Es gibt die Welt

Es gibt die Welt Es gibt die Welt Dir viel Vertrauen, Wenn schatzsuchend Du unterwegs, Das Gute, Schöne willst anschauen Mit Plaudern bei Nougat und bei Keks. Es ist die Freude am Genießen, Die Harmonien wachsen lässt, Weil wir da nicht mehr eilen müssen, Wo uns ein Musenwind bebläst. Sich aufmachen und Schätze suchen Ist besser, als sich einzugraben: Da wir im Guten uns einfinden, Können wir...

Den Mondverschworenen

Den Mondverschworenen Den Mondverschworenen bleibt die Sonne fern, ihr helles, strahlendes Gleißen blendet sie nur: Nachjagenden Verlorenen wird das Verheer'n zur Hadesreise... Diese bleiben verhakt im Dämmerlicht und sehnen sich, wo Dunkelmäntel schwärzlich wesen, wollen kein Gedicht, auch nicht Dich und mich, weil das Frühkindliche sie nicht mehr in die Freiheit entlässt. ©Hans Hartmut Karg...

Befreiungsschlag

Befreiungsschlag Menschen explodieren manches Mal, Für Außenstehende unangemessen, Gar empfunden als asoziale Qual, Dahinter ein unmenschlich' Wesen. Manche Eruption ist aber Befreiungsschlag, Mit dem sich die gekränkte Seele befreit, Wenn herausbricht, was man an ihr nicht mag, Zur Reinigung von Knechtschaft besenbereit. Wer Jahrzehnte hindurch entwürdigt wird, Hinterrücks als Mensch gar noch...

Christrosenvorbild

Christrosenvorbild In der verrückten Welt von Erdlingen Glauben diese, Schöpferkrone zu sein. Doch sie legen sich selbst ihre Schlingen, In Wirklichkeit sind wir Menschen klein, Meinen dennoch als Göttergleiche: Wir stehen oben, nahe am Himmelsreiche. Der Mensch möge zu Christrosen schauen, Die jedes Jahr die Frühzeit begrüßen, Trotz Kleinwuchs Riesenblüten erbauen, Weil sie das Schneeweiß...

Mühsam wird es im Alter

Mühsam wird es im Alter Mühsam wird es im Alter, Das Hören für immer Dasselbe. Der Status Quo wird Verwalter, Starr hört man bei immer Denselben, Obgleich die Innengeister gähnen, Nur Erzähler sich im Neuland wähnen. Denn der Geist fordert ja Beues ein, Dass er etwas Unbekanntes erfährt, Nichts sei ihm Trug und Schein, Wo Neugierde sich gerne verzehrt, Weil es ihr so hochinteressant Das...

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) Man denkt an Kriege, Katastrophen, Die zu seelischer Erkrankung führen Und kann dabei nur immer hoffen, Dass sie die Selbstbefreiung aufspüren. Bei einem kam das immer hoch, Wenn er ihn sah, den hasste er: Da lastete ein Begegnungsjoch, Dann atmete er schrecklich schwer. Die Kindheit konnt' er nicht vergessen, Vieles jedoch nur vage sehen, Was im...

GLÜCK

Glück Froh macht mich Zeit in der Natur, und warmer Sonnenschein, den lass ich ganz, ganz tief in mich hinein. Ganz toll auch Freiheit, Ruhe, Gesundheit, Kraft und Harmonie, denn ist die weg, vermisse ich sie. Ein gutes Essen mit Genuss ab und zu, sonst gibt der Magen keine Ruh! Da ist die Liebe und Geborgenheit, Späße machen, ganz viel lachen! Mag Input für den Geist und Kunst in all seinen...

Gefühle im Sturm

In einem digitalen Strudel gefangen, Emma kämpft gegen Hass und bangen. Cybermobbing, eine bittere Pein, die Einsamkeit dringt tief hinein. Max, der Mobber, oberflächlich heiter, schreibt gemeine Nachrichten weiter. Die WhatsApp-Gruppe voller Groll, treibt Emma an den seelischen Zoll. Im dunklen Raum, verlassen und allein, spürt sie den Schmerz, die Qual, den Pein. Das Handy zittert in ihrer...

Eyes of an Angle

Do not stand by my grave, and weep. I am not there, I do not sleep— I am the thousand winds that blow I am the diamond glints in snow I am the sunlight on ripened grain, I am the gentle, autumn rain. As you awake with morning's hush, I am the swift, up-flinging rush Of quiet birds in circling flight, I am the day transcending night. Do not stand by my grave, and cry— I am not there, I did not...

Das Waagerechte könnte auch das Senkrechte werden

Das Waagerechte könnte das Senkrechte werden Das Waagerechte könnte das Senkrechte werden, Vielleicht nicht ganz ohne Widerstand, Weil wir damit unsere Gewissheiten mehrten, Wo man nicht gern sieht Personen mit Verstand. Mit den Richtungen des Denkens erfolgt gar Die Umwidmung vertrauter Standpunkte. Das führt uns so manches Mal wunderbar, Wo die Entourage bisweilen nur unkte. Selbst bist Du in...

Mitten in der finstern Nacht

Mitten in der finstern Nacht Mitten in der finstern Nacht Ist Lebenswille aufgewacht, Um Möglichkeiten zu bedenken, Sich Freigedanken schenken. Wie könnte es wohl weitergehen, Hab' ich denn nichts übersehen, Was an Lösungen sich bietet Und mir Wege nicht verbietet. So sinnier' ich in der Nacht, Was mir manchmal Freude macht Gerade da fallen mir ein Die Blitzideen: So könnt' es sein! ©Hans...

Beisammensein

Beisammensein Da feiern sie wieder ein Jubiläum, Und der Jubilar? Mittendrin! Man kommt sich vor wie im Lyzeum: Beisammensein ist Jugendgewinn! Man isst, man trinkt, plaudert zusammen, Der Sonntag hat die Welt voll im Griff: Weil alle hierher zum Feiern kamen, Ist ihnen Geburtstag noch ein Begriff. Das ist die Zeit der Graumelierten, Die hier ganz ohne Kind und Kegel Wieder mal Erinnerungen...

Ist Täuschung

Ist Täuschung Ist Täuschung dem Menschen eingeboren, Das Spiel mit dem Feuer, welches reizt? Kommt er damit durch, bleibt er ungeschoren, Weil er mit Schadenfreude nicht geizt? Du, im Vertrauen auf Ehrlichkeit, Gutmütig lässt Du das alles geschehen, Was angeblich mit viel Freiwilligkeit Beidseitig zu Bestzielen will gehen. Der Faire, Gutgläubige ist's, Der immer wieder geschädigt wird, Weil er...

Kurschatten

Kurschatten Frage nicht immer nach Geschehnissen, Suche den Zauber in Vertrauem, In Deiner langjährigen Beziehungskultur Und nicht in Seelenverbautem. Nimm auf die Kur die Partnerin mit, Dann geht es Euch BEIDEN gut: Sie überwacht Deinen Behandlungsschritt Und Du zähmst Deinen Übermut. Viele Beziehungen sind schon zerbrochen Nur weil Mutwillen als Liebe begriffen, Das Gift des Bruchs in ein...

Die Sexualität ist’s

Die Sexualität ist's Die Sexualität ist's, Die als Wunder das Lebens begleitet. Aber erst die Liebe ist's, Die uns mitteilt: Sie hat's vorbereitet. Denn allein sie Regt unsere Sinne an: „Das kannte ich nie, Da bleib' ich gern dran!“ Mit Lust und Willen Kommt erst Nähe zustande, Um Leidenschaft dort zu stillen, Wo vergessen Zeit und Lande. Denn Sexualität ist Verheißung, Wenn zwei Körper eins...

! WARUM DICHTEN?

Achtung, satirisch! -------------------- Ist nicht schon alles bedacht alles berücksichtigt alles bestritten alles erlitten alles erstritten alles ertraeumt alles erwähnt alles gedacht alles gefordert alles geklagt alles gemacht alles gesagt alles geweint alles versäumt alles vertagt alles verworfen? Sicherlich Doch sicherlich noch nicht von allen und mit allen Und vielleicht noch nicht mit...

! LEBENSBILANZ

Zu viel, viel zu viel viel zu vielen gesagt So manches gewagt Anderes auf Sankt Nimmerlein vertagt Ewig geplagt Zu oft versagt Den Liebsten und Nächsten zu wenig Liebe und Nähe gegeben Etliches versprochen und nicht gehalten Sich so haeufig falsch verhalten Sich immer über die anderen und das Schicksal beklagt Nicht selten in die Kirche gegangen Dennoch nicht immer Jesu Christi Wege gegangen In...

DICHTER-ETIKETTE

Nicht üppig, verschwenderisch tafeln Reden, schreiben wie ein Mann Nicht schwafeln, schwafeln, schwafeln Niemandem etwas schuldig bleiben Sich nicht sinnlos die Zeit vertreiben Bescheiden, aber kultiviert essen Menschlichkeit und Mitgefühl auch im Alltag nicht vergessen Unnötigen Streit vermeiden Die Wirkung des Wortes ermessen Das Wort selbst wie eine Kostbarkeit bemessen Stephan Wannovius,...

WÜRDELOS ODER BESONDERE GABE?

Nein, nein, sie kann es nicht verstehen, wie ich will selbst meine Feinde sehen Nein, nein, meine Frau kann es nicht verstehen, wie ich freundlich will zu ihnen stehen Denn ich achte auch die, die mich zutiefst verachten Ich beschenke die, die mich meiner Wuerde berauben Ich bin sogar gut zu dem, der ausgeprägt böse Ich foerdere, lobe und unterstütze die, die gegen mich hetzen und mich verletzen...

Dich wollte ich

Dich wollte ich Dich wollte ich, Dich will ich immer noch, Denn Du magst mich, Deshalb sag' ich doch, Dass wir mit unseren Gaben Zur Liebe gefunden haben. ©Hans Hartmut Karg 2024 *

TOCHTER, TOCHTER

Von deiner Mutter hatte ich nie Liebe bekommen Mit der Scheidung hatte sie mir seinerzeit auch noch die verbliebene Lebensfreude - damals dich - genommen Und du, Tochter? Ich hatte mir nach dem Zerbruch wenigstens von dir viel versprochen Doch du hast bereits vor Jahren völlig mit mir gebrochen Ich habe seitdem nichts mehr von dir oder über dich erfahren Ich weiss nicht, wie es dir ergeht Ich...

Das Geheimnis lebenslangen Zweierglücks

Das Geheimnis lebenslangen Zweierglücks Natürlich überragende Gesundheit Begünstigt lebenslanges Zweierglück, Begleitet von Achtung und Strebsamkeit Erkennt man sich am Liebesblick. Ein wenig versonnenes Augengold Umschwebt BEIDE in der Nähe, Erkennt Er/Sie, man ist sich hold, Wo man zarte Berührung sehe. Doch lebenslang, das setzt voraus, Dass zuerst Eine/r von Zweien entfacht Ist für Gefühle,...

LEBENSWUNDEN

So manche Dichterin, so mancher Dichter legt lyrisch die eigenen Lebenswunden offen Das macht tief betroffen Es lässt aber auch auf mehr Ehrlichkeit und Mitmenschlichkeit hoffen Andere Poeten, besonders die, die stets viel und ueber alles schreiben, werden als Personen arrogante Rätsel bleiben Denn sie koennen es nicht lassen, hinter ihren Masken stolze Massengedichte zu verfassen Aber deswegen...

WELTFREMD

Immer weniger möchten Gedichte lesen, sehen Doch die zahlreichen Dichter wollen das nicht verstehen Sie schmieden Verse, Verse, Verse, als seien ihnen Aufmerksamkeit, Beachtung, Erfolg, Reichtum und Ruhm beschieden Vielleicht werden Lyriker deshalb als weltfremd gemieden Denn ihnen ist nur die Illusion einer bedeutenden Künstlerexistenz geblieben Stephan Wannovius, 17/03/24

LEIDENSGEDICHT

Ein komisches Gedicht ------------------------ Ein Gedicht, ein Gedicht, einst gesund und kugelrund, verliert seine Lebensfreude, seinen Lebensgrund Ein Gedicht von ehemals recht beachtlichem Gewicht nun nicht mehr spricht Es schweigend zerbricht Denn es leidet unter Gicht Heilung ist nicht in Sicht Aus Scham übt es auf Gemeinschaft Verzicht Es isoliert sich schlicht Stephan Wannovius,...

VERLASSEN!

Ueberlegungen zur Passion ---------------------------- Möchten dich alle übergehen, wirst du stets übersehen, dann denke bitte daran: Noch viel, viel mehr und noch weit, weit Schlimmeres war JESUS CHRISTUS geschehen Hast du nicht die Darstellungen von GOTTES SOHN am Kreuz gesehen? Selbst von seinen engsten Freunden, den zwölf Jüngern, verlassen, starb er qualvoll wie ein Verbrecher Doch sogar...

LEIDENSZEIT

Passionsgedanken ------------------ Immer dann, wenn du verachtet verhöhnt verlacht verletzt verschmäht verspottet verurteilt wirst Immer dann, wenn ich verachtet verhöhnt verlacht verletzt verschmäht verspottet verurteilt werde Gerade dann und auch sonst sollten wir beide uns daran erinnern, wie JESUS CHRISTUS verachtet verhöhnt verlacht verletzt verschmäht verspottet verurteilt wurde Dabei...

DER NÖRDLINGER

DEM EMSIGSTEN UNTER ALLEN* Es gibt nur einen Es gibt viele Es gibt nur einen, der dichtet, dichtet, dichtet Es gibt viele von einem, der verzichtet, verzichtet, verzichtet Denn wer verzichtet, ist mehr als der dichtet Es gibt nur einen, der dichtet, dichtet, dichtet, einen, einzigartig wie keinen Sein Werk wächst sehr Er dichtet, dichtet, dichtet Täglich pflanzt er zwei neue poetische Kiefern...

LASSE STEHEN!

Bereits Überzeugte lassen sich nur schwer überzeugen Besonders vom Gegenteil Wenn du anders denkst, darfst du ihnen das sagen Aber erspare es dir, dich und sie mit Begründungen, Details und Fragen zu plagen Du musst dich darauf besinnen: Vermutlich könnt ihr euch gegenseitig nicht gewinnen Diskussionen wuerden euch nur weiter auseinander bringen Stephan Wannovius, 17/03/24

UMGANGSKUNST

Bleibe ruhig Bleibe bescheiden Bilde dir nichts auf deine Erfahrung, deine Meinung, dein Wissen ein Lasse dem anderen seine Erfahrung seine Meinung sein Wissen Womöglich auch seinen Stolz darauf Bleibe ruhig Bleibe bescheiden Nimm den anderen ernst Wahrscheinlich wird es dir nicht gelingen, ihn von seiner Ansicht abzubringen Sogar wenn nichts sollte daran stimmen Bleibe ruhig Bleibe bescheiden...

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!