#Poesie

Frühlingsgefühle

  Alles dreht sich wie im Karussell Zeit vergeht so unfassbar schnell Würd am liebsten jeden Moment mit dir verbringen, könnt stundenlang durch die Lüfte springen.   Der Augenblick mit dir ist wunderbar, ich seh dich vor meinen Augen so klar. Die Welt ist...

Allein

Bin umgeben von Menschenmengen und trotzdem alleine Überall Schritte, Lachen und Geflüster- doch ich hör nichts Überall Gestalten mit tausenden von Gesichtern- doch ich seh‘ nichts Überall sind ihre Düfte verstreut- doch ich rieche nichts Nichts ist klar, alles...

Labyrinth der Liebe

Der Nebel im Labyrinth der Liebe Er lichtet sich nur für einen Moment Dem Augenblick der Erkenntnis Wieder ein Weg ohne Happyend

Abend im August

Sonne schickt das Abendflimmern Warme Wellen sind die Luft trocknet Tränen in den Zimmern Süsses Schwirren voller Duft Grillen singen zwischen Halmen senden Ruhe senden Schmerz schicken Träume unter Palmen in das sehnsuchtsvolle Herz

Gedicht an die Sonne/ Ägyptisch

So vermisse ich den Sommer Nur Aton weiss um meine Klage da ich es ihm täglich sage dass sein Fehlen mich so quält Glitzernd schwingt sein Gold Gefieder Wenn kein Wüstensturm ihn streift Und es surrt der Sonne Lieder nun der Heimat Frucht ihm reift

Ganz nah am Himmel

Einst stieg ich die Stufen zum Himmel empor. Am Quell der Reinheit saß eine schöne Maid vor dem Himmlestor. Sie war so lieblich, so strahlend, so wunderbar. Der Quell der Reinheit, er sprudelt so klar. Doch Petrus sprach, eile, spute dich! Und die schöne Maid? So...

ZUM GEBURTSTAG

Kraft Freude und Zufriedenheit Wie grosses Glück für alle Zeit das wünsche ich fürs leben Das Freundschaft nicht als Wort Nur bleibt Musik dich durch die lüfte treibt Sollst du nach Träumen streben

Mein holder Stern

Mein holder Stern. So nah und doch so fern. Mit dir auf Reisen gehen. Die Welt von oben sehen. Dann von dir bewacht, flieg ich durch die Nacht. Sehen im dunkeln Schein, dein Funkeln.Oh,wie fein. Wie du bist am schweben. Ein Lächeln  mir geben. So verzaubert es mich....

Der dunkle Pfad (ein kleines Stück)

Der dunkle Pfad   Sprecher: Einst vor relativer Zeit, eine Welt so voller Neid, Blut, die Worte die sie sprach, und sie hallten dunkel nach. Unrecht war der Tage Werk, Finsternis der Menschen Licht, stetig wuchs der Sünden Berg, nein versiegen wollt` es nicht....

Ode für den Hund

So treu und ehrlich deine Blicke, sie streicheln sanft das Herze mein, du bist womit ich mich erquicke, stets will ich dein Beschützer sein! Nur Alles kann ich für dich geben, erfüllest mir mit Sinn das Leben, mein sanft in Pelz gefasster Engel, gewiss auch stets ein...

Succubus

Du zerreißt der Männer Seelen, die in Gier, nach dir, sich quälen. Töten für dich oder stehlen! Des Körpers Zwänge, dich zu wählen. Dämon du, unzücht´ger Lüste, verführt von einer Nachtgestalt, dein Antlitz meine Augen küsste, und nichts gilt mehr was einstig galt....

Freund Hein am Werk

Dem Tode   Der Edeldame feistes Antlitz, des Spiegels Sinne wohl verhöhnt, und wenn ihr Kleid auch wallend hüllend, mit keinem Blick der Tod es krönt.   Kein Opfer kann die Sonne retten, Freund Hein hat dich mit festen Pranken, getrieben von des Schicksals...

Freundlicher Alptraum

Klauen die sich nach dir zehren, Augen die im Wahnsinn blicken, Grollen aus den dunklen Tiefen, Teufel ihre Schergen…

Wortgedicht (in Phasen)…ein Experiment

Dunkel, finster, Tod, Verderben, Tumor, Krankheit, Alter, Sterben, Liebe, Lust und Leidenschaften, Weinen, Trauer, nicht verkraften. Stärke, Mut und Widerstand, gemeinsam, Gruppe, Hand in Hand, leben, lachen, nicht verzagen, Wille, Härte, keine Klagen. Ruhe, Frieden,...

Schmerzen

Die oberflächigen sind nicht schlimm und nach einiger Zeit wieder verheilt Aber es wird gefragt was passiert ist oder ob es weh tut Ganz anders bei Deinen -seelischen Schmerzen- die Du mit Dir rumträgst Tag für Tag die Dich sehr oft lähmen unfähig was zu machen oder...

HNO & so…

Seit Wochen und das Stund' für Stund' da schneuzt und schnieft es zwischen Nase, Rachen, Mund, so, als ob dann die Methode dazu wäre auch noch Mode... Spray, Tabletten, Nasensalz - je nach Dosis, halb und ganz, bestimmt den Rhythmus., der da heißt, der Kerl geht...

Verloren auf dieser Welt

,Seele voller Schmerz. Gebrochenes Herz Am zerspringen. Gefühle am ringen. Tränen so kommen. Alles genommen. Keiner  zu dir hält. Verloren auf dieser...

Pflichten eines Dichters

Laß dich den Pöbel nicht zur Unvernunft verführen. Dein Lied muß den Geschmack, nicht der dein Lied regieren. Sey sanftem Klange hold, doch starkem Ausdruck mehr; Nur dass das Herze fühlt, ergötze das Gehör. Schreib, dass dich die verstehn, die Witz und Dichtkunst...

Frühling

Leben ist erwacht. Erste Blumen  voller Pracht. Herrlich am blühen. Lebensfreude versprühen. Viele Töne erklingen. Vogelschar am singen. Ob von nah oder fern. Hören es gern. Es liegt in der Luft. Ein bezaubernder Duft. Das Herz zu erwärmwn. Gefühle am schwärmen. Oh,du...

Trauer

Du mein Onkel Leider hat man Dich uns genommen Dabei warst Du noch garnicht so alt Aber leider war der Krebs der in Dir  wütete Stärker und Du hast diesen Kampf verloren Dabei hätte ich Dich gerne nochmal gesehen Du hast mir auch geholfen vorallem an dem Tag als meine...

Das Gerücht

Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin, doch wo in diesem Erdengewimmel liegt dieses Spruches wirklicher Sinn?! Wenn die einen gurren, flöten und singen, kann der anderen Worte die Täuschung durchdringen? Gerüchte, sie wehen wie der Wind...

Winter Ade!

Ach Winter, ich lieb dich mit Schnee und mit Eis, mit Flocke, mit Frost und mit Weiß, bis Anfang März meinetwegen, mit kaltem Wind und mit Regen. Doch hör nur, die Vögel tiriliern schon am Morgen, die frieren bestimmt und ich mach mir Sorgen! Die wollen doch singen,...

So wie ein Vogel sein

Es machte Rast ein Vogel auf einen Ast. Um zu verweilen. Nicht zu beeilen. Jetzt fliegt er geschwind mit dem Wind. Weit fort, einen anderen Ort. Ohne zu schinden, Nahrung zu finden. Dann mit singen, die Zeit verbringen. Erfreuen an Bäumen. Den Tag hinein träumen. So...

Leben

Bin geboren um zu leben und nicht nur nach Geld zu streben. Will haben viel Zeit und nicht nur sein zum arbeiten bereit. An schönen Dingen erfreuen und die kleinen Sünden nicht bereuen. Jeden Tag viel lachen und keine Sorgen machen. Glück soll mich begleiten und viel...

Die Oligarchin

Des Mittags schält sie sich mit Raunen, aus ihren Paradiesvogeldaunen. Pavarotti live, er sang sie wach, so säuselnd wie ein leiser Bach. Was hängt denn heut im Toilett? Picassos Stier, oh wie adrett. Denkt Sie sich und greift voll Gier, nach ihrem Kaschmirklopapier....

An die Dichter

Wo treues Wollen, redlich Streben Und rechten Sinn der Rechte spürt, Das muß die Seele ihm erheben, Das hat mich jedesmal gerührt. Das Reich des Glaubens ist geendet, Zerstört die alte Herrlichkeit, Die Schönheit weinend abgewendet, So gnadenlos ist unsre Zeit. O...

Share This