Staub aus der Sahara

 

Alle Fenster sind gelb-braun,

Der ganze Himmel unterlaufen:

Briefkästen säubern manche Frau’n,

Staublappen muss man sich ständig kaufen.

 

Wieder einmal kommt der Staubsand,

Überflutet Wälder, Wiesen,

Erobert unser schönes Land,

Da hilft uns auch kein Beten, Gießen.

 

Immer länger sind die Stunden,

An denen der Feinstaub herfliegt,

Will den Erdkreis gar umrunden,

Damit Trockenheit jetzt siegt.

 

Module schruppen Wolken weg,

Können Widerstand nicht bieten.

Ist für uns das nicht Beleg,

Dass Urkräfte wieder wüten?

 

Sind das nicht auch Gottesstrafen

Wenn zu viele Menschenkinder

Aus dem Erdreich Wasser raffen

Wo kein Leben und kein Winter?

 

 

©Hans Hartmut Karg

2021

 

*

Staub aus der Sahara
Beitrag bewerten

Share This