Anfragen an die Liebe

Liebe, Liebe verursacht oft LeidenHeisst es deshalb, besser Liebe zu meiden?Oder sollen wir, obwohl wir dabei Schmerz empfinden,uns ewig an die Liebe binden?  Ja, können wir mit Liebe, die schmerzt,eigenes oder fremdes Leid überwinden? Was, was würde geschehen,könnte die Liebe nirgendwo bestehen?Würde die Welt nicht schnell vergehen?Hoffentlich brauchen das nicht zu sehen Stephan Wannovius,...

WORT-GESCHEHEN

Manches gute Wort hat keinen BestandDafür entfacht das böse Wort gelegentlich einen WeltenbrandDas Gute vermag sich oft nicht zu entfaltenDas Schlechte bleibt dagegen bis zum Untergang erhaltenWorte sind häufig nicht nur WorteWorte, Worte geschehen  Das können wir sehen Stephan Wannovius, 14.05.22

Lyrisches Wort

Kaum ist es da, ist es auch schon wieder fortDas lyrische Wort findet heute selteneinen bleibenden OrtDie es schreiben, müssen wissen:Fast keiner wird es vermissenWas poetisch geschehen, wird von wenigen gesehenSelten, selten wird es auf Dauer bestehenStephan Wannovius, 14.05.22

STILLE ZEIT mit Bibel oder Karg

Fromme Christen beginnen mit biblischen Geschichtenin der Frühe ihren TageslaufOhne Gebet, Bibelverse und Auslegunggehen sich nicht aus dem HausSie sind stets dazu bereit und nehmen sich die Zeit,die der Gläubige die stille nenntAuch Liebhaber der Dichtkunst üben keinen VerzichtSie wollen immer anregende poetische Geschichten sichten Viele Lyrikfreunde in deutschsprachigen Landen kommenohne die...

(Ver)achtenswert

Die einen verachten Die anderen werden verachtetDie Welt denkt, wer verachtet,sei in der Regel auch der Verachtung wertWer beachtet und geachtet, sei stetsder Beachtung und Achtung wertDoch wäre es nicht besser umgekehrt? So mancher Verächter ist in Wahrheit verachtenswertUnd so mancher Verachtete eigentlichgrosser Achtung und Ehre wert Gläubige Christen wissen und praktizieren das:Nach...

(Un)Mensch

Tag 79 des russischen Überfalls auf die Ukraine - Gedanken zum Menschen Der Mensch hat den Menschen belogen und betrogen Der Mensch hat über den Menschen entschieden Der Mensch hat den Menschen gemieden Der Mensch hat ihn und sich zum Feind gemachtDer Mensch hat den Menschen verachtetDer Mensch hat den Menschen verlacht Der Mensch hat den Menschen zum Bösen verleitetDer Mensch hat den Menschen...

Wirklich frei

Der Mensch meint, GOTT schränke ihn zu sehr einDas dürfe nicht sein, das bereite ihm Unmut und PeinDer Mensch möchte sich von Bevormundung befrei'nOft soll es gar nur die Last der Kirchensteuer sein Doch ist jedem ohne den HERRN und SEINE KIRCHEin seinem Leben wirklich Freiheit gegeben?Ist er nicht von Geburt an in seinen Charakterschwächen,Sünden und Trieben und damit in sich selbst...

Neube(tr)achtung

Willst du JESUS CHRISTUS verstehen,dann musst du dich selbst,dann musst du andere mit SEINEN AUGEN DER LIEBE sehenNur so können tiefe Veränderung, Vergebung, Versöhnung bei und in dir, bei anderen,in deiner kleinen wie in der grossen Weltgeschehen und auf Dauer bestehenStephan Wannovius, 13.05.22

Flüchtige Dichter

Gewidmet allen Verfassern, die nach kurzer Zeit aus diesem Gedichteforum fliehenSie sind von dieser Bühne verschwundenNiemand hat sie hier wiedergefunden Sofern sie noch leben, wird es keine Werke von ihnen geben Denn so manche vielversprechenden Dichter lassen es sein - sie bringen sich nicht mehr einIch denke etwa an den begabten Poeten der Düsternis, der sich Sentimental Sentinel nenntund zur...

(Mit)teilen

Menschen, die dir nichts mitteilen, wollen häufig nichts mit dir teilen Ihr Gesicht zeigen sie dir nichtDu hast für sie kein Gewicht Du existierst, als existiertest du nichtStephan Wannovius, 13.05.22

(Be)wundern

Ich bewundere andere MenschenDoch andere Menschen bewundern mich nichtBestenfalls wundern sie sich über michEtliche missachten mich garJa, es ist wahr, einige verachten mich offenbarStephan Wannovius, 13.05.22

Nichts zu sagen

Nicht viel zu sagen gibt es über michDenn ich hatte im Leben nichts zu sagenUnd dennoch wagte ich oft, so mancheszu fragen und zu sagen Ich muss es eingestehen -auch einige falsche Wege zu gehen All das bekam mir nichtIch verlor gänzlich mein Gesicht Jetzt weiss ich endgültig und bitterlich:Ich habe keinerlei Gewichtund häufig keine hoffnungsvolle Sicht Darüber schreibe ich dieses GedichtWohl...

GEH!

Liedgedicht Lieber Christ, ich kann dir nur raten,alles von JESUS CHRISTUS zu erwartenLieber Christ, ich kann dir nur raten,nichts von JESUS CHRISTUS zu erwartenWisse, ohne den HEILAND kannst du nichts tunDoch du darfst nicht ruh'n, alles, allesin SEINEM SINNE, aber auch ohne SEINE HILFE zu tun Es hat keinen Zweck: DEIN ERLÖSERräumt dir nicht jeden Stein in deinem Leben wegAber für die...

HEIMKEHR

LiedgedichtWer, wer weiss schon, wann er geht aus diesem Leben hinaus?Von Jahr, Monat, Tag und Stunde hat der Menschbis zur letzten Sekunde keine KundeJederzeit steht das Dasein abrufbereitDoch wer ist dann zum Abgang bereit? Wer, wer weiss schon, wann er geht aus diesem Leben hinaus?Auch tief gläubige Christen kennen ihr Datum nichtAber sie wissen fest: Egal, wann, weshalb, wie und wo,es geht...

ALPTRÄUME

Am Tage, am Tage kommen mein falsch undmein ungelebtes Leben selten zutage Sie werden nicht zur Plage Ich habe mein Empfinden im GriffIch kann das Schlechte und den Mangel überwindenDoch nachts, nachts allein in meinen Träumen mein holen mich immer wieder das falschund das ungelebte Leben einAlpträume fordern ihre RäumeIn meiner Pein nehmen sie sie gewaltig ein Stephan Wannovius, 12.05.22

Geistlicher (T)raum

LiedgedichtKäme JESUS CHRISTUS wirklich tief in die Herzenaller Gläubigen hinein, die Kirche würde eine andere seinKäme JESUS CHRISTUS wirklich tief in die Herzenaller Gläubigen hinein, dann könnten sieSEINE LIEBE in der ganzen Welt entfalten und sie in Frieden zum Besseren gestalten Dann bekäme der geistliche Traumbereits auf Erden grossen Raum Lasst uns deshalb von Herzen gerne Christen...

(Ver)Letztes Glied

Gewidmet den netten und vor allem weniger netten Glaubensgeschwistern1. Korinther 12, 12 f., Neues Testament, die Bibel Apostel Paulus lässt uns GOTTES WILLEN verstehen und die Gemeinde als Körper mit vielen Gliedern und Organen sehen Kein Glied, kein Organ sei überflüssig, sei nichtig, jedes sei unverzichtbar und wichtig Keinem von ihnen sei es gegeben,sich im Stolz über andere zu erhebenJa,...

(UN)HEIL-Gedicht

Bringt mich dein, bringt dich mein Gedichthin zu GOTT?Trägt es mich, trägst es dich weiter?Eignet es sich als des Glaubens Wegbereiter? Wird es gar zur Himmelsleiter? Bringt mich dein, bringt dich mich Gedichtfort vom HERRN? Hin zum dunklen Ort, recht, recht fern, zum Ort, wo niemand sollte sein?Das frage ich dich, das frage du michLasse uns gleich hier die Antwort gebenUnd hoffentlich Stärkung...

Gedicht mit Gesicht

Dein, mein Gedicht Ob ihm Erfolg beschieden oder nicht -das habe für dich, das habe für michkein sehr, sehr grosses GewichtDenn wichtig, wichtig ist das nicht Entscheidend sollte die Fragen bleiben:Zeigst du mit deinem, zeige ich mit meinen Gedicht,zeigen wir darin unser wahres Gesicht? Wenn nicht, dann müssen wir es besser unterlassen,Gedichte zu verfassen Stephan Wannovius, 12.05.22

Auf allen Bühnen

Nach menschlichem Ermessenmuss man alle wichtigen Bühnen bespielen,um als Autor Bekanntheit und Erfolg zu erzielenEin einziges, kleines Theater im Irgendwo reicht dazu nicht Eine Bühne für ein Gedicht hat nur wenig Gewicht Der Lyriker zeige überall in der deutschsprachigen Weltsein Gesicht, sein Werk, das ihm gefällt,damit die Leserschaft viel von ihm hält Diese Strategie zu beachten, kann...

Ehrfurcht

Früher war den meisten Deutschen Ehrfurcht vor GOTT gegebenHeute versteht kaum jemand Ehrfurcht zu erlebenEntweder ist man an keinen Glauben mehr gebunden Oder, wenn man noch kirchlich ist, scheint diestaunende Distanz zum VATER und SOHNim Himmel verschwunden  GOTTES KINDER nehmen gern JESUS CHRISTUSals Bruder, manchmal gar als Kumpel an Sicherlich ist da auch viel Gutes dranEs ist wahr: Der...

Frucht statt Furcht

Mancher Mensch bringt reichlich Frucht in seinem LebenVon Klein auf holt er reiche Ernte einEr wird für sich, für durch und mich ein Segen sein Einem anderen ist nur Furcht gegebenEr denkt und handelt furchterregendOder er selbst fürchtet sich, dich und mich So oder so - Furcht heisst seine Welt Eine Welt, die sich selbst und anderen nicht gefällt Stephan Wannovius, 12.05.22

Liebe – der Dichtkunst Quelle

Die Liebe ist der Dichtkunst QuelleGäbe es die Liebe nicht,dann hätten wir kein einziges LiebesgedichtOhne Liebesgedicht besäßedie Lyrik weniger Gewicht Im Liebesgedicht zeigt der Verfassersein wahres Gesicht Sein Gesicht voll Jubel und GlückSein Gesicht voll Verzweiflung und SchmerzIm Liebesgedicht weint erTränen der Freude und des LeidsIm Liebesgedicht scheint ervon allem befreit und zu allem...

Nicht die grossen Städte

Dichter, vielleicht hast du wie manche einen Koffer in BerlinDeinen Lyrik-Schreibtisch vermutlich aber nicht Denn berühmte Gedichte verfasst man in Millionenstädten eher nicht Auch Hamburg, München, Kölnhaben deshalb in der poetischen Szene kaum Gewicht Selbst die grossen Nichtmillionenstädte Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Bremen, Leipzig, Dortmund, Dresden zeigen selten ihr lyrisches...

Ländliche poetische Power

Im ländlichen Raum lebt man den poetischen Traum Denn dort gibt es noch Räume für lyrische Träume Angst, Armut, Einsamkeit, Not und Verlorenheitder grossen Stadt hat man auf dem Lande sattWo man sich noch kennt,meist sogar beim Vornamen nennt, ist für den Schatz der Poesie reichlich Platz Von der Schönheit der Landschaft berührt,wird man leicht zur Dichtkunst verführtIn Dörfern, schmucken,...

Mit/ohne/gegen GOTT

Werden Menschen, die sich über GOTT erheben...Werden Menschen, die ohne GOTT erfolgreich,gesund, reich und glücklich leben,bis zu ihrem Tode in höchstem Alter Erfolg,Gesundheit, Reichtum und Glück erleben?Vielleicht, vielleicht, wenn all dasihnen vom HERRN in SEINER LIEBE  gegeben Doch ich habe meine Zweifel daranIrgendwann klopft das Schicksal bei fast jedem anUnd dann fangen Einschränkungen,...

Schau auf dich

Wir sind oft gut im ErkennenWir haben Talent, die Fehler anderer zu benennenBesonders wenn sie unseren eigenen Schwächen gleichen Doch zu selten vermögen wir die Sünden zu sehen,die wir selbst so zahlreich begehenNoch schwerer fällt es uns,sie dem VATER und dem SOHN  zu gestehenund ihnen unsere Schuld zu bekennen Dabei könnte bei uns selbst schneller und leichterals bei jedem anderen Veränderung...

Dichterbilanz

Ach wären wir doch nur halb so gut geblieben wie wir schrieben! Wir waren als Verfasser nicht im Bösen gefangen Wir konnten tiefe Erkenntnis des Guten erlangen Wir trieben andere mit hehren Worten zum Rechten an Wir rieben uns an fremder Ungerechtigkeit und Lüge zur Genüge Doch als Menschen kamen wir niemals an uns selbst heran Literarisch mögen wir vielleicht im Endgericht bestehenDoch...

BESTER PLAN

Schaue, schaue in dich hinein Wird da ein anderer als du selbst sein? Wirst du dich nicht sehen im Kreise, im Kreise drehen, drehen?Mag so das Rechte geschehen und das Schlechte vergehen? Nein - wer sich will finden, muss sich überwindenWer sich will finden, muss sich an seinen Erfinder binden Gehe deshalb mit Bedacht, zu dem, der dich gemacht GOTT, der SCHÖPFER, hat sich schon langevor deiner...

Frieden schenken

Aufgewühlter Mensch, du wirst hin-und hergeworfen wie eine MeereswogeDu denkst, die treibende Kraft dahinter zu sein,doch du wirst selbst die oder der Getriebene sein Vielleicht bist du auch ein Blatt im WindBilde dir ebenfalls nicht ein,ein riesiger Stein, ein Fels zu sein Deine Vernunft liefert Sicherheit nur zum Schein Wie willst du Frieden in dir selbst finden,ohne dein Lebenshaus auf...