Der Mensch dem Menschen

 

Wie soll denn der Mensch

dem Nächsten noch gnädig sein,

wenn ohne Unterlass er sich ständig erklärt,

er allein sei im Nachteil?

 

Wie sollte ein Mensch

jemals freiselig werden,

wenn er sich nur noch vergleicht

und Minderwertigkeiten aufbaut?

 

Bleibt dies nicht jene Not

der auf Nähe angewiesenen Wesen,

die in der Spiegelung eigener Spezies

die ganze Weltbedeutung sehen?

 

Da gibt es Niemanden und nichts,

welche den Horizont notwendig erweitern,

wenn der Mensch dem Menschen

ausschließlich Projektion bleibt.

 

 

©Hans Hartmut Karg

2020

 

*

Der Mensch dem Menschen
Beitrag bewerten

Share This