Monochrome Sepiagespräche

Deine Worte erzählen vonheimatlosen Eisenbahnschienenund vom wohlhabenden Fleisch,das goldbehangen über seinen Rand hinauswächst  Von flügellahmen Fenstern,von blattlosen Türenund dem blumigen Duft eines Lebens,dessen Atome längst im Staub der Zeit verloren...

Enfant terrible

Man kann auf seine Charakterschwäche, seine Fehler lauern Man kann ihn aber auch einfach nur bedauern Welch ein armer, armer Kerl im Luxuspalast Welch ein Druck lastet auf ihm Er muss jetzt zusätzliche Rollen übernehmenAuch ohne zu twittern, sollen Diplomaten vor ihm...

Dichter des Herrn

Nein, nein, nein - ich brauche kein grosser Dichter zu seinIch möchte aber mehr und mehrein treuer Dichter des GROSSEN GOTTES werden IHN will ich mit meinen Worten loben, ehrenDem Bösen möchte ich Zeile um Zeileseine zerstörerische Arbeit erschweren und ihm weitere...

(Ver)meide

In Erinnerung an zahlreiche Begnungen der  unheimlichen Art mit Eva-Maria K.(Ver)meideExtrem schwierige Menschen darfst du nicht hassenDu darfst es aber lassen, dich mit ihnen zu befassenDu sollst es sogar unterlassen, ihnen zu begegnenDenn extrem schwierige Menschen...

Nischenprodukt

Das Ich in der Nische, vertraut auf die temperamentvolle Prachtentfaltung von Milliarden und Abermilliarden Richtungen  © Scully van Funkel – Keller    

Berührungen

Ich lese Texte.Sie berühren mich.Sie berühren meine Seele.Sie berühren das,was ICH BIN. Ich gehe auf eine Reise.Ich träume.Ich fühle.Ich erinnere mich. An meine Kindheit.An Erlebnisse.An Erfahrungen.An Begegnungen. Gedanken kommen und gehen.Gefühle kommen und gehen....

Gebet und Gedicht

Manches Gebet ist ein HerzensschreiManches Gedicht auch Manchem fehlt trotz Verzweiflung der Mut zum GebetManchem fehlt ebenso der Mut zum Gedicht Beten setzt Glauben und Vertrauen vorausDichten erfordert eine poetische Ader und künstlerisches Wagnis---Beten braucht...

Dichtercharaktere

Der Grosse dichtet, um sich selbst noch grösser zu machenSein Gedicht kündet von seinem Ansehen und seiner Prachtund allem, was er in seinem Dasein je bewirkt, je gedachtVers für Vers ist er auf seinen Nachruhmund seine Unsterblichkeit bedacht Er hat es bereits zu...

Traumgebilde

Es mag Zustände benennenEs mag Missstände erkennenEs mag Träume bekennenEs mag Freiräume ersehnenEs mag freundlich Glücksmomente,Glücksreime aneinander reihen Es mag Qualen, Schmerzen schreienEs mag eine bessere Zukunft sehenEs mag zu Ehrlichkeit und Menschlichkeit...

Gnadengedächtnis

  Gnadengedächtnis Die Gnade ist ein Gottesgeschenk,Erinnerlich mit eigenem Glauben,Mit Gutem, das da eingedenkDem Menschenbild will weiter taugen. Doch das setzt Glaubenskraft vorausUnd Wissen: Menschen leben ja die Güte,Wodurch Mitmenschen frei herausHerbringen...

Zwei Kategorien Mensch

  Zwei Kategorien Mensch Es gab schon immer die Versuche,Die Menschheit kategorisch einzuteilenAuf weiterer Erkenntnissuche,Um im Verstehen zu verweilen. So gibt es auch zwei Kategorien,Denen man sie zuordnen kann,Wo je nachdem, wie sie sich mühen,Verantwortung kein...

Punkt

PunktIch mache jetzt einen Punkt.Wird aus ihm ein Schlusspunkt?Ein Schlusspunkt für was?Einen Text, einen Abschnitt, eine Zeit, eine Beziehung....?Wer weiß schon, für was ein Punkt gerade gemacht ist?Was der Sinn seines Lebens ist?Was er werden will?Vielleicht hat er...

Lebens-Dusche

Am Morgen unter der Duschedachte ich:Wie schön ist es, alles  "ab-zu-waschen" .Das Wasser reinigt, nimmt alles mitund ich bin wieder sauber und frisch. Dann kam mir der Gedanke:Wie schön wäre eskönnte man hin und wiederauch Gedanken und Gefühle einfach "fließen...

Weg von mir, hin zu dir

Gedicht-Gebet/Gebetsgedicht-LiedWEG VON MIR, HIN ZU DIR ---Herr, lasse mich nicht länger empfindlich seinLasse mich anderen und mir selbst verzeih'n,sie und mich von allen Verletzungen und Vorwürfen befrei'nHerr, lasse mich nicht länger empfindlich seinLasse mich ganz...

Die Empfindlichen

Die, die sich nach Anerkennung sehnen,verweigern oft selbst AnerkennungDie, die nicht beschenkt werden und darüber jammern,beschenken andere meist ebenfalls nichtDie, die Lieblosigkeit beklagen,sind häufig selbst unfähig zu liebenDie, die Trost brauchen,verweigern...

Wie können

  Wie können Du siehst doch,Deine Tageswünsche dürften verfliegen,würden dauerhaft die Pokerschlangenunsere Politik bestimmenund nur Kompromisskühedem heiligen Goldkalb anbetungsnah sein,als Fruchtbarkeitsfanatiker Lebensheil einfordern. Wie könnenwir denn immerzu...

RESPEKT gefordert!

  RESPEKT gefordert! Die Politik hat den RESPEKT als Wort entdeckt,Um wegzugehen von dem Abgeschliffenen,Damit man ideologisch scheinbar nicht aneckt,Wenn man nun doch gehört zu Abgegriffenem.  Fast jeder wird den Reden gleich zustimmen,Denn Unspezifisches ist...

Es ist immer wieder die Angst…

Es ist immer wieder die Angst verletzt zu werdenkörperlich oder seelisch ausgelacht zu werdenzurück gewiesen zu werdennicht stark genug zu seinzu scheiternalleine zu seinnicht geliebt zu werden die uns hindert zu sagen und zu tun,wovon wir träumen.  Es sind immer...

Ein Regenbogen

Ein Regenbogen entsteht wenn es regnet und die Sonne scheint.Es heißt –  an seinen  Enden befindet sich ein Schatz.Vielleicht –verbindet ein Regenbogen zwei Menschen die miteinander lachen und weinen können .Vielleicht -befinden sich an seinen Enden zwei Seelenderen...

Mutmacher

Wenn dich dein Mut verlässt,dann halte deine guten Erinnerungen festSie sind ein kostbares Gut, das dir macht neuen MutSei stets auf der Hut, dass nicht schlechte Gedanken dein Herz gewinnenDu musst dich dann auf deine Vergangenheit besinnenDenke daran, wie oft du...

Lawinenhunde und Lawinenmenschen

Sie bringen der Gesellschaft beachtlichen GewinnNicht nur Tierfreunde zieht es zu ihnen hinDie Tapferkeit und Treue dieser Vierbeiner befindet sich in aller Munde Von Lawinenhunden gibt's nur frohe KundeSelbst aus dem grössten Schneebeben retten sie unermüdlich...

Ein Tempolimit muss her!

  Ein Tempolimit muss her! Einmal mehr haben wir es wieder erfahren,Dass man vielfach kein Tempolimit haben will:Die Argumente greift man an irrationalen Haaren,Ist Temperaturreduktion denn noch wirkliches Ziel? Dabei konnte ich mit dem E-Auto doch sehen,Dass mit mehr...

Geburtstag

  Geburtstag Und wieder ist ein Jahr rasend vorbei:Im Alter gehen die Stunden schneller!Gar viel wird mir dadurch zum Einerlei,Die Tage werden leider auch nicht heller... Doch muss man nicht für alles dankbar sein,Wenn man noch Gedichte liest, Natur wahrnimmt,Man...

Schattenblumen

Zum Auftakt des neuen Mondmonatswerden die schillerndsten Blumen,für ein oder zwei Atemzüge,im Schatten der Nacht  verschwinden    © Scully van Funkel – Keller

Du

Zerzaustes HaarAugen voller LachenWarten auf den MondMitleidenschaft    © Scully van Funkel – Keller

Neumond

Zwischen Altlicht und Neulicht flüstert der Leermond dir zu:»Finde deinen Stern und verschicke Wolkenbriefe«,während die schillerndsten Blumen,für ein oder zwei Atemzüge,im Schatten der Nacht verschwinden    © Scully van Funkel – Keller

Vollmond

Wenn der Mond sich wie eine Blume öffnet und in voller Blüte steht,erhellt er die Rückseite der zwielichtigen   Dämmerung   © Scully van Funkel – Keller