Unzufriedenheit

  Unzufriedenheit Gar weit verbreitet ist die Unzufriedenheit,Manchem kann nichts recht machen – das Schicksal!Wenn alles gut läuft, ohne wirklich großes Leid,Wird übersteigert das Erwartungspotential zur Dauerqual. Da kenn' ich einen, der ist mit allem...

Herzens-Türen

Herzenhaben Türen,manchmal verwachsen,verwuchert,unsichtbar.Türen, hinter denen wir eine Liebe "festhalten",die unser Herz berührte,an die wir uns immer erinnern wollen,an die Stimme, den Geruch, das Bild,die Gefühle, die Sekundendie gemeinsame Zeit.Türen, hinter...

Ein Bekannter aus..

Einem Freund, nein Bekannten aus...Jahrzehnte kann man sich scheinbar gut verstehenund dennoch völlig missverstehenJa, ein ganzes Leben lang mag man vieles gemeinsam bestehen,zu allen freudigen und traurigen Familienereignissen gehen Trotz deines Geizes habe ich dich...

Wer “weltet”* da?

Vermutlich bin ich kein Mann von WeltWeltgeltung habe ich ebenfalls nicht Ich weiss, es gibt nur eine Welt Wir haben keine zweite in ReserveUnd doch sprechen wir von mehreren Welten Menschen leben in ganz unterschiedlichen Welten Vielleicht trifft das auch auf Dichter...

Sonntagnachmittag

  Sonntagnachmittag Leise Klaviermusik aus dem Fernseher,Ganz ohne Bild und ohne Bewegung,Sonnenwärme bringt den Tag uns näher,Lässt uns leben, wo die EinhegungBescheiden ergreift Geist und SeeleUnd ich auf die Lebensfreude zähle. Die Marguerita begleitet den...

Frei

Worteeingepacktin Folie.Gebunden, gefangen…in Büchern,in Vorstellungen,in Regeln,in Sätzenund Satzzeichen.Wir könnten sie aber auchbunt mischen,fliegen, zaubern lassen,neu entdecken……und mit ihnenuns….© A. Namer 

Wie schön ist die Welt

  Wie schön ist die Welt Wir brauchen keine WaffengängeUnd keine Angriffslistigkeiten,Vermehren weder Not noch Zwänge,Vermindern lieber unsere Leiden. Weg mit Kriegstreibern und Tyrannen,Weg auch mit queren Ideologien.Nur so können den Hass wir bannenUnd ablegen die...

Woher? Wohin?

Gedanken kommen und gehen....Woher?? Wohin??Gefühle kommen und gehen....Woher?? Wohin??Menschen kommen und gehen....Woher?? Wohin??© Anita Namer

Traum-Welten

   Schläfst du, träumst du, oder bist du wach?Wann bist du wach, wann träumst du und wann schläfst du?Du träumst im Schlaf und du träumst vor dich hin, wenn du wach bist.Manchmal schläfst du im Traum und ein andermal bist du auch dort – hellwach.Wenn du träumst -...

Verbote

Die schlimmsten Verbotesind die, die man sich selbst gegenüber ausspricht - aus welchen idiotischen Gründenauch immer!!! © Anita Namer 

INTERNET

Das Internet, das Internet erscheint dir oft sehr nettDoch vieles macht es im Leben nicht wettDu fühlst dich in Sekundenmit der ganzen Welt verbundenAber längst hast du menschliche Begegnungund Beziehung überwunden Mit deinen Nachbarn hast du dich schon ewigin...

Einsamkeit des Gedichtes

Vermutlich bleibst du mit deinem Gedicht,vermutlich bleibe ich mit meinem Gedichtweitestgehend allein Wahrscheinlich muss das so unter Einzelgängern sein Du und ich schreiben hier vieles sehr persönlich reinDoch selten wird dein Gedicht, wird mein Gedichtder...

SCHÖNSTER LYRISCHER ORT

Wahre Freude am Dichten scheintnur im malerischen Nördlingen zu gelingenDenn dieses mittelalterliche Städtchenversteht uns jeden Tag mindestens zwei neue Gedichte zu bringen Möglicherweise würde dasHans Hartmut Kargin Bitterfeld, Eisenhüttenstadt, Elend,Gelsenkirchen,...

DIE ZERBRECHLICHEN

Dem stolzen "Bürgermeister" gewidmetMit Menschen, die wirken zu zerbrechen,möchten viele, viele niemals sprechenDenn sie rechnen mit deren ZerbrechenZerbrechliche können ihnen keine Freude versprechen Und so bleiben Personen, die drohen zu zerbrechen,mit ihrer...

Poetisch vergessen

Ruhm und Ehre gebühren GOTT alleinDarum bleiben wir auch als Dichter bescheiden, klein und meist alleinBläst sich auch mancher Lyriker auf -ganz, ganz schnell weicht alle Luft aus ihm hinausWer Aufmerksamkeit und Bewunderung will erlangen,sollte besser nicht mit dem...

Der Ritter

Der Ritter steckt in einer Rüstung.Der Ritter ist im Krieg.Wenige haben eine Rüstung aus schwerem Stahl.Der Ritter hat eine Stoffrüstung aus feinster Seide.Aber alle machen einen Bogen um ihn.Denn Ritters Seidenrüstung sieht aus, wie eine Stahlrüstung.Das weiß der...

Ach, wären wir doch

  Ach, wären wir doch Gar mancher Mensch sehnt sich zurückIn den Schoß geborgener Kindheit.Die gab ihm Freude und Beglückung,Bescherte ihm der KindheitsblickUnd Menschen, die für ihn bereitZur Entwicklung von Begeisterung. Ach, wären wir doch Kinder gebliebenIn den...

POLITIK

Mit gewählten Worten alles und nichts sagenMit wohlklingenden Worten das und das Gegenteil fordernMit druckreifen Formulierungen etwasganz genau und gleichzeitig ungenau versprechenSchon beim Sprechen heimlich damit rechnen,das Ausgedrückte wieder zu brechenBehaupten,...

Zukunft bleibt rettbar

  Zukunft bleibt rettbar Hoffnungslose retten keine Welt,Unkenrufer verzwergen das Denken,Denn immer noch haben wir Geld,Um der Welt Leben zu schenken. Es kommt jedoch darauf an,Wohin wir die Gelder leiten,Damit es dort wirken kann,Wo wir heute am Klima leiden. Die...

Entkleide

Wortseide umglaenztBeliebigkeit.Scheinwichtigkeit heucheltBedeutung.Entwichte, entkleidemirdas Saghafte,damit es klingtin dirund mirund aller Welt.Klangflügel bringen danndas Wort zurückgefüllt mit:SinnLebenMöglichkeiten

ERHÖHUNG (un)erlaubt

Darf ein Dichter mit seinem Gedicht jemandem ein Denkmal setzen?Ja, einem besonderen oder guten Menschen darf er diese Ehre schenkenUnd ohne Bedenken mag ein Lyriker in seinen Zeilendie Aufmerksamkeit auf GOTTES ALLMACHT lenken Doch eines, eines sei dem Poeten stets...

Zerstreuung bereuen?

Lasst uns bedenken: Wir alle sind nicht so frei,wie wir denken, denn vieles, vieles kann uns lenken Auch Ablenkung mag häufig eine Lenkung sein Zerstreuung versteht uns zu steuern undunsere Vergnügungssucht zu befeuernIm Nebensächlichen gefangen, versäumen wir es, zum...

Elektroautos als Stromspeicher

  Elektroautos als Stromspeicher Wie war das doch dereinst so schön,Denn da gab es noch Heinzelmännchen.Mit Helferchen war das bequem:Sie brachten Speisen, Kaffeekännchen. Doch der Bequeme hat's heut' schwer;Die Heinzelmännchen gibt’s nicht mehr.Deshalb mag er nach...

Dichter, verschweige!

Dichter, behalte dein Geheimnis für dich!Sage niemandem um dich,was du treibst, dass du Lyrik schreibstDenn übers Dichten spricht manmit seinen Nachbarn nichtEin Gedicht hat für sie kein Gewicht Als ohnehin gemiedener, weil sensibler Mensch verlörest du gänzlich dein...

Herzensgebet

Gebetsgedicht/LiedgedichtSie kommen schnellSchnell gehen sie wieder fort Sie bleiben nicht an einem OrtDie meisten Worte klingen kurzund verrinnenWir besinnen uns ihrerschon bald nicht mehr Doch manches gute Wort möchte sich entscheiden,für immer im Herzen zu...

Hoffnungszeiten

  Hoffnungszeiten Ach, ändern sich endlch die Zeiten,Weil wir bisher doch schrecklich leiden,Dass Abgas', Hitze, Lärm und StaubWir emittieren – mit Verlaub! Man redet's weg, verdrängt die Chose,Schließlich hat man ja die SteckdoseSchließt allzeit Großgeräte an,Weil...

Großstadt-Elend

Deine grosse Stadt hast du irgendwann sattDie Armut und Not vieler Menschen dortmachen dich hilflos und mattIm Stadtzentrum wirst du auf Schritt und TrittBettler, Drogensüchtige, Flaschensammler,Gebrochene, psychisch Gestörte, Obdachloseund Zerlumpte sehen Du kannst...

Begegnmungen

Sitzt wohlig unterm großen BlätterdachSitzt am Graben des Schlosses mit BäumenDen grünen Riesen, die den Weg hier säumenHintan stilles Gewässer, gespeist von einem BachEin Barde kommt des Wegs sehr galantMit Flöte im Mund, eine Laute geschultertEine Kinderschar dabei,...

Rest wird Fülle

Liedgedicht Vielleicht ist von deinem Glaubennur ein kleiner Rest geblieben Dann ist dir mehr als vielen anderen beschieden Denn ihr Glaubenstank ist leerUnd oft war da vorher auch nicht mehr Vielleicht ist von deinem Glaubennur ein kleiner Rest geblieben Dann ist dir...

Ablehnung wird Annahme

Eventuell gefallen dir Menschen Aber eventuell gefällst du Menschen nicht Vielleicht liebst du die WeltAber vielleicht liebt die Welt dich nicht Dann soll es womöglich so seinVermutlich will dich GOTTvon Menschen, von der Weltund dir selbst befrei'nDein himmlischer...

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!