Letzte Tage meiner Krankheit.

Auf die grosse Reise mich gewagt: Ohne mein Wissen für lange verklagt. Entschlossen angetreten und mit Bedacht genossen, wusst' ich nich meines Zieles: die Gedankens Gossen. Im Tiefschlaf verwacht, was alles schnell besiegelt: Meine klare Stirn verschleiert, mit tausend Wüsten verriegelt. Unsanfte Ladung des Höhenflugs mir nicht bewusst, die nächsten Tage erbricht sich mein Verlust. Trotz...

Sommer

Ich laufe durch den Wald, genieße die wärmenden Strahlen der Sonne, lausche dem Gesang der Vögel. Rechts und links des Weges rauschen die Tannen im Wind, neigen ihre Wipfel als wollten sie mich begrüßen. Ein wunderschöner Tag, Ich laufe, mir geht es gut.   Jetzt geht der Weg bergan, oben an der Steigung sehe ich schon eine Bank, die zum Rasten einläd. Ich laufe. Werde immer langsamer,...

Einfach Weg

Du bist gegangen. Einfach gestorben. Ich habe plötzlich einen Freund verloren. Mit diesem Verlust habe ich nicht gerechnet. Ich bete zu Gott dass der Himmel Dich segnet. Im meinem Kopf höre ich noch Deine Stimme- ich will Dich was fragen! Antwortest Du mir? Es wird mir plötzlich schmerzlich bewusst: Du schweigst jetzt für immer. Ich spür den Verlust- es schmerzt, es tut weh, macht ohnmächtig vor...

Frühlingssehnsucht

Ich träum´ für euch den Frühling her, mit Sonnenschein und lauer Luft, Frühlingsblumen überall mit ihrem tollen Duft. Lämmchen ,Küken auf der Wiese,bunte Eier im Osternest und vom Osterhasen sieht man nur das Näschen,er hat sich im Gebüsch versteckt. Ein Bächlein plätschert leis´im Sonnenlicht, Vögel singen ihre Lieder... Mit dem Frühling kehrt die Hoffnung wieder.

Gleich

Ich träumte einst du wärst verletzt du schreist zugleich mich wach in Schock versetzt Kann das sein? Ist das Verbundenheit? verbunden, verbunden, verbunden für immer gebunden Ich fühlte mich einst als wär ich krank du glühst zugleich mich ansehend mit roten Wang Kann das sein? Ist das Verbundenheit? verbunden, verbunden, verbunden für immer gebunden wir brauchen uns nicht umrunden wir sind...

Frühlingskind

Zartes Köpfchen, erstes Schneeglöckchen! Zaghaft reckt sich erstes Grün. Unter Schneedecke lange verdeckten Frühlingsvorboten im ermsigen Tun. Sich so zu strecken, Sonne entdecken, mitten im Winter geboren zu sein- reines Vergnügen! Zwei Farben genügen Herzen zu öffnen. Mit Frühling allein bist Du verbandelt, mit März unzertrennlich, Kälte und Winde gewohnt, Und Augen strahlen Blumen entgegen...

Dom Turysty

Unscheinbar eine Herberge an der Straßenecke weinroter Backstein wenige Schritte entfernt vom Bahnhof im Glaskasten eine polnische Prinzessin die davon träumt ach wovon träumt sie die rotkarierte Wolldecke um die Hüfte geschlungen die Augen von Seelendunkel umrahmt so sitzt sie da blaß traurig lächelt nicht zeigt stumm die Preisliste ein abgegriffenes Blatt Papier vergilbt wie die bilderlosen...

Schäferstündchen

Ehrengast, die Poesie komm und lass Dich nieder. Dauergast, die Phantasie bringt Lieblingswein und Lieder. Wir umarmen uns zum Gruss in unserem kleinen Zirkel. Poesie gibt jedem Kuss in einem dunklen Winkel. Phantasie entfacht sogleich eine Unterhaltung. Und so wird federleicht poetische Entfaltung.

Liebesvoyeurismus

Ich möchte gern wissen was er für sich träumt. Ich möchte gern wissen wie er in sich wohnt. Ich möchte gern wissen was er eigentlich denkt, wie er liebt und streitet welche Musik er lauter stellt. Ich möchte gern wissen von Briefen, die er schreibt. Ob sich seine Augen schliessen nach dem Schluck Wein den er mag. Ob seine wahren Gefühle sich auch mal um mich dreh`n. Fragiles Indiziengebilde, Ein...

Was ist Liebe

Aufgewacht, Haut an Haut. Umschlungene Glieder lösen sanft liebevoll gewebte Schlingen – Im Radio ertönen auf Schwingen die immer gleichen Lieder. Der Frühstückstisch ist gedeckt, wir geben uns Mühe. Auch heute, so die Tageszeitung, steigt der Meeresspiegel. Die Tage verschwimmen, verlieren sich im Fluss der Zeit, darin wir uns baden; Wir trinken liebliche Monotonie. Und der Mensch – er ist...

Das Puzzle

Du puzzelst gerne, sagtest du damals, ich fand das reizend. Von Liebe sprachst du und als ich zusammengesetzt, ward ich vergessen. Ich liebe dich, sagst du heute, aber nicht mehr zu mir und noch immer puzzelst du gerne. © juicesaar.wordpress.com

Am Fenster

Wenn ich alt sein werde hat all das rückblickend betrachtet dann seinen Sinn? Und wird es mein Sinn sein oder jener des Lebens? Werde ich es vermocht haben, den Sinn meines Lebens zu finden und jenem des Lebens zu entsprechen hiermit oder hierbei? Werde ich über heutige Angst lachen oder wird heutiges Lachen mich ängstigen einst? Werden meine Wunden zu Menetekeln, Leuchtfeuern oder fruchtbarem...

Künstler und Musen

Musen Liebhaber Treu und verdient Bist heute alleine - Hast ausgedient . Haben die Musen Anderen Umgang? Sind sie verschwunden, Verstorben, sind krank? Wer kümmert sich heute Dann um Deine Kunst? Wen interessiert jetzt noch Überhaupt Deine Lust? Musen sind launisch, Sie sind frivol. Verlassen Dich rauschig Und fühlen sich wohl. Was ist schon beständig In heutiger Welt? Wer ist noch anständig Auf...

Gleich einem Sonnenstrahl

Der Tag ist so grau seit ich erwacht, und in meinem Herzen ist ein Hauch von Nacht. Doch dann,als hättest du es geahnt,schickst du mir ein Zeichen: "Hab an dich gedacht". Gleich einem Sonnenstrahl tritt wieder Wärme,Freude und Hoffnung in mein Herz zurück. Ich höre deine Stimme,höre dein Lied wieder in mir, und still, in Gedanken, sende ich innige Grüße hin zu dir. Hab Dank`mein Freund,von...

Weihnachten, wie es früher war

Ich liebte es,nach Haus´zu kommen, liebte die Geborgenheit,den Weihnachtsduft  und die Musik ; der Eltern Heimlichkeit - das stille Glück. Doch ,nichts ist mehr so wie es mal war.Denn nichts mehr von alledem ist da. Das Zuhause,das ich einst hatte,gibt es nicht mehr. Kein Lächeln mehr aus Mutters Augen auch ihre Umarmung ist nur noch ein Hauch aus längst vergangener Zeit. Und seit sie ging an...

Wünsche für die Welt

Ich wünsch mir für die Welt, dass der, der was verspricht, sich immer daran hält und kein Versprechen bricht. Ich wünsch mir für die Welt, dass jedes edle Wort, das hin und wieder fällt, zu Taten wird sofort. Ich wünsch mir für die Welt, dass niemand mehr betrügt und keiner sich verstellt, indem er ständig lügt. Ich wünsch mir für die Welt, dass nur die Liebe zählt und nicht das schnöde Geld,...

Die Sterntaler

Es war einmal ein Mädchen, das litt sehr, denn Vater und auch Mutter warn schon tot. Und so besaß dies arme Kind nicht mehr als nur die Kleidung und ein Stückchen Brot. Zwar war das Mädchen gänzlich fromm und gut, doch traurig wie kein andres auf der Welt. Es fasste dennoch tapfer allen Mut und ging mit Gottvertraun hinaus ins Feld. Da kam ein armer Mann den Weg entlang. »O gib mir was zu...

Gewichtige Weihnacht

G ewic htige W eihnacht: Da mit ihr Weihnacht nicht ver bockt, lest bitte dies Gedicht! Wenn ihr beim Prassen wie der hockt, lasst stehn so ma nch Gericht! Man wird gemein sehr oft verlockt und trüb wird manch Ge sicht: Die Waage wiegt und dann geschockt – erfährt man das GEWICHT.

Was ist los mit dir?

Was ist los mit dir? Du gehst durch das Leben wie in Trance. Deine Augen schauen müde und traurig. Sie sehen die schönen Dinge an deinem Weg, aber sie werden nicht mit Freude in dir aufgenommen. Ich reiche dir meine Hand, damit du Wärme spürst. Deinen Kopf lege ich an meine Schulter, halte ihn fest, um dir Geborgenheit und Sicherheit zu geben. Ich spüre wie du entspannst und tiefer atmest. Doch...

Die Sehnsucht

Ich habe: Sehnsucht nach Liebe Sehnsucht nach Wärme Sehnsucht nach Geborgenheit Sehnsucht nach Harmonie Bin ich suchtkrank? SaRa 2001

Glück?

Man sagt: "Jeder ist seines Glückes Schmied" Doch: Was ist mein Glück und wer lehrt mir den Umgang mit dem richtigen Werkzeug? SaRa 2005

Liebe ist wie Feuer

Liebe ist wie Feuer. Hell, wärmende, knisternd und lodernd. Kurz vor dem Niederbrennen kann sie neu entfacht werden…

Tod einer Freundin

Deine Augen, ja, die waren so blau wie das Meer und  deine langen Haare, waren schwarz wie die stille Nacht. Damals suchte ich dich, wie eine seltene Briefmarke. Doch ich fand dich nicht! Ich  fand dich nirgendwo, wo ich auch suchte, wo ich auch nach dir fragte! Nirgends dich zu finden, nirgends von dir zu hören, machte  mich entsetzlich traurig, so traurig wie ein kleiner Junge, der hilflos und...

Weihnachtliches Literatur-Twitter

Das Literaturblog „Duftender Doppelpunkt“ und Robert Lenders "Nur ein Blog" laden Sie zum weihnachtlichen Literatur-Twitter. 140 Zeichen über Weihnachten. In diesem Rahmen kann man sich auf Twitter entfalten. Das mögliche Spektrum der Tweets reicht von einem spirituellen bzw. religiösen Zugang bis zu einer humorvollen oder kritischen Auseinandersetzung mit dem Fest des Friedens bzw. der...

Lyrikwettbewerb Elemente

Die Elemente der Natur können in Aufruhr sein. Doch viele Bedeutungen stecken hinter diesem Wort. Sie mögen nur als Anregung für das Schreiben dienen. Elemente einer neuen Gesellschaft oder zweifelhafte Elemente mag es geben. Lyrische Werke zu allen Themen und in verschiedenen Stilen können eingereicht werden. Auf literarische Qualität legen wir zentralen Wert. Klassische Poesie ist genauso...

Die letzte Sommerrose

Die letzte Sommerrose blüht, und Wehmut zieht durch das Gemüt. Die Natur sie färbt sich gelb und rot, es ist immer wie ein kleiner Tod, wenn die Blütenpracht vergeht, und der Wind viel rauer weht. Er braust heftig über Feld und Wald, des Nachts wird´s schon empfindlich kalt. Nach Süden zieh´n die Vogelschwärme, ach , mit ihnen zög ich gerne . Kinder lassen Drachen steigen, sie tanzen in einem...

Ein kleines Glück

Es tut so gut an nichts zu denken, sich selber etwas Zeit zu schenken. Einmal einfach gar nichts tun, nur ganz still in sich zu ruh`n. Zu schauen wo die Wolken sind, die lautlos wandern mit dem Wind. Sich in Träumen zu verlieren und sich selber wieder spüren. So eroberst du vom großen Stück, für dich allein ein kleines Glück. Geht auch die Zeit zu schnell vorüber, und die Erde hat dich wieder,...

Das Strenge

Denn wo das Strenge mit dem Zarten, wo Starkes sich und Mildes paarten, da gibt es einen…

Das Poetenpodium

Das Poetenpodium ist eine Online-Plattform für Poeten & Poetinnen, auf der Du lyrische Texte verschiedener Autoren und Autorinnen findest. Du kannst eigene Poesie veröffentlichen und Poesie anderer bewerten und kommentieren. Mach mit und veröffentliche Deine Texte auf Poetenpodium.de!