fast jeder wird im Alter krumm Mancher wird zudem stumm Einige werden sogar sehr, sehr dumm Fast jeder wird im Alter grau oder weiss Mancher wird geschäftig Der Nächste wird geschwätzig Der eine wird grosszügig Der andere wird geizig Mancher findet GOTT Ein anderer bindet sich an die Welt, die ihm gefällt Das Alter verändert Dem einen bringt es Sinn Dem anderen bringt es Gewinn Der Dritte weiss...

ICH MÖCHTE MIT EUCH REDEN

AN VERSCHIEDENE MENSCHEN - LIEDGEDICHT Ich möchte mit euch reden Doch ich weiss nicht was Ich möchte mit euch reden Doch Reden allein bringt keinen Segen Ich möchte mit euch reden Nicht irgendwas, sondern was Bedeutung hat Ich möchte mit euch reden Darüber, was wahr und gut ist Ich möchte mit euch reden Doch ich rede nicht gut und mir fehlt oft der Mut Ich möchte mit euch reden Über das, was...

SÜNDIG GESTARTET

NACHLESE ZUM ZURÜCKLIEGENDEN JAHRESBEGINN Schon in der ersten Sekunde hat das neue Jahr seine Unschuld verloren Denn acht Milliarden Menschen haben sich wieder zum Bösen verschworen Sie sündigten wach oder im Traum Für eine aus Menschenhand geschaffene neue Erde gibt es auf diesem Planeten weiter keinen Raum Nur GOTT kann völlige Veränderung bringen IHM allein wird sie gelingen Stephan...