Komplexitätsreduziertes

 

Vieles kann zum Wünschen hinlenken,

Bei dem wir nicht mehrfeldrig denken,

In Wirklichkeit jedoch im Herzen

Verursacht uns das die Bauchschmerzen.

 

Um in der Welt besteh’n zu können,

Muss an Komplexes sich gewöhnen

Der Mensch, jedoch ausgrenzend denken,

Wenn er sich so kann Freiraum schenken.

 

Also muss er wohl etwas finden,

Mit dem er sich neu kann erfinden,

Was uns nicht nur Mühen bereitet

Und in der Seele mit uns streitet.

 

Denn das Komplexe – es bedroht!

Befreiung ist mehr, als der Tod!

Kann man so noch Entlastung suchen

Und sein Freisstreben neu verbuchen?

 

Ja, man muss schon mit jenen brechen,

Die von Gutmütigkeit nur sprechen,

Wenn sie Dich immer fest belasten,

Bis Deine Seele muss ausrasten.

 

Also reduziert man die Sprechakte,

Minimiert auch weitere Kontakte,

Denn man will doch nicht ständig fragen,

Wer Ruhe mit einem kann tragen.

 

Verlierend fallen Nöte aus

Und Du kommst frisch aus dem Haus,

In dem Du bisher eingesperrt,

Weil immer man Dein Fleißtum ehrt.

 

Dann endlich wird komplexe Welt

Ein wenig auf sich selbst gestellt,

Denn Freiheit kann man nur erreichen,

Wenn man Komplexem kann so weichen.

 

 

©Hans Hartmut Karg

2021

 

*

Komplexitätsreduziertes
Beitrag bewerten

Share This