Man hält sich heute nicht mehr auf

 

Man hält sich heute nicht mehr auf

Mit schwergeistigen Denkgesängen:

Gerettet scheint der Lebenslauf,

Der frei ist von Gedächtniszwängen.

 

Das Angebot gibt es zur Stund’,

Leuchtet sogar in den U-Bahnen,

Wo alles hell und alles bunt –

Da müssen sich Erwartungen spannen.

 

Einkaufszentren sind jetzt die Tempel,

Wo Mensch dem Menschen frei begegnet,

Der Schein ihm aufdrückt jenen Stempel,

Mit dem der Wohlstand reich gesegnet.

 

So tänzelt man von Shop zu Shop,

Schaut nicht nach, was im Wagen liegt,

Findet sich selbst hipp und hopp,

Wenn eig’ner Kaufwille nun siegt.

 

Das Internet ist auch noch da,

Beschert uns alles, was wir wollen,

Bleibt unseren Wünschen ständig nah,

Da können wir uns alles holen.

 

Was hat man Tolles gar erworben

Voll Hektik – ist doch up-to-date!

Bleibt uns nicht Lebenszeit erstorben,

Wenn man nur auf die Piste geht?

 

 

 

©Hans Hartmut Karg

2021

 

*

Man hält sich heute nicht mehr auf
Beitrag bewerten

Share This