Dies ist ein Gedicht, aber es reimt sich leider nicht
und das finde ich recht ärgerlich,
ich hätte es gern gereimt gebracht,
aber dann hätte ich noch Tage,
Wochen Monate oder sogar Jahre darüber nachgedacht.
gewidmet meiner lieben toten Mutti,
die für uns kinder gehungert,
gebettelt und gedarbt
und schon vor 20 jahren starb.

vom Habenichts zum Millionär Teil3,

ein amerikanischer Traum wurde wahr.

eines Tages mußte ich wegen Herzschmerzen zum Arzt ich sagte ihm dass ich 120 Stunden die Woche als Fernfahrer arbeite und eigentlich fast nie im Bett sondern nur in der Schlafkabine des Lastwagens schlafe. nach eingehender Untersuchung sagte er zu mir, ich müßte mir sofort eine andere Arbeit suchen mein Herz wäre so angegriffen, dass wenn ich weiter Fernfahrer bleibe ich bald sterben könnte. ich nahm die Sache ernst kaufte mir die Rheinische Post un sah eine Anzeige“ wir suchen junge Männer für unsere Organisation die mit uns mitreisen wollen. ich vereinbarte einen Termin mit dem Verkaufsleiter und lernte so den legendären und damals besten deutschen Verkaufstrainer Heinz Geilich, kennen . er lud mich ein nach korschenbroich zu einem Seminarzu kommen wo noch mehr junge Männer kommen um mir zu erklären was meine Aufgabe im Team sein würde. ich war natürlich hoch erfreut wußte aber eigentlich nicht wie meine Arbeit im Team aussehen sollte. das Seminar in Korschenbroich war aneinem Wochenende imGasthaus Maria Hoff. als ich ankam waren da noch ca. 40 weitere junge meist unverheirate Männer alle so um die 20 bis 25 jahre alt. Heinz Geilich begann mit seinem Seminar im Garten von Maria Hoff weil so schönes Sommerwetter war. ich habe anfangs gar nicht so richtig verstanden worum es eigentlich geht.aber Heinz Geilich damals schon bester Verkaufstrainer von Deutschland hatte eine solche positive und charismatische Ausstrahlung dass ich  ihm

voller Spannung zuhörte. er sagte er wolle uns alle zum Erfolg führen und wir würden alle wenn wir gut zusammenarbeiten viel Geld verdienen das hörte sich doch schon prima an und alle waren von Heinz Geilich und was er da sagte sehr begeistert. Heinz Geilich sagte er würde aus uns 2 Teams bilden jeweils 20 junge Männer jedes Team würde für sich arbeiten und wir würden in verschiedenen Städten in NRW arbeiten das hörte sich recht abenteuerlich und spannend an und am Ende des Seminars waren alle  hoch begeistert obwohl wir alle noch gar nicht so richtig wußten was wir eigentlich machen sollten. aber- Heinz Geilich als bester Verkaufstrainer Deutschlands- was wir damals allenoch  nicht wußten hatte uns mit seiner positiven Art alle im Griff wir glaubten an ihn jetzt und später dann immer mehr wie an Gott Heinz Geilich wurde für mich und alle anderen zu einem Übervater der seine Jungs wie ein Vater liebte und betreute und uns allen die wir ja in dem Alter fast noch Jugendliche waren mit seiner positiven Art und Ausstrahlung fürsorglich und und väterlich umsorgte. er bildete uns aus zu gestandenen Direktverkäufern aus, liebe leser hat schon mal jemand an Ihre Tür geklingelt und ihnen angeboten mal kostenlos ihre Wohnung von allem Schmutz und Staub und Bakterien zu befreien, dann war es bestimmt ein Staubsaugervertreter von Vorwerk. wir boten von Tür zu Tür gehend allen Hausfrauen an ihnen mal kostenlos und unverbindlich ihre Wäsche zu waschen. das war damals so um 1955 also kurz nach dem Krieg, die Städte  in NRW  waren fast alle von Bomben zerstört, alles war kaputt. Waschmaschinen konnte man nirgends kaufen es gab keine Geschäfte die so was  hatten die armen Hausfrauen haben damals alle ihre Wäsche mit der Hand auf dem Waschbrett waschen müssen, wer Glück hatte evtl. mit einer alten Holzbottischwaschmaschine findet mab heute vielleicht noch in einem Museum. Motivationstipps von Heinz Geilich“ bist du auch immerschön positiv, wir alle leben vom Verkauf, man muß an viele Türen klopfen bevor sich eine öffnet ist von klaus werner kennen Sie die in ganz Deutschland vertretene Firma Holzleitner ELEKROGERÄTE der Günder josef Holzleitner war auch bei diesem Seminar er ist zwar schon tot aber sein Unternehmen wird noch von seinen Nachkommen,nach fortgeführt. nach  3 jahren Direktverkauf unter Heinz Geilich heiratete ich und machte mich selbständig in MG als Makler und Bauträger alle Unternehmen in Form von Kapitalgesellschaften, leitete ich als Geschäftsführer nach 10 Jahren jatte ich es geschafft ich hatte auf meinem Festgeldkonto bei der Deutschen Bank 1 Million damals noch DM jeder kann es schaffen man muß es nur machen.
Vom Habenichts zum Millionär3. Teil
Beitrag bewerten

Share This