#Poesie

Atmen bis die Lunge platzt

Atmen bis die Lunge platzt, schreien bis das Trommelfell springt, schlagen bis die Fäuste bluten, lachen bis die Luft ausgeht, essen und schlingen bis sich das letzte loch füllt, treten bis die Wand zu hart und nicht mehr weicht, weinen und hysterisch heulen bis man...

Lebenswille

Was mach ich nur was tu ich nur? Immer wieder dieselbe Partitur Ich mach so vieles Eher das was ich soll, nicht was ich will Meinem Willen fehlt das richtig wichtige leben Er steht nebm grill im garten eden Und ist der langeweile überdrüssig und beschliesst: "Ab heute...

Wie das Leben leben?

Wie das Leben leben,wenn man hat nichts zu geben? Nichts dem anderen und Nichts sich selbst Du siehst die Steine und du weißt du fällst Du fällst genau in diesem Moment und scheinbar niemand da, der dich kennt bereit dich zu halten, dich in seine Arme zu falten dich...

O Tempora o Mores

Schon vor vielen Jahren irgendwann, als des Homosapiens Existenz begann, hat so manches treue Weib die Nacht stundenlang im fremden Stroh verbracht. Während ihr kluger Mann, bis das es tagte, listenreich nach Nahrung für die Sippe jagte. So sorgte jeder für des...

An allen Tagen

Aus dem Kelch der Wahrheit trinken Im Universum der Liebe versinken In die Tiefen deiner Augen blicken Holdes Verlangen, seliges Entzücken Von dem Wogen der Hoffnung getragen Niemals nach dem Morgen fragen An allen Tagen dich verwöhnen Heißes Begehren, süßes...

Schon Sommer?

Dich fühle ich nun wieder fluten Sommer in vollem Glanz Füllest voll die Seelen Und auch das Herz mir ganz..

Falsche Versprechen

Ich werde mit einem Einhornschimmel Dir die Sterne holen, hoch am Himmel Ich werde ganz verwegen Dir die Erde…

Zurückdrehen

Möchte noch einmal dieses schöne Gefühl erleben Dir in die Augen zu sehen und merken, wie mein Herz anfängt zu beben Möchte mit dir komplett vom Boden abheben, dir einen Kuss geben und im 7. Himmel schweben   Möchte noch einmal deinen Atem auf meiner Haut spüren,...

Schwankungen

Fühl mich hin und her getrieben im Meer doch wenn du endlich bei mir bist, dann geb ich dich nicht mehr her Der Sturm wird immer kräftiger und mein Verlangen nach dir umso heftiger Sehnsucht, oh wohin führst du mich? Das Schiff sinkt langsam, drum herum die Gischt...

Schmetterling

Und wir fliegen hoch, tief in den Himmel hinein Schmecken die Wolken und wollen frei sein Fühlen uns abgehoben und schwerelos, auf einmal sind wir ganz groß. Die Welt wird kleiner und kleiner Die Linien des Himmels immer feiner Und niemand hat das Verlangen, nach dort...

Liebeskummer

Sie schaut aus dem Fenster, sieht den strömenden Regen wünscht sich nichts sehnlicher, als dort draußen zu stehen Sie sieht ihn verschwommen auf all ihren Wegen, will nur mit ihm zusammen gehen   Die Tropfen fallen ganz langsam herunter still und leise, keiner...

Liebesgedicht

Kennst du das Gefühl tausend Schmetterlinge im Bauch zu haben? Meine Gedanken, ich würd' sie dir am liebsten alle sagen. Tag ein, Tag aus schwirrst du durch meinen Kopf, irgendwann findet jeder Deckel seinen Topf. Deine Nähe lässt mein Herz schneller schlagen, Dir...

Herzklopfen

Spannung befindet sich in diesem Raum, Berührungen versetzen uns einen Stoß. Diese Gefühle sind mächtiger als in jedem Traum, Die Flammen sind jetzt ganz groß.   Hitze und Kälte strömt durch unsere Körper, Gänsehaut überall, unsere Herzschläge werden immer...

Frühlingsgefühle

  Alles dreht sich wie im Karussell Zeit vergeht so unfassbar schnell Würd am liebsten jeden Moment mit dir verbringen, könnt stundenlang durch die Lüfte springen.   Der Augenblick mit dir ist wunderbar, ich seh dich vor meinen Augen so klar. Die Welt ist...

Allein

Bin umgeben von Menschenmengen und trotzdem alleine Überall Schritte, Lachen und Geflüster- doch ich hör nichts Überall Gestalten mit tausenden von Gesichtern- doch ich seh‘ nichts Überall sind ihre Düfte verstreut- doch ich rieche nichts Nichts ist klar, alles...

Labyrinth der Liebe

Der Nebel im Labyrinth der Liebe Er lichtet sich nur für einen Moment Dem Augenblick der Erkenntnis Wieder ein Weg ohne Happyend

Abend im August

Sonne schickt das Abendflimmern Warme Wellen sind die Luft trocknet Tränen in den Zimmern Süsses Schwirren voller Duft Grillen singen zwischen Halmen senden Ruhe senden Schmerz schicken Träume unter Palmen in das sehnsuchtsvolle Herz

Gedicht an die Sonne/ Ägyptisch

So vermisse ich den Sommer Nur Aton weiss um meine Klage da ich es ihm täglich sage dass sein Fehlen mich so quält Glitzernd schwingt sein Gold Gefieder Wenn kein Wüstensturm ihn streift Und es surrt der Sonne Lieder nun der Heimat Frucht ihm reift

Ganz nah am Himmel

Einst stieg ich die Stufen zum Himmel empor. Am Quell der Reinheit saß eine schöne Maid vor dem Himmlestor. Sie war so lieblich, so strahlend, so wunderbar. Der Quell der Reinheit, er sprudelt so klar. Doch Petrus sprach, eile, spute dich! Und die schöne Maid? So...

ZUM GEBURTSTAG

Kraft Freude und Zufriedenheit Wie grosses Glück für alle Zeit das wünsche ich fürs leben Das Freundschaft nicht als Wort Nur bleibt Musik dich durch die lüfte treibt Sollst du nach Träumen streben

Mein holder Stern

Mein holder Stern. So nah und doch so fern. Mit dir auf Reisen gehen. Die Welt von oben sehen. Dann von dir bewacht, flieg ich durch die Nacht. Sehen im dunkeln Schein, dein Funkeln.Oh,wie fein. Wie du bist am schweben. Ein Lächeln  mir geben. So verzaubert es mich....

Der dunkle Pfad (ein kleines Stück)

Der dunkle Pfad   Sprecher: Einst vor relativer Zeit, eine Welt so voller Neid, Blut, die Worte die sie sprach, und sie hallten dunkel nach. Unrecht war der Tage Werk, Finsternis der Menschen Licht, stetig wuchs der Sünden Berg, nein versiegen wollt` es nicht....

Ode für den Hund

So treu und ehrlich deine Blicke, sie streicheln sanft das Herze mein, du bist womit ich mich erquicke, stets will ich dein Beschützer sein! Nur Alles kann ich für dich geben, erfüllest mir mit Sinn das Leben, mein sanft in Pelz gefasster Engel, gewiss auch stets ein...

Succubus

Du zerreißt der Männer Seelen, die in Gier, nach dir, sich quälen. Töten für dich oder stehlen! Des Körpers Zwänge, dich zu wählen. Dämon du, unzücht´ger Lüste, verführt von einer Nachtgestalt, dein Antlitz meine Augen küsste, und nichts gilt mehr was einstig galt....

Freund Hein am Werk

Dem Tode   Der Edeldame feistes Antlitz, des Spiegels Sinne wohl verhöhnt, und wenn ihr Kleid auch wallend hüllend, mit keinem Blick der Tod es krönt.   Kein Opfer kann die Sonne retten, Freund Hein hat dich mit festen Pranken, getrieben von des Schicksals...

Freundlicher Alptraum

Klauen die sich nach dir zehren, Augen die im Wahnsinn blicken, Grollen aus den dunklen Tiefen, Teufel ihre Schergen…

Wortgedicht (in Phasen)…ein Experiment

Dunkel, finster, Tod, Verderben, Tumor, Krankheit, Alter, Sterben, Liebe, Lust und Leidenschaften, Weinen, Trauer, nicht verkraften. Stärke, Mut und Widerstand, gemeinsam, Gruppe, Hand in Hand, leben, lachen, nicht verzagen, Wille, Härte, keine Klagen. Ruhe, Frieden,...

Schmerzen

Die oberflächigen sind nicht schlimm und nach einiger Zeit wieder verheilt Aber es wird gefragt was passiert ist oder ob es weh tut Ganz anders bei Deinen -seelischen Schmerzen- die Du mit Dir rumträgst Tag für Tag die Dich sehr oft lähmen unfähig was zu machen oder...

Share This